Zitronensäure und Gicht

Menschen mit Gicht entwickeln Harnsäurekristalle in ihren Gelenken, die Schwellungen, Rötungen und Schmerzen verursachen. Harnsäure-senkende Medikamente und eine Diät mit wenig Purin-reichen Lebensmitteln sind die beiden Hauptbehandlungen. Das NYU Langone Medical Center berichtet, dass die Ergänzung mit einigen natürlichen Verbindungen auch helfen kann. Zitronensäure gilt nicht als eine Behandlung für Gicht, aber Lebensmittel, die die Verbindung enthalten, können von Vorteil sein. Fragen Sie Ihren Arzt oder einen Ernährungsberater um Hilfe bei der Entwicklung einer ausgewogenen, purinarmen Diät zur Behandlung von Gicht-Symptomen.

Wirkung von Zitronensäure auf Gicht

Nach Meinung des Arztes und Kolumnisten Paul Donohue hat die Zitronensäure, die in Früchten wie Zitronen, Limonen, Orangen und Grapefruits enthalten ist, keinen Einfluss auf den Harnsäurespiegel Ihres Körpers und wird Gicht-Symptome nicht verschlimmern. Es scheint auch keine vorbeugende Wirkung gegen Gicht zu haben. Die Zugabe von Zitronensäure kann jedoch dazu beitragen, die Bildung und das Wachstum von Nierensteinen zu verhindern. Personen mit Nierensteinen werden oft auf die gleiche Purin-Diät gesetzt wie Gicht-Patienten.

Wirkung von Vitamin C auf Gicht

Während die Zitronensäure in Zitrusfrüchten nicht hilft, Gicht zu behandeln, könnte das Vitamin C - auch bekannt als Ascorbinsäure - in diesen gleichen Früchten eine wirksame Behandlung sein. Eine Studie, die 2005 in "Arthritis and Rheumatism" veröffentlicht wurde, fand heraus, dass Menschen, die zwei Monate lang täglich 500 Milligramm Vitamin C ergänzten, eine signifikante Verringerung ihres Blutspiegels an Harnsäure erfuhren. Eine 2009 durchgeführte Studie "Archives of Internal Medicine" stellte zudem fest, dass Männer mit einer höheren Vitamin-C-Zufuhr seltener Gicht entwickeln, wenn sie älter werden.

Purin Inhalt

Alle Zitronensäure-reichen Früchte werden auf einer Gichtdiät empfohlen, weil sie in den Purinverbindungen niedrig sind, die der Körper in Harnsäure aufspaltet. Purinarme Artikel sind definiert als solche, die 50 Milligramm Purine oder weniger pro 100 Gramm des Nahrungsmittels enthalten. Zitrusfrüchte haben eine extrem geringe Purinkonzentration. Eine Orange zum Beispiel hat nur 19 Milligramm Purine pro 100 Gramm. Zu den Lebensmitteln mit einem moderaten Puringehalt gehören Fleisch, Geflügel, Bohnen, Hülsenfrüchte und bestimmte Gemüse. Organfleisch; Muscheln, wie Muscheln; und Wildfleisch sind reich an Purinen.

Empfohlene Aufnahme

Das medizinische Zentrum der Universität von Pittsburgh rät Gicht-Patienten, jeden Tag zwei bis vier Portionen Früchte zu sich zu nehmen, einschließlich jener, die reich an Zitronensäure sind. Eine typische Fruchtportion entspricht einer Tasse geschnittener Frucht, einem mittelgroßen Stück voller Früchte, einer halben Tasse getrockneten Früchten oder einer Tasse 100 Prozent Fruchtsaft. Wählen Sie frisches Obst oder Obst in reiner Fruchtsaft über verarbeitete, gesüßte Fruchtprodukte. Essen Sie mehr Obst als Fruchtsaft, der pro Portion mehr Kalorien und weniger Ballaststoffe enthält.

Schau das Video: Mit Granatapfelsaft Gicht vorbeugen

Lassen Sie Ihren Kommentar