Geschichte von PowerBilt Golf

Eine Division der Hillerich und Bradsby Co., wurde PowerBilt Golf 1859 als Familienunternehmen Sportartikelunternehmen gegründet. Dies macht PowerBilt zum ältesten Golfhersteller in den USA, der sich immer noch im Privatbesitz seiner ursprünglichen Familien befindet. Obwohl die Marke von Golfspielern respektiert wird, werden die Klubs in der aktuellen Ära nicht von vielen professionellen Spielern benutzt, was das Unternehmen mit Sitz in Kentucky gegenüber anderen bekannten Golfunternehmen benachteiligt.

Elternunternehmen Anfänge

J. Frederic Hillerich begann 1859 mit der Herstellung von Holzfässern, Holzfässern, Bettpfosten, Handläufen, Bowlingkugeln und Stecknadeln. Im Jahre 1880 trat der Sohn von J. Frederic, Bud, in die Firma ein. Im Jahr 1884 machte Bud seinen ersten Baseballschläger für einen Louisville Eclipse-Spieler namens Pete Browning. Um 1905 änderte das Unternehmen seinen Namen in J. F. Hillerich and Son und entwickelte die bekannte "Louisville Slugger" Linie von Baseballschlägern. Im Jahr 1910 fing die Fledermausfabrik Feuer. Während des Wiederaufbaus im Jahr 1911 engagierte das Unternehmen Frank Bradsby, einen begeisterten Golfer, um die Verkaufspolitik von J. F. Hillerich and Son zu überwachen.

Golfanfänge

Frank Bradsby machte schnell Eindruck auf die expandierende Firma, und J. F. Hillerich und Son wurden Hillerich und Bradsby im Jahr 1916. Bradsby glaubte, dass Golf in den USA an Popularität gewinnen würde. Mit seinem Drängen betraten Hillerich und Bradsby den Golfmarkt. Das Unternehmen produzierte zuerst eine Reihe von Clubs, die für die Geschäfte gebrandmarkt waren, die sie verkauften. Nach ein paar Jahren vermarkteten Hillerich und Bradsby Clubs unter ihrem Firmennamen. Das Unternehmen produzierte auch "Signature Clubs", die Unterschriften der berühmten Golfer der Zeit trugen. Bis 1925 hatte die Golfclub-Abteilung an Popularität gewonnen und musste expandieren. Im Jahr 1934 wurde die Marke "PowerBilt" zum festen Namen für die Golfclubs Hillerich und Bradsby.

Ansprüche auf Ruhm

Im Jahr 2007 sponserte PowerBilt nur einen professionellen Spieler, Fuzzy Zoeller. Fuzzy wuchs mit PowerBilt auf und gewann die US Open und die Masters mit PowerBilt-Equipment. Im Laufe der Jahre hat PowerBilt 120 PGA Tour-Turniere durch von PowerBilt gesponserte Spieler gewonnen. Frank Beard, Bobby Nichols, Gary Brewer, Larry Mize, Chip Beck, Steve Lowery und Grant Waite spielten alle PowerBilt-Clubs während ihrer Tournee. PowerBilt-Ausrüstung hat den Spielern geholfen, acht große Turniere zu gewinnen, die bis zu den US Open zurückreichen, die Olin Dutra 1934 gewann.

Vereine

PowerBilt konzentriert sich auf den durchschnittlichen Spieler, indem er Schläger entwickelt und entwickelt, um die Leistung zu maximieren, ohne den Geldbeutel zu stark zu treffen. Die Clubs werden in Zusammenarbeit mit Unternehmen wie True Temper und Aldila entwickelt, die auch Grip-Unternehmen wie Winn und Golf Pride vertreten. Die erstklassige Citation-Linie von PowerBilt hat sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt und ist mit Hybridoptionen erhältlich. Sie bieten auch eine Junior-Reihe von Clubs für Jungen und Mädchen. Die Junior-Linie bietet ein All-in-One-Schlägerset von der Tasche bis zum Putter, das speziell für den jüngeren Spieler entwickelt wurde. Das Unternehmen bietet immer noch benutzerdefinierte Clubs.

Lassen Sie Ihren Kommentar