Richtige Möglichkeiten zum Abkühlen von Lebensmitteln nach dem Kochen

Nur wenige Köche bereiten genau so viel zu, wie sie gleichzeitig zu essen bereit sind. Häufig ist es praktischer, ein großes Abendessen vorzubereiten und die Reste für eine weitere Mahlzeit zu speichern. Dies ist zwar aus Sicht des Zeitmanagements sinnvoll, öffnet jedoch die Tür für Probleme mit der Lebensmittelsicherheit. Es ist wichtig, das Essen schnell abzukühlen, um das Risiko lebensmittelbedingter Erkrankungen zu minimieren.

Die Temperatur "Gefahrenzone"

Es gibt eine Reihe von Mikroorganismen, die durch Lebensmittel übertragene Krankheit verursachen können. Bevor sie jedoch jemanden krank machen können, müssen sie sich fortpflanzen, bis sie eine ausreichend große Population erreichen, die als "infektiöse Dosis" bezeichnet wird. Bei Temperaturen unter 40 Grad Fahrenheit Bakterien reproduzieren langsam, so dass Kühlschränke sichere Lagerung bieten. Über 140 F vermehren sich Bakterien schlecht, weil sie ums Überleben kämpfen. Zwischen diesen Temperaturen können Mikroorganismen gedeihen und schnell gefährliche Werte erreichen. Deshalb wird diese Temperaturspanne als Gefahrenzone für Lebensmittelsicherheit bezeichnet.

Kühlstandards

Der Lebensmittelsicherheits- und Inspektionsdienst des US-Landwirtschaftsministeriums (FSIS) hat Lebensmittelsicherheitsuntersuchungen aus zahlreichen Quellen zusammengestellt, um geeignete Standards für die Handhabung von Lebensmitteln festzulegen. Im Idealfall sollten Lebensmittel sofort gekühlt werden, aber das ist nicht immer möglich. Ein großer Topf Suppe zum Beispiel könnte den gesamten Kühlschrank auf eine unsichere Temperatur erwärmen. Alle Lebensmittel müssen innerhalb von zwei Stunden gemäß den FSIS-Richtlinien gekühlt werden. Es gibt verschiedene Techniken, mit denen Köche Lebensmittel vor und nach der Kühlung schnell und sicher kühlen können.

Große Portionen kühlen

Große Portionen von Essen, besonders große Töpfe von Suppen oder Eintöpfen, können schwierig sein, schnell zu kühlen. Ein Eiswasserbad kann den Prozess dramatisch beschleunigen. Stecken Sie die Spüle ein und stellen Sie eine Untertasse in den Boden, dann ruhen Sie den Topf auf der Untertasse aus. Dies hebt eine Seite an, so dass Wasser darunter zirkulieren kann. Füllen Sie die Spüle mit Eis und führen Sie dann Wasser mindestens auf halbem Weg an der Seite des Topfes. Rühren Sie häufig um Wärme aus dem Topf zu übertragen. Eine zweite Methode besteht darin, den großen Topf Suppe oder Eintopf in kleinere, flache Behälter zu teilen, die schneller abkühlen.

Handhabung einzelner Portionen

Packen Sie einzelne Portionen von Essensresten in schwere Gefrierbeutel oder luftdichte Behälter. Kleinpackungen kühlen und frieren viel schneller ein als große und verkürzen die Zeit, die sie in der Gefahrenzone verbringen. Wenn Sie viel zu frieren haben und nur einen kleinen Gefrierschrank haben, teilen Sie die Teile in zwei oder drei Teile. Frieren Sie im Abstand von 12 Stunden nacheinander ein und lassen Sie die anderen im Kühlschrank. Das verhindert, dass das Essen den Gefrierschrank auf eine unsichere Temperatur hebt.

Schau das Video: Miguel kocht | Küchenmaschinen richtig nutzen | Sicherheitsrisiken

Lassen Sie Ihren Kommentar