Ist Ashwagandha gut für Angst und Depression?

Ashwagandha, oder "Winterkirsche", ist ein Adaptogenkraut, das häufig in der ayurvedischen Medizin verwendet wird, einer ganzheitlichen Form der Medizin, die aus Indien stammt. Ashwagandha scheint restaurative und verjüngende Eigenschaften sowie entzündungshemmende Eigenschaften zu enthalten. Die Hersteller von Clarocet NRI, ein Produkt, das Winterkirsche als eine seiner Zutaten verwendet, behaupten, dass die Ashwagandha Wurzel verwendet werden kann, um geistige und körperliche Erschöpfung, Nervosität, Spannung, Angst, Depression und leichte bis moderate Stimmungsschwankungen durch Stress zu behandeln.

Über Ashwagandha

Ashwagandha, wissenschaftlich als Schlafbeere bekannt ist, ist ein Kraut aus den Wurzeln eines kleinen immergrünen Strauch gemacht, die nach Indien, Nordafrika und dem Nahen Osten stammen, aber seit wurde in den Vereinigten Staaten angebaut. Mit seinen Wirkstoffen, insbesondere die Alkaloide, steroidale Lactone, Saponine und Withanolide, Ashwaghanda hat Anti-Angst, Antidepressivum, entzündungshemmende und anti-arthritische Eigenschaften, die bei der Verringerung des durch körperliche und emotionale Erschöpfung verursachte Stress wirksam sein können; zunehmende geistige Wachsamkeit, Konzentration und Konzentration; lindern nervöse Anspannung und Angstzustände; den Körper beleben; laut Memorial Sloan-Kettering Cancer Center, Entzündungen zu reduzieren und Stimmungsschwankungen auszugleichen und auszugleichen. Ashwagandha wird am häufigsten in Kapselform gefunden und muss in der Regel für zwei bis sechs Wochen konsumiert werden, bevor der Nutzen festgestellt werden kann.

Angst

Angst ist durch ein Gefühl der Sorge, Angst oder Besorgnis gekennzeichnet, die sehr viel Stress verursachen kann. Menschen, die an Angst- und Angststörungen leiden, suchen häufig eine Behandlung, weil die Schwere ihrer Gefühle sich auf ihr tägliches Leben auswirkt. Ashwaghanda kann mit seiner beruhigenden, entspannenden und beruhigenden Wirkung helfen, Angstzustände zu behandeln und zu lindern, ohne ein verschriebenes Medikament anwenden zu müssen. In einer Studie, die in der August-Ausgabe 2009 der medizinischen Fachzeitschrift "PLoS One" veröffentlicht wurde, fanden Forscher heraus, dass Ashwagandha eine wirksame und sichere naturheilkundliche Option zur Linderung von Angstzuständen ist. Während dieser Studie mit mäßigem Teilnehmer schwerer Angst von mehr als sechs Wochen Dauer erhielt entweder naturheilkundliche Pflege bestehend aus Ernährungsberatung, tiefer Atmung Entspannungstechniken, ein Standard-Multivitamin- und 300 mg ashwagandha oder standardisierter Psychotherapie Intervention, die Psychotherapie enthielt, tief Atmung Entspannungstechniken und ein Placebo über 12 Wochen Zeit. Die Teilnehmer, die naturheilkundliche Pflege einschließlich der ashwagandha Zuschlag erhielt fanden signifikante Verbesserung ihrer psychischen Gesundheit, Konzentration, Müdigkeit Ebenen, soziale Funktionsfähigkeit, Vitalität und die allgemeine Lebensqualität im Vergleich zu den Teilnehmern, die Psychotherapie und die Placebo hatte. In der Tat, auf dem Beck Anxiety Inventory Formular, die Teilnehmer, die die Ashwagandha verbraucht, ihre Werte mehr als 26 Prozent als diejenigen, die nur das Placebo nahm. In einer weiteren Studie in der Ausgabe 2011 veröffentlicht von „Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine“ gefunden Kliniker, dass eine polyherbal Formel ashwagandha Extrakt die gleiche Wirksamkeit wie Benzodiazepine hatte, die für Angst-Bedingungen häufig verschrieben werden, und kann als eine alternative Behandlung verwendet werden, für Angst.

Depression

Depression ist eine ernste Krankheit, die von Symptomen der Traurigkeit, dem Verlust des Interesses an Aktivitäten, die früher genossen wurden, Schlafschwierigkeiten, keine Energie und Gefühlen von Selbstmord und Tod gekennzeichnet war. Ashwagandha kann auch bei der Prävention und Behandlung von Depressionen hilfreich sein. Laut der Dezember-Ausgabe von "Phytomedicine" fanden Forscher heraus, dass die Ashwagandha-Wurzel eine antidepressive Wirkung hat. Während dieser Untersuchung wurde Laborratten entweder Ashwagandha oder Imipramin, ein übliches Antidepressivum, verabreicht. Die Ergebnisse waren fast identisch, was zeigt, dass Ashwagandha die Fähigkeit hat, Stimmungen zu stabilisieren und als ein wirksames Antidepressivum verwendet werden könnte. Sieben Jahre später, in der Dezember-Ausgabe des "Indian Journal of Physiology and Pharmacology", wurde Ashwagandha auch für Fälle von Depressionen und Angstzuständen, die mit sozialer Isolation verbunden sind, als ebenso wirksam wie Diazepam befunden.

Nebenwirkungen

Die Verwendung von Ashwagandha scheint sicher zu sein, mit geringen Nebenwirkungen wie Magen-Darm-Beschwerden, die Magenschmerzen, Übelkeit, Blähungen, lose Eingeweide und Blähungen umfassen können. Bevor Sie dieses Kraut verwenden, sollte ein Arzt konsultiert werden. Schwangere Frauen sollten es vermeiden, Ashwagandha um jeden Preis zu verwenden, da dies Abtreibung verursachen kann. Dieses Kraut sollte auch nicht in Verbindung mit verschreibungspflichtigen Medikamenten wie Benzodiazepine, selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer oder Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer verwendet werden, da sie eine übermäßige Schläfrigkeit verursachen können.

Schau das Video: Rosenwurz stimuliert bei Burnout Angst Stress und Depression

Lassen Sie Ihren Kommentar