Nebenwirkungen von Steroid-Cremes

Steroidcremes, auch bekannt als topische Kortikosteroide, sind eine der nützlichsten und ältesten Behandlungen für dermatologische Erkrankungen. Obwohl eine Vielzahl von topischen Steroiden zur Verfügung stehen, unterscheiden sie sich in Formulierung und Potenz, erklärt die American Academy of Family Physicians. Steroidcremes sind wirksam bei der Behandlung von Psoriasis, Ekzemen, atopischer Dermatitis und Vitiligo, einem Hautpigmentierungszustand; Sie können jedoch schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen.

Hautatrophie

Die häufigste Nebenwirkung von Steroidcremes ist Hautatrophie. Jeder kann Hauttrophie von Steroid-Cremes erfahren, aber Menschen mit dünner Haut, Patienten, die höhere Potenz Cremes und ältere Menschen verwenden, sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt. Darüber hinaus sind die Handrücken und das Gesicht besonders anfällig, erklärt die American Academy of Family Physicians. Obwohl die Auflösung der Hautatrophie oft nach dem Absetzen von Steroidcremes auftritt, kann es Monate dauern.

Rosacea

Steroid-induzierte Rosazea kann auftreten, wenn Gesichtsausschläge mit Steroid-Cremes niedriger Wirksamkeit behandelt werden. Rosacea ist eine häufige Hauterkrankung, die hauptsächlich die Gesichtshaut betrifft. Zu den Symptomen gehören Rötungen an Nase, Wangen, Kinn und Stirn, sagt die Cleveland Clinic. Darüber hinaus kann Rosazea, wenn sie unbehandelt bleibt, mit Eiter gefüllte Pickel und rote feste Beulen erzeugen. Es kann auch dazu führen, dass die Nase geschwollen und knollig erscheint, ein Zustand, der als Rhinophym bezeichnet wird. Auf der Haut von Rosacea-Patienten werden kleine Blutgefäße stärker wahrgenommen.

Kontaktdermatitis

Topische Steroide können bei bestimmten Patienten Kontaktdermatitis hervorrufen, sie können aber auch durch Konservierungsstoffe oder andere Komponenten der Creme, wie Lanolin, hervorgerufen werden. Nicht-fluorierte Steroide, wie Hydrocortison und Budesonid, sind eher geeignet, Kontaktdermatitis zu verursachen. Kontaktdermatitis bezeichnet eine Hautentzündung, die durch direkten Hautkontakt mit allergieauslösenden Substanzen oder anderen Reizstoffen verursacht wird. Eine Geschichte von Allergien erhöht das Risiko von Kontaktdermatitis, sagt University of Maryland Medical Center.

Cushing-Syndrom

Systemische Absorption von Steroid-Cremes kann Cushing-Syndrom verursachen, sagt Mass.gov, die offizielle Website des Massachusetts Department of Health and Human Services. Das Cushing-Syndrom bezieht sich auf eine Erkrankung, bei der der Körper über längere Zeit einem erhöhten Cortisol-Spiegel ausgesetzt ist, heißt es in der Mayo Clinic. Darüber hinaus kann ein übermäßiger Cortisolspiegel einen Fetthöcker zwischen den Schultern, purpurne oder rosa Dehnungsstreifen auf der Haut und ein rundes Gesicht verursachen. Cushing-Syndrom kann auch Knochenschwund, Bluthochdruck und gelegentlich Diabetes verursachen.

Schau das Video: Anabole Steroide zerstören deinen Körper! Ursachen, Auswirkungen & Nebenwirkungen vom Doping

Lassen Sie Ihren Kommentar