Mariendistel und Leberenzyme

Übermäßige Konzentrationen von Leberenzymen in Ihrem Blut können eine Entzündung in Ihrer Leber anzeigen. Leberschäden können durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, einschließlich Alkoholmissbrauch, Langzeitanwendung bestimmter Medikamente, Virushepatitis und Autoimmunkrankheiten. Mariendistel wird seit Jahrtausenden zum Schutz der Leber verwendet. Konsultieren Sie Ihren Arzt vor der Einnahme von Mariendistel Ergänzungen.

Deine Leberenzyme

Leberfunktionstests messen vier Arten von Leberenzymen, die in zwei Klassen eingeteilt werden, laut der Autorin von "Dr. Melissa Palmer's Guide of Hepatitis and Liver Disease". Die Transaminasen bestehen aus Aspartat-Aminotransferase oder AST und Alanin-Aminotransferase oder ALT. Die cholestatischen Leberenzyme sind alkalische Phosphatase oder AP und Gamma-Glutamyl-Transferase oder GGT. Erhöhte Transaminasenleberenzyme werden typischerweise bei Patienten mit Herzerkrankungen, Lebertumoren und viraler oder durch Drogen und Alkohol verursachter Hepatitis beobachtet. Erhöhte Werte von cholestatischen Leberenzymen können auf eine Arzneimittel- oder Alkoholtoxizität sowie auf Gallensteine ​​hinweisen.

Mariendistel Active Ingredients

Extrakte der Mariendistel oder Silybum marianum werden aus den Früchten und Samen der Pflanze gewonnen. Die Wirkstoffe in Mariendistel sind Silybin, Silydianin und Silychristin. Zusammen werden diese Verbindungen zusammen gruppiert und als Silymarin bezeichnet.

Spezifische Schutzwirkungen

Laut dem University of Maryland Medical Center ist Mariendistel die erste Verteidigungslinie, um den toxischen Wirkungen von Amanita phalloides entgegenzuwirken, einem Pilz, der gemeinhin als Deathcap-Pilz bekannt ist. Untersuchungen an Tiermodellen haben gezeigt, dass Mariendistel nicht nur das Sterberisiko verringert, wenn sie innerhalb von 24 Stunden verabreicht wird, sondern dass alle Anzeichen von Toxizität verschwinden, wenn sie innerhalb von 10 Minuten verabreicht werden. Mariendistel kann Leberfunktion bei Patienten mit viraler Hepatitis und alkoholischer Zirrhose verbessern, obwohl weitere Studien benötigt werden, um die Pflanze für diese Bedingungen zu empfehlen, berichtet UMMC.

Nachweis der Wirksamkeit

Laut einem Bericht, der 2010 in einer Ausgabe von "Phytotherapy Research" veröffentlicht wurde, bietet Silymarin eine starke antioxidative Wirkung. Die Autoren schlussfolgern, dass Silymarin die Bindung von Toxinen an Leberzellrezeptoren verhindert. Diese Aktivität ist der primäre Wirkungsmechanismus, mit dem Mariendistelverbindungen die Zellschädigung und das anschließende "Lecken" von Leberenzymen in den Blutkreislauf verhindern. Forscher berichteten 2010 in einer Ausgabe von "Food and Chemical Toxicology", dass Ethanol-Mariendistelsamen-Extrakte die Leberenzymspiegel wirksamer senken als das Leber-Standardmedikament Hepaticum.

Mariendistel Kontraindikationen

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, nehmen Sie keine Mariendistel. Vermeiden Sie die Ergänzung, wenn Sie an einer hormonbedingten Krebserkrankung wie Brustkrebs oder Prostatakrebs leiden. Mariendistel kann mit bestimmten Medikamenten interagieren, einschließlich Anti-Krampf-Medikamente, Blutverdünner und Cholesterin-senkende Medikamente.

Schau das Video: Leberschutz mit IOKUBIL

Lassen Sie Ihren Kommentar