Stickstoffoxid-Ergänzungswarnungen

Stickoxid, oder NO, Ergänzungen wurden als Leistungssteigerer vermarktet, die die Intensität Ihres Workouts erhöhen, Sauerstoffzufuhr zu Ihren Muskeln fördern und Ihre Muskelaufbaukapazität verbessern, laut dem Buch "Anabolic Primer". Diese Ergänzungen enthalten L-Arginin oder L-Arginin Alpha-Ketoglutarat - die aus der Aminosäure L-Arginin und Alpha-Ketoglutarsäure besteht - und wirken als Hämodilator, stimulieren die glatten Muskelendothelzellen, die das Innere von Ihre Blutgefäße Stickstoffmonoxid freisetzen. Stickoxid stimuliert die Vasodilatation oder eine Zunahme des Durchmessers Ihrer Blutgefäße, wodurch der Blutfluss zu Ihren Muskeln während des Trainings erhöht wird. Einige Nebenwirkungen sind mit Stickoxid-Ergänzungen verbunden. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel verwenden, die die Stickoxidfreisetzung stimulieren.

Toxizität

Laut MayoClinic.com wird die Supplementierung mit L-Arginin zur Erhöhung des Stickoxids von den meisten Menschen im Rahmen der vom Hersteller empfohlenen Leitlinien in Studien mit einer Dauer von bis zu sechs Monaten im Allgemeinen gut vertragen. Eine L-Arginin-Supplementierung kann jedoch bei manchen Menschen zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führen. Arginin-Supplementierung wird nicht für Personen unter 18 Jahren empfohlen, da es nicht genügend wissenschaftliche Beweise für die Sicherheit gibt.

Allergische Reaktion

Obwohl es selten ist, kann bei einigen Personen eine allergische Reaktion auf Arginin-Supplementierung auftreten, was zu einem schnellen, dramatischen Anstieg der Histaminproduktion führt. Histamin wird von Ihrem Körper als Reaktion auf die Wahrnehmung der Einführung eines Toxins in Ihren Blutkreislauf freigesetzt, und synthetisches L-Arginin kann vom Immunsystem Ihres Körpers als Eindringling verwechselt werden. Laut "Ernährung für Gesundheit, Fitness und Sport" kann eine allergische Reaktion auf Stickoxid-Ergänzungen zu Schwellungen von Gesicht, Hals und Nacken, das Auftreten von Nesselsucht, Atembeschwerden und einen schnellen Herzschlag führen.

Andere Nebenwirkungen

L-Arginin-Supplementierung kann neben einer allergischen Reaktion zu mehreren potenziell schwerwiegenden Nebenwirkungen führen. Bei manchen Anwendern kann eine Arginin-Supplementation Magenbeschwerden verursachen, einschließlich Übelkeit, Magenkrämpfen oder erhöhten Stuhlgang. Arginin kann auch die Symptome von Asthma verschlechtern und den Blutdruck senken. L-Arginin kann das Risiko von Blutungen, Blutzuckerspiegeln, Kaliumspiegeln erhöhen und die Symptome der Sichelzellenanämie verschlimmern.

Mögliche Interaktionen

Laut der National Library of Medicine, L-Arginin Ergänzungen können die Funktion und Absorption von einigen Medikamenten stören. Wenn Sie Bluthochdruckmedikamente oder Nitrate für die Blutzufuhr zum Herzen einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie ein Stickstoffoxidpräparat mit L-Arginin einnehmen, da schwere Nebenwirkungen auftreten können. L-Arginin kann auch die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen erhöhen, wenn es mit Viagra oder Xylitol eingenommen wird.

Lassen Sie Ihren Kommentar