Elektrolyte und Gewichtsverlust

Schneller oder extremer Gewichtsverlust kann zu einem Elektrolytungleichgewicht führen. Elektrolyte sind Substanzen, die in gelöster Form Ionen werden und die Fähigkeit erhalten, Elektrizität zu leiten. Sie umfassen Natrium, Kalium, Chlorid, Calcium und Phosphat. Elektrolyt-Ungleichgewichte können schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben. Sie beeinflussen die Wassermenge in Ihrem Körper, Muskelfunktion, Blutsäure und andere wichtige Prozesse.

Extreme Diäten

Laut einer Studie im "International Journal of Obesity" wurden Elektrolytverluste als mögliche Todesursache bei Menschen nach einer Flüssig-Protein-Diät in Verbindung gebracht. Eine Supplementierung mit Elektrolyten bei gleichzeitiger sehr kalorienarmer Ernährung könnte dieses Vorkommen jedoch verhindern, heißt es in einer Studie im "Journal of the National Medical Association". Die Teilnehmer verfolgten eine sehr kalorienarme flüssige Diät, die mit 600 mg Calcium, 600 mg Kaliumchlorid, 350 mg Phosphor, 150 mg Magnesium und anderen Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen ergänzt wurde. Diese Probanden erfuhren nur milde Elektrolytveränderungen. Sehr kalorienarme Diäten sollten wegen der gesundheitlichen Risiken nur unter Aufsicht eines Gesundheitsdienstleisters durchgeführt werden.

Kalzium

Eine Nahrungsergänzung mit Kalzium erhöht die Gewichtsabnahme und den Fettabbau bei Diäten erheblich, so eine Studie in "Adipositas Research". Forscher Michael B. Zemel und Kollegen fanden auch heraus, dass Menschen, die mehr Milchprodukte aßen, sogar mehr Gewicht und Fett verloren als diejenigen, die Kalziumpräparate nahmen. Nehmen Sie Ergänzungen unter der Aufsicht eines Gesundheitsdienstleisters.

Blutdruck

Fettleibigkeit ist mit Bluthochdruck oder Bluthochdruck verbunden, was das Risiko von Herzerkrankungen, Schlaganfall und Nierenerkrankungen erhöht. Gewichtsverlust kann mit einer Abnahme des Blutdrucks verbunden sein, möglicherweise aufgrund einer verringerten Natriumaufnahme, entsprechend einem Artikel der American Heart Association in "Hypertension".

Essstörungen

Menschen mit Anorexia nervosa zeigen niedrige Kaliumspiegel in ihrem Blutserum, vor allem mit übermäßigem Gewichtsverlust, zusätzlich zu reduzierten Mengen an Natrium und Chlorid, laut einer Studie in "Nutrition Reviews". Hohe Kaliumaufnahme korrigiert diese Anomalien. Menschen mit Bulimie erleben auch Elektrolyt-Ungleichgewichte, nach einer Studie in "Psychologische Medizin" von James E. Mitchell und Kollegen veröffentlicht. Sie können am häufigsten metabolische Alkalose oder überschüssiges Bikarbonat erfahren; Hypochlorämie oder wenig Chlorid; und Hypokaliämie oder wenig Kalium.

Auswirkungen

Wenn der Elektrolytspiegel zu niedrig wird, möglicherweise aufgrund einer Essstörung oder einer sehr kalorienarmen Diät, kann dies schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben. Niedriges Kalium, oder Hypokaliämie, kann erhöhten Blutzucker, Erschöpfung, Verwirrung und Muskelschwäche und -krämpfe verursachen, entsprechend dem Merck-Handbuch der Gesundheit und des Alterns. Bei sehr niedrigen Werten können Lähmungen und Herzrhythmusstörungen auftreten. Niedriges Natrium oder Hyponatriämie kann zu Verwirrung, Schläfrigkeit, Muskelschwäche und Krampfanfällen führen. Holen Sie sofort ärztliche Behandlung, wenn Sie Symptome eines Elektrolytungleichgewichts zeigen.

Schau das Video: Abführmittel für Gewichtsverlust schreiben

Lassen Sie Ihren Kommentar