Kognitive Sprache und soziale Entwicklung bei Kindern

Von Geburt an lernen Kinder Fähigkeiten, die es ihnen ermöglichen, an ihrer Umgebung teilzunehmen und sie zu erkunden. Jede Phase der kognitiven, sprachlichen und sozialen Entwicklung bildet die Grundlage für frühes Lernen. Kleinkinder bauen auf Fähigkeiten auf, die sie in der Kindheit gelernt haben, und entwickeln sich zum Beispiel von einem Geplapper zu einem festen Wortschatz. Die Reihenfolge des Kompetenzerwerbs ist ein wichtiger Faktor für eine gesunde Entwicklung.

Bücher erleichtern die Sprachentwicklung

Kognitive Entwicklung bezieht sich auf Fähigkeiten, die Denken, Lernen und Gedächtnis nach dem Gesundheitssystem der Universität von Michigan beinhalten. Ihr Kind lernt durch Spiel und Interaktion. Die Sprachentwicklung umfasst nonverbale und verbale Kommunikation. Kinder erwerben Sprachkenntnisse durch den Austausch von Klängen und Gesten sowie durch Musik und Bücher. Soziale Fähigkeiten beinhalten die Kommunikation von Gefühlen und Emotionen durch Mimik und Weinen. Es erweitert sich um das Teilen, das Abwechseln und das Lösen von Konflikten durch Sprache.

Entwicklung erleichtert starke Fähigkeiten

Die richtige Entwicklung hilft Kindern, ihr volles Potenzial zu erreichen, so das Zentrum für Krankheitskontrolle und Prävention. Entwicklungsmeilensteine ​​messen die kognitive, sprachliche und soziale Entwicklung und helfen Eltern und Kinderärzten, mögliche Verzögerungen zu erkennen. Obwohl Schwankungen in der Entwicklungsrate bei Kindern normal sind, sprechen Sie mit dem Arzt Ihres Kindes über Entwicklungsstörungen. Ihr Kinderarzt kann Aktivitäten empfehlen, die speziell auf die Entwicklungsbedürfnisse Ihres Kindes zugeschnitten sind, oder Sie an das entsprechende Fach- oder Interventionsprogramm verweisen.

Kleinkind bis Kleinkind kognitive und soziale Entwicklung

Kleinkinder lernen, vertraute Stimmen und Gesichter zu erkennen, sich bewegende Objekte und Menschen zu fokussieren und zu verfolgen, zwischen unbelebten und belebten Objekten zu unterscheiden, Gesten zu imitieren, Bilderbücher zu genießen und auf einfache Anweisungen zu reagieren, so "The Whole Child", ein PBS-Kinderentwicklungsprogramm . Kleinkinder wissen, wie man Aktionen und Sprache imitiert, wie Objekte zusammenpasst, Sprache angemessen versteht und angemessen darauf reagiert und vertraute Gegenstände in Geschichtenbüchern findet, so "The Whole Child". Andere Fähigkeiten umfassen das Nachahmen erwachsener Handlungen durch dramatisches Spiel, das Identifizieren von Objekten in Bildern und das Befolgen von einfachen Anweisungen. Vorschulkinder sortieren Gegenstände nach Farbe, Größe oder Form, fragen "wie" und "warum" Fragen, haben eine Aufmerksamkeitsspanne von fünf bis 15 Minuten und zeigen ein Bewusstsein für Vergangenheit und Gegenwart. Später identifizieren Kinder im Vorschulalter Farben nach Namen, zählen bis fünf, spielen mit Wörtern und reimen und zeichnen und beschreiben Bilder nach "The Whole Child".

Kognitive Entwicklung bis zum Alter 5

Am Ende des ersten Jahres verstehen Babys das Wort "Nein". Laut dem Nationalen Institut für Taubheit und andere Kommunikationsstörungen können sie auch laute Geräusche machen und versuchen, Töne zu wiederholen. Kleinkinder genießen Geschichte, zeigen auf Körperteile wie Nase, Auge und Ohr, erkennen Wörter wie "essen" und "schlafen", haben ein Vokabular von 40 Wörtern, machen Tierlaute, verstehen Wörter wie "Sie, "Ich", "sie", "glücklich" und "verrückt", antworten Sie auf einfache Fragen, verwenden Sie Sätze mit zwei oder drei Wörtern und fangen Sie an, Plural zu verwenden, fügt die NIDCD hinzu. Vorschüler genießen Gedichte und alberne Geschichten, sprechen Ideen und Gefühle verbal aus, wiederholen Sätze und verwenden die meisten Sprachlaute. Mit fünf Jahren erkennen Kinder laut NIDCD mehr als 2.000 Wörter, nehmen an Konversationen teil, sprechen in komplexeren Sätzen und erzählen phantasievolle Geschichten.

Soziale Entwicklung bis zum Alter 5

Kinder entwickeln sich sozial, wenn sie von Betreuern getröstet werden, und durch kurze, häufige Interaktionen, beobachten ihre eigenen Bewegungen, spielen Peek-a-boo, lachen, Emotionen und Mimikry auszudrücken, nach "The Whole Child". Kleinkinder ahmen erwachsenes Verhalten nach, spielen selbständig, tanzen gerne in Gruppen, drücken Zuneigung für Bezugspersonen aus und versuchen, andere zu leiten. Vorschulkinder lernen, mit Hilfe zu teilen, Spiele zu machen, dramatisches Spiel zu genießen, Freundschaften zu entwickeln und beginnen, Konzepte von Fairness und angemessenem Sozialverhalten zu verstehen, laut "The Whole Child".

Schau das Video: Planet Wissen - Babys und Kleinkinder

Lassen Sie Ihren Kommentar