Reizdarmsyndrom & L-Glutamin

Um richtig zu funktionieren, ist dein Körper auf Proteine ​​angewiesen. Aminosäuren sind die Grundbausteine ​​von Proteinen und Glutamin ist die reichste Aminosäure im Körper. Hauptsächlich durch die Lunge produziert und hauptsächlich in Muskelgewebe, Glutamin oder L-Glutamin gespeichert, unterstützt es die Darmgesundheit und kann helfen, die Symptome des Reizdarmsyndroms oder IBS zu lindern.

IBS

Das Reizdarmsyndrom ist gekennzeichnet durch Anfälle von Darmkrämpfen, Schmerzen, Gas, Durchfall und Verstopfung, die dadurch verursacht werden, dass sich die Dickdarmmuskeln zu schnell oder zu langsam zusammenziehen. IBS betrifft 10 bis 20 Prozent der amerikanischen Bevölkerung und ist nicht mit Darmschäden verbunden. Obwohl die Ursache von IBS unbekannt ist, ist es nach Angaben der Universität von Maryland Medical Center mit Nahrungsmittelallergien, Stress, Darm-Muskel-Dysfunktion und verminderte Serotonin-Spiegel verbunden.

L-Glutamin und Darm

L-Glutamin hilft, die Symptome von IBS zu reduzieren, indem es die Integrität der Schleimhaut im Dickdarm schützt. Der Verdauungsprozess kann den Darm schädlichen Bakterien aussetzen, was zu einer erhöhten Darmpermeabilität führt, die Bakterien in den Blutkreislauf einbringt. Der Darm verwendet mehr L-Glutamin als Muskelgewebe, und Supplementierung hilft Darmirritation zu lindern, indem bakterielle Infiltration blockiert wird. Es erhöht auch die Immunzellaktivität im Darm, die Infektionen und Entzündungen hemmt und das Darmgewebe beruhigt. Der Darm verwendet auch L-Glutamin für die Energieproduktion und kann dazu beitragen, Darmkrämpfe zu reduzieren, nach Stanford University Pharmacogenomics Knowledge Base. Wenn Ihr IBS mit Stress verbunden ist, kann L-Glutamin-Supplementierung auch Ihren Symptomen helfen, indem es Ihren Cortisolspiegel senkt.

Dosierung

L-Glutamin ist in Pulver- und Kapselform erhältlich. Es sollte mit kühlen Flüssigkeiten eingenommen werden, da Hitze Aminosäuren und Proteine ​​zerstört. Diese Ergänzung wird nicht für Kinder unter 10 Jahren empfohlen. Für Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis 18 Jahren beträgt die empfohlene Tagesdosis jedoch 500 mg ein- bis dreimal täglich. Für Erwachsene werden auch 500 mg dreimal täglich empfohlen, aber Dosierungen von bis zu 21 g pro Tag werden laut dem University of Maryland Medical Center und der Pharmacogenomics Knowledge Base der Stanford University gut toleriert.

Risiken und Vorteile

L-Glutamin-Supplementierung wird nicht für diejenigen empfohlen, die an Nierenerkrankungen, Lebererkrankungen oder Reye-Syndrom leiden. Die Ergänzung kann jedoch die Wirksamkeit von Dickdarmkrebs Chemotherapie Drogen wie Doxorubicin, Methotrexat und 5-Fluorouracil erhöhen und Darm-Nervenschäden durch Paclitaxel verursacht verhindern. Konsultieren Sie Ihren Arzt vor der Einnahme von L-Glutamin.

Schau das Video: Reizdarmsyndrom - wie behandeln? heilbar?

Lassen Sie Ihren Kommentar