Wie man Kalorien von gesättigten Fetten berechnet

Gesättigtes Fett ist ein nicht-essentieller Nährstoff, der in Tierprodukten und in Kokosnuss- und Palmölen gefunden wird. Sie werden gesättigte Fette genannt, weil Wasserstoff an alle verfügbaren Kohlenstoffbindungsstellen gebunden ist und das Fettmolekül sättigt. Diese Sättigung ist der Grund, warum diese Fette bei Raumtemperatur fest und weniger wünschenswert als andere Fette in Ihrer Ernährung sind. Hohe Aufnahme von gesättigten Fettsäuren sind mit Herzerkrankungen und Typ-2-Diabetes verbunden. Um diese Risiken zu vermeiden, sollten Sie die Kalorienzufuhr aus gesättigten Fetten auf 7 bis 10 Prozent Ihrer täglichen Kalorienzufuhr beschränken.

Schritt 1

Informationen zu gesättigten Fetten finden Sie auf dem Nährwertkennzeichen Ihres Lebensmittels. Wenn das Produkt gesättigte Fette enthält, können Sie die Menge direkt in der Liste für das Gesamtfett finden, berechnet in Gramm.

Schritt 2

Multiplizieren Sie die Anzahl der Gramm gesättigten Fettsäuren mit neun, denn in jedem Gramm Fett sind neun Kalorien enthalten. Im Gegensatz dazu gibt es in jedem Gramm Protein und Kohlenhydrat vier Kalorien.

Schritt 3

Multiplizieren Sie die Anzahl der Gramm Transfette mit neun und fügen Sie das Ergebnis zur Menge an gesättigtem Fett hinzu. Transfette sind künstlich hergestellte gesättigte Fette, also sollten Sie Kalorien aus Transfetten als gesättigte Fettkalorien zählen.

Schritt 4

Fügen Sie die Gesamtzahl der gesättigten Fettkalorien aus allen Nahrungsmitteln hinzu, die Sie an einem Tag konsumieren. Um innerhalb der staatlichen Gesundheitsrichtlinien für gesättigte Fettzufuhr zu bleiben, sollte die Gesamtmenge zwischen 140 und 200 Kalorien pro Tag in einer 2000-Kalorien-Diät sein.

Tipps

  • Wenn Ihre Aufnahme von gesättigtem Fett zu hoch ist, versuchen Sie, etwas gesättigtes Fett durch ungesättigtes Fett zu ersetzen. Das Kochen mit Olivenöl anstelle von Butter oder das Verwenden von Salatsaucen auf Essigbasis anstelle von Cremegrundlagen sind einfache Substitutionen, um das Gleichgewicht der Fettaufnahme zu gesünderen Fetten zu verschieben.

Schau das Video: Nüsse als Proteinquelle für den Muskelaufbau! Wie wichtig sind ungesättigte Fettsäuren?

Lassen Sie Ihren Kommentar