Komplikationen des Nippel-Piercing

Body Piercing ist seit Tausenden von Jahren eine Kunstform, und obwohl die genaue Geschichte des Brustwarzen-Piercings umstritten ist, bemerkt ein Artikel aus dem Jahr 2003 in "The Lancet", dass es mindestens so weit zurückreicht wie die viktorianische Zeit. Beim Piercing eines Körperteils besteht immer ein Komplikationsrisiko, eine gute Nachsorge kann die Heilung fördern und das Infektionsrisiko verringern.

Nippelvergrößerung

Piercing beinhaltet ein Loch in das empfindliche Gewebe der Brustwarze, die zu Schwellungen, Blutergüsse und Blutungen führen kann - die alle normal und vorübergehend sind. Obwohl die anfängliche Schwellung während des Heilungsprozesses - die von 6 Wochen bis 6 Monaten variiert - verschwindet, erfahren einige Leute, die ihre Brustwarzen durchbohren, eine permanente Vergrößerung der Brustwarze nach dem Piercing.

Mögliche Infektion

Infektion ist eine Komplikation mit jedem Piercing. Piercing erzeugt eine absichtliche Wunde, durch die Bakterien eindringen können. Die Vereinigung der professionellen Piercers empfiehlt, Ihre Brustwarzen sanft mit Seife und Wasser zu reinigen, indem Sie zuerst Ihre Hände waschen, um zu vermeiden, dass Schmutz und Bakterien in Ihre Piercingstelle gelangen. Das Trocknen der Brustwarzen mit sauberen Papiertüchern und nicht mit einem Handtuch - das Bakterien enthalten kann, vor allem wenn es bereits verwendet wurde - kann auch helfen, vor Infektionen zu schützen.

Verlust der Empfindung

Schmerzen und einige Restschmerzen der Brustwarze sind unmittelbar nach einem Piercing zu erwarten und werden sich normalerweise mit fortschreitender Heilung normalisieren. Einige Leute erfahren jedoch die Komplikation der Taubheit, nachdem sie ihre Nippel durchbohrt haben. Unglücklicherweise scheint diese Taubheit ein permanenter Zustand zu sein - die meisten Menschen, die Taubheit erfahren, erhalten keine Empfindung zurück.

Schau das Video: Daniela - Nippelpiercings

Lassen Sie Ihren Kommentar