Wie man auf Marihuana bei Neugeborenen prüft

Etwa 30 Prozent der drogenabhängigen Personen sind Frauen, und die meisten von ihnen sind im gebärfähigen Alter, nach Labortest Auswahldienst ArupConsult. Die Exposition gegenüber Marihuana im Mutterleib könnte zu einem verzögerten fetalen Wachstum und einer möglichen Frühgeburt führen, so der March of Dimes. Babys, die pränatalem Marihuana ausgesetzt sind, können Symptome vom Typ "Entzug" aufweisen, wie übermäßiges Schreien und Schütteln. Labortests für Marihuana-Exposition bei Neugeborenen sind verfügbar, wenn der Arzt Verdacht auf Marihuana Marihuana.

Schritt 1

Anzeichen einer vermuteten Medikamentenexposition beachten. Der Arzt wird feststellen, dass ein Kinder- oder mütterlicher Drogentest gerechtfertigt ist, wenn sie den Drogenkonsum bei der Mutter vermutet, oder stellt fest, dass das Baby Anzeichen einer Substanzexposition aufweist, so Arup Consult. Diese Anzeichen können Reizbarkeit, Zittern oder anhaltenden Stress beinhalten. Der Arzt wird dann Labortests entweder des Kindes, der Mutter oder beider anordnen.

Schritt 2

Sammle eine Mekoniumprobe. Mekonium ist der früheste Säuglingsstuhl und beginnt sich nach ArupConsult zwischen der 12. und 16. Schwangerschaftswoche im Mutterleib zu bilden. Mekonium-Tests sind einer der am häufigsten verwendeten Ansätze für Drogenscreenings bei Säuglingen. Der Arzt wird eine Probe des Mekoniums des Babys sammeln und es in ein Labor schicken, wo es nach verschiedenen Drogen durchsucht werden kann. Zu den Medikamenten, die das Mekonium-Screening nachweisen kann, gehören Marihuana, Kokain, Opiate, Amphetamine und Barbiturate. Das Meconium-Screening kann die Arzneimittelexposition in den letzten vier bis fünf Schwangerschaftsmonaten nachweisen.

Schritt 3

Besorgen Sie sich eine Urinprobe. In einigen Fällen bestellen Ärzte Urinuntersuchungen, um auf die Exposition von Neugeborenen mit Marihuana zu testen. Laut ArupConsult werden Urinuntersuchungen im Allgemeinen als weniger wirksam betrachtet, da sie nur die Medikamentenexposition in den letzten 10 Tagen nachweisen können. Darüber hinaus ist Urin bei einem Neugeborenen im Allgemeinen schwieriger zu sammeln als eine Mekoniumprobe.

Schritt 4

Testen Sie die Mutter auf Drogenkonsum. Laut den National Institutes of Health, Gesundheitsfachkräfte manchmal Screening für mütterlichen Drogenkonsum durch Urin, obwohl dieser Ansatz zeigt nur Drogenkonsum ein paar Tage vor der Auslieferung. Ärzte können den vermuteten Drogenkonsum bei Schwangeren auch durch Schweiß-, Speichel- und Haarproben überwachen.

Tipps

  • Sucht Behandlung für eine Drogen missbrauchende Mutter. Obwohl Marihuana nicht als gefährlich eingestuft werden kann, sollte es von einer Mutter während der Schwangerschaft nicht eingenommen werden. Die National Institutes of Health sagt, die Bereitstellung von Hilfe für eine Drogen missbrauchende Mutter sollte eine Priorität sein.

Lassen Sie Ihren Kommentar