Verwendung von Dopamin bei Frühgeborenen

Frühgeborene Babys sehen sich vielen kritischen Situationen gegenüber, die ihre Gesundheit und Lebensqualität beeinträchtigen können. Niedriger Blutdruck, auch bekannt als Hypotonie, reduziert die Menge an Blut, die durch den Körper zirkuliert. Dies schafft eine gefährliche Situation für ein Baby, das Blut braucht, um sein Gewebe mit Sauerstoff zu versorgen und Infektionen zu bekämpfen. Die Hypotonie kann bei Frühgeborenen auf verschiedenen Wegen behandelt werden, einschließlich der Verabreichung eines flüssigen Bolus, der Blutabnahme oder der Verabreichung von Dopamin.

Identifizierung

Dopamin hilft, das Herz stärker schlagen zu lassen, indem es bestimmte Rezeptoren stimuliert, die die Kraft der Kontraktionen erhöhen. Dies hilft dem Herzen, mehr Blut in das Körpergewebe zu pumpen und erhöht den Blutdruck. Dopamin kommt auch natürlich im Körper als eine Art Hormon vor, das vom Gehirn abgesondert wird. Es ist mit der Regulierung von Nerven und Lustgefühlen verbunden. Dopamin, das als Medikament verabreicht wird, überschreitet nicht die Blut-Hirn-Schranke, daher hat es keine Auswirkungen auf das Nervensystem.

Infektion

Ein Frühgeborenes, das eine Infektion hat, muss den größten Teil seiner Energie dafür verwenden, dagegen zu arbeiten. Der Körper eines Babys kann zusätzliches Blut an die Infektionsstelle senden, was insgesamt zu einem niedrigen Blutdruck führt. Dies verringert die Menge an Blut, die von den anderen Geweben aufgenommen wird und kann Organschäden verursachen. Die Verabreichung von Dopamin an ein infiziertes Baby kann seinem Herz helfen, Blut zu pumpen und zu verteilen, um Krankheiten zu bekämpfen und die Gesundheit seiner anderen Organe zu erhalten.

Blutverlust

Schwierigkeiten bei der Lieferung können auftreten, die Blutverlust verursachen können. Weil ein Frühchen klein ist, zirkuliert weniger Blut durch seinen Körper und kann durch einen geringen Blutverlust beeinträchtigt werden. Sein vorzeitiger Körper hat auch nicht die Fähigkeit oder Geschwindigkeit, um rote Blutkörperchen in einer Geschwindigkeit herzustellen, die eine Hypotonie verhindern kann. Dopamin und ein flüssiger Bolus können in diesen Situationen gegeben werden, um den Blutdruck aufrechtzuerhalten, Blut und Flüssigkeiten wiederherzustellen und dem Baby Zeit zu geben, neues Blut zu erzeugen.

Verwaltung

Dopamin wird intravenös verabreicht, da es beim Eintritt in den Blutkreislauf schnell wirkt. Nach Angaben von Drugs.com hat Dopamin eine Halbwertszeit von etwa zwei Minuten, was bedeutet, dass die Dosis bereits nach zwei Minuten um die Hälfte reduziert ist. Aus diesem Grund wird Dopamin häufig als ein konstanter intravenöser Tropf für viele Babys verabreicht, während ihr Blutdruck überwacht wird. Ein Baby kann Dopamin erhalten und die Dosis kann reduziert werden, wenn sich ihr Blutdruck stabilisiert. Dopamin wird vor der Anwendung immer mit einer anderen Lösung wie Kochsalzlösung verdünnt, da es stark ist.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen von Dopamin, die einem Frühgeborenen verabreicht werden, sind Bluthochdruck, Vasokonstriktion und unregelmäßiger Herzschlag. Ein Baby, das Dopamin erhält, kann gut auf die Therapie ansprechen, wodurch die Blutgefäße mit einem Anstieg des Blutdrucks zusammengezogen werden. Zusätzlich kann die Wirkung von Dopamin zur Erhöhung der Herz-Effektivität eine Erhöhung der Herzfrequenz oder zusätzliche Herzschläge verursachen.

Schau das Video: Reifeprüfung

Lassen Sie Ihren Kommentar