Bein-Gelenke verletzen nach dem Laufen

Wenn Sie weit laufen, nehmen Sie etwa 1.500 Schritte pro Meile. Das sind fast 40.000 in einem einzigen Marathon. Ihre Beingelenke müssen deshalb eine beachtliche Menge an Stoßspannung ableiten, um richtig funktionieren zu können. So gut wie Ihre Hüft-, Knie- und Sprunggelenke in der Regel sind, sind gelegentliche Schmerzen in den Muskeln, Sehnen und Knochen in diesen Bereichen fast unvermeidlich.

Hüftschmerzen

Die Hüfte ist ein Kugelgelenk mit einer großen Anzahl von Muskeln, Sehnen und Faszien. Schmerzen im Hüftbereich bei Läufern resultieren meist aus einem Impingement des Ischiasnervs, wenn dieser durch die Muskeln im Po verläuft, ein Zustand, der als Piriformis-Syndrom bezeichnet wird. Eine Entzündung des Tractus iliotibialis, die den oberen Teil der Hüfte mit dem Knie verbindet, ist eine weitere häufige Ursache von Hüftschmerzen bei Läufern. Bursitis, Fraktur des Femurkopfes und Iliosakralgelenksdysfunktion sind andere, weniger häufige Ursachen von Schmerzen in diesem Bereich.

Knieschmerzen

Das Knie ist bei Läufern das am häufigsten verletzte Gelenk im Körper. Während viele Dinge schiefgehen können - unter anderem gerissener Knorpel, Bänderriss, Bänder-Band-Syndrom und Komplikationen bei Osteoarthritis - ist die häufigste Erkrankung das patellofemorale Schmerzsyndrom, besser bekannt als "Runner's Knee". Dies resultiert daraus, dass die Kniescheibe nicht richtig nachläuft, da sie während des Schrittzyklus entlang des Knochens gleitet, was zu Störungen der angrenzenden Strukturen führt. Die Stärkung des Quadrizeps kann Erleichterung bringen, wenn die Ruhe allein nicht ausreicht.

Knöchelschmerzen

Laut Dr. Cathy Fieseler ist die häufigste Beschwerde über den Knöchel bei Distanzläufern Tendinitis. Entzündung der hinteren Tibialis Sehne, Peronealsehnen oder Achillessehne regelmäßig Humpel Läufer, während Knöchel Verstauchungen, Sehnenscheidenentzündung und Stressfrakturen sind weniger häufige Probleme. Die Behandlung von Tendinitis umfasst normalerweise eine Ruhephase, Vereisung, entzündungshemmende Medikamente und, wenn nötig, Schuheinlagen wie benutzerdefinierte Orthesen, um zugrundeliegende biomechanische Aberrationen zu behandeln. Sie sollten vermeiden, auf hügeligem oder unebenem Gelände zu laufen, wenn Sie Knöchelschmerzen haben.

Metatarsalgie

Metatarsalgie ist ein Schmerz in den Metatarsophalangealgelenken, wo die Metatarsalknochen auf die proximalen Zehenknochen treffen. Diese Gelenke sind die Unterkörperanaloga der Fingerknöchel der Hände. Die häufigste Ursache von Schmerzen und Verletzungen in diesem Bereich ist nach Wellington Chiropractic eine fehlerhafte Gewichtsverteilung bei der Landung als Folge der intrinsischen Zehenmuskeln, die ihre Aufgabe nicht erfüllen. Dieser Schmerz, der auf der Unterseite des Fußes zentriert ist und allmählich ansteigt, kann normalerweise mit Vereisung und neuen Schuhen beseitigt werden.

Schau das Video: Erste Hilfe bei

Lassen Sie Ihren Kommentar