Koffein und bipolare Störung

Ärzte empfehlen, dass bipolare Patienten den Konsum von koffeinhaltigen Substanzen wie Kaffee vermeiden. Koffein unterbricht die Schlafzyklen der bipolaren Patienten und trägt so zu Anfällen von Manie und Hypomanie bei. Eine Studie aus dem Jahr 2009 deckte eine noch alarmierendere Erkenntnis auf. Es zeigte sich, dass das Trinken von Kaffee die Selbstmordversuche bei bipolaren Patienten zu erhöhen scheint.

Bipolare Störung

Bipolare Störung oder manische Depression ist eine psychische Krankheit, die durch Zyklen extremer Stimmungsschwankungen gekennzeichnet ist. Die Krankheit ist genetisch bedingt. Ein bipolarer Patient hat normalerweise einen bipolaren Elternteil und andere nahe Verwandte mit bipolarer Störung. Bipolare Symptome werden durch ungewöhnliche Veränderungen der Gehirnfunktionen verursacht, die noch nicht vollständig verstanden sind. Die Krankheit kann nicht geheilt werden, kann aber durch Medikation, Psychotherapie und Lebensstiländerungen stabilisiert werden, so dass Patienten in der Regel ein produktives Leben führen können.

Die Publikation "Food and Mood" der Depression and Bipolar Support Alliance bietet bipolaren Patienten Hilfe bei der Suche nach guten Essgewohnheiten.

Manien

Während einer bipolaren Manie kann die Stimmung einer Person von Glück in einen irrationalen Zustand eskalieren, Psychose, in der die Person Halluzinationen entwickelt, Dinge sieht, die tatsächlich nicht vorkommen, oder Wahnvorstellungen, wie eine falsche Überzeugung, dass die Person übermenschliche Kräfte hat abnormal hohe Energien und Schlaflosigkeit für Tage zu einer Zeit.

In leichteren, erhöhten Zuständen, Hypomanien, wird ein bipolarer Patient normalerweise nicht psychotisch, sondern kann energetisiert werden, zu optimistisch, zu viele Projekte annehmen und sehr wenig schlafen.

Depressionen

Wenn eine bipolare Manie vorüber ist, fällt ein Patient aus dem erhöhten Zustand in entweder Normalität oder Depression. Ein bipolarer Patient, der in eine Depression eintritt, kann einen allmählichen Verlust von Energie und Interesse an Lebensaktivitäten erfahren. Wenn sich die Depression verschlimmert, kann der bipolare Patient irrational selbstkritisch und selbstmörderisch werden und manchmal psychotisch werden, wobei er negative Halluzinationen und Wahnvorstellungen erfährt.

Koffein-Effekte

Ärzte sind sich seit langem bewusst, dass bipolare Patienten durch Koffein beeinträchtigt werden. Koffein-verursachte Schlaflosigkeit kann helfen, eine Manie oder Hypomanie auszulösen oder eskalieren, und kann bipolare Patienten ängstlicher und panisch machen.

Eine italienische Studie aus dem Jahr 2009 von C. Baethge und mehreren Kollegen "Kaffee und Zigarettenkonsum: Assoziation mit suizidalen Handlungen bei 352 sardinischen Patienten mit bipolarer Störung" untersuchte die Auswirkungen von Rauchen und Kaffeetrinken auf bipolare Patienten und deckte eine noch beunruhigendere Wirkung von Koffein auf . Bipolare Patienten, die Kaffee tranken, hatten eine 2,42-mal höhere Wahrscheinlichkeit für einen Suizidversuch als Patienten, die keinen Kaffee getrunken hatten. Bipolare Patienten, die rauchten, waren 1,79-mal häufiger suizidgefährdet als Nichtraucher.

Vermeiden Sie Koffein

Die italienische Studie ist der erste Bericht, der darauf hindeutet, dass Koffein dazu führen kann, dass bipolare Patienten Selbstmordversuche begehen. Die Koautoren der Studie warnen davor, dass auch legale Substanzen, die die Stimmung und das Energieniveau der Menschen beeinflussen, schädliche Auswirkungen auf bipolare Patienten haben können. Bipolare Patienten sollten den Koffeinkonsum vermeiden und sollten mit dem Rauchen aufhören.

Schau das Video: Hypersensibilität - Optimale Nutzung der Gabe - Neues Arbeitsbuch |Bewusst.TV 23.8.14

Lassen Sie Ihren Kommentar