Anzeichen und Symptome von ADS / ADHS

ADHS ist eine Kombination aus Hyperaktivität, Aufmerksamkeitsproblemen und Impulsivität. Daher sind die Anzeichen und Symptome von ADHS diejenigen, die man erwarten würde, wenn ein Kind Probleme in diesen Bereichen hat.

Jeder ist auf dem Kontinuum

Es ist äußerst wichtig zu erkennen, dass alle ADHS-Merkmale entlang eines Kontinuums fallen. Jeder Mensch hat ein gewisses Maß an Konzentrationsfähigkeit. Für einige von uns ist es schwieriger als andere, aber das bedeutet nicht, dass wir automatisch ADHS haben. Nur wenn die Schwierigkeit einen "Impact" in unserem täglichen Leben hat, betrachten wir es als Hinweis auf ADHS. Das gleiche gilt für die Impulsivität. Einige von uns sind sehr vorsichtig und manche sind impulsiv. Wir würden wahrscheinlich nicht eine ganze Welt von sehr sorgfältigen Menschen wollen. Die folgende Tabelle zeigt die drei Kontinua in Bezug auf die Diagnose von ADHS:

"Normales" Risiko ADHS

Aktivitätslevel: Ruhig ___ Aktiv

Beachtung: Konzentriert _____ Ablenkbar

Impulsivität: Vorsichtig __ Treibend

Beachten Sie insbesondere, dass die Bereiche auf der rechten Seite eine Gruppe von Patienten darstellen können, die "Risiko" für ADHS sind. Diese Menschen funktionieren möglicherweise einigermaßen gut, bis einige familiäre oder psychologische Stressfaktoren, schlechte Ernährung, unangemessene Schulplatzierungen oder andere Faktoren sie über den Rand der ADHS treiben.

In Bezug auf Hyperaktivität werden diese Kinder oft als ständig bewegend beschrieben, so als wären sie "motorisch angetrieben" und nicht in der Lage still zu sitzen. Derzeit stellt dies einen kleinen Teil der Kinder dar, die ich für ADHS evaluiere. Wenn Kinder älter werden, entwickelt sich dies oft eher zu einer allgemeinen Unruhe als zu wahrer Hyperaktivität.

Fokus- und Aufmerksamkeitsprobleme

Fokus- und Aufmerksamkeitsprobleme sind viel häufiger, was Kinder zur Bewertung bringt. ADHS-Kinder können oft nicht in der Schule aufpassen, manchmal bis zu dem Punkt, an dem sie nicht lernen können. Diese Kinder werden in Lesen, Mathe oder anderen Fächern zurückfallen. Sie sind sehr ablenkbar, oft tagträumerisch oder verlieren den Fokus, wenn es die geringste Ablenkung von außen gibt. Sie haben oft Schwierigkeiten, sich zu organisieren, zu verlieren oder zu vergessen, Hausaufgaben zu machen, Aufträge nicht aufzuschreiben und nicht in der Lage zu sein, ihre Besitztümer im Auge zu behalten. Zu Hause haben sie vielleicht Schwierigkeiten, die routinemäßigen Dinge zu tun, die notwendig sind, um sich morgens auf die Schule vorzubereiten, während sie zerstreut herumwandern, wenn sie sich die Zähne putzen, sich anziehen sollen usw.

Für die Eltern ist es oft verwirrend und frustrierend, dass diese Problematik in allen außer den schwersten Fällen nicht in allen Bereichen vorhanden ist. Manche Kinder mit ADHS können sich sehr gut darauf konzentrieren, mit Legos, Kunst, Sport oder sogar Dingen, die sie mögen, zu bauen. Wenn sie aufgefordert werden, mentale Energie auszuüben und Dinge zu tun, die eine Herausforderung darstellen, wird das Fokusproblem am wichtigsten. (Die meisten Kinder mit ADHS können sich darauf konzentrieren, fernzusehen oder Videospiele zu schauen, so dass dies keine Hilfe bei der Diagnose ist).

ADHS und Lernbehinderungen

Es ist auch wichtig zu erkennen, dass viele Kinder mit ADHS - 30 bis 40 Prozent tatsächlich - auch Lernschwierigkeiten haben, ein Beispiel dafür ist Dyslexie, eine Art von Leseschwäche. Das Kind mit einer Leseschwäche scheint Schwierigkeiten zu haben, sich auf das geschriebene Material zu konzentrieren, weil es für sie nur schwer ist, nicht wegen ADHS. Jedes Kind mit ADHS, das akademisch zurückfällt, sollte auf Lernschwierigkeiten untersucht werden.

Impulsivität

Schließlich manifestiert sich Impulsivität als eine Schwierigkeit, die den Handlungsdrang enthält, ohne zu denken. Dies kann sich als Schwierigkeit erweisen, auf den Zug zu warten, Antworten in der Schule herauszuplappern und Schwierigkeiten bei der Interaktion mit anderen Kindern zu haben. Impulsivität kann oft dazu führen, dass Patienten mit ADHS erhebliche Probleme in sozialen Beziehungen haben.

Unaufmerksamer Subtyp

Für das Kind mit unaufmerksamem Subtyp ADHS gibt es ein ganz anderes Bild. Diese Kinder sind normalerweise ruhig, brav und sozial angemessen. Sie können sich jedoch nicht ausreichend darauf konzentrieren, einfache Aufgaben zu Hause zu erledigen oder, was am wichtigsten ist, akademisch erfolgreich zu sein. Sie können später diagnostiziert werden, weil sie keine Probleme verursachen, und erst nachdem sie wirklich ins Hintertreffen geraten sind, wird das Problem behoben. Während Jungen mehr als doppelt so häufig mit ADHS als Mädchen diagnostiziert werden, können Mädchen eher mit unaufmerksamen Subtyp ADHS diagnostiziert werden.

Beharrlichkeit bis ins Erwachsenenalter

Ein abschließendes Wort zu den Symptomen von ADHS bei Erwachsenen: Obwohl viele Kinder, aus ADHS, oder zumindest nicht die Kriterien für ADHS als Erwachsene erfüllen, gibt es viele Erwachsene, die ADHS haben. Diese Erwachsenen sind selten sichtbar hyperaktiv, aber sie können zappelig sein. Noch wichtiger ist, dass ihre mangelnde Konzentration und Organisation sowie ihre Impulsivität zu ernsthaften Problemen zu Hause und bei der Arbeit führen können. Sie haben höhere Scheidungsraten und Arbeitslosigkeit aufgrund dieser Probleme. Obwohl es wahrscheinlich kürzlich überdiagnostiziert wurde, kann echtes ADHS bei Erwachsenen ein sehr bedeutendes und schwächendes Problem sein.

Schau das Video: ADHS und ADS - Symptome und Ursachen (Animationsvideo)

Lassen Sie Ihren Kommentar