Eine glutenfreie Low-Residue-Diät

Eine glutenfreie Diät ist hart genug, um sich selbst zu halten; Auch Ihre Ballaststoffaufnahme bei einer rückstandsarmen Diät einzuschränken kann überwältigend wirken. Wenn Sie jedoch Ihre Ballaststoffzufuhr einschränken, schneiden Sie natürlich viele glutenhaltige Nahrungsmittel aus, wodurch Ihre neue Diät ein wenig leichter zu befolgen ist. Zu wissen, welche Lebensmittel ballaststoffreich sind und welche Lebensmittel verstecktes Gluten enthalten können, ist der erste Schritt bei der Planung Ihrer Ernährung. Holen Sie immer die Zustimmung Ihres Arztes ein, bevor Sie mit dieser Art von Ernährungsplan beginnen.

Low-Residue-Grundlagen

Ihr Arzt hat Ihnen möglicherweise geraten, eine rückstandsarme Diät einzuhalten, wenn Sie bestimmte entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa haben oder wenn Sie sich gerade einer Darmoperation oder Kolostomie unterzogen haben. In diesen Fällen kann es für Ihr Verdauungssystem schwierig sein, Ballaststoffe, den unverdaulichen Teil pflanzlicher Nahrungsmittel, zu verarbeiten. Beschränken Sie Ihre Aufnahme von Ballaststoffen wird dazu beitragen, Ihre Symptome zu kontrollieren und Ihnen helfen, zu heilen.

Glutenfreies Low-Down

Menschen mit Zöliakie oder einer Glutensensitivität müssen Lebensmittel vermeiden, die das in Weizen, Gerste und Roggen enthaltene Glutenprotein enthalten. Im Fall von Zöliakie kann das Essen von Gluten eine Beschädigung des Dünndarms verursachen, was zu Gewichtsverlust, Blähungen, Bauchkrämpfen, Gas- und Nährstoffmangel führt. Eine Empfindlichkeit verursacht keine Schädigung des Darms, aber Einzelpersonen können die gleichen Verdauungsbeschwerden wie diejenigen mit Zöliakie erleben. Sie können auch nicht-GI-Symptome wie Kopfschmerzen, "nebligen Geist" und Gelenkschmerzen haben.

Was Sie auf einer Low-Residue-Diät essen können

Lebensmittel, die Sie für Ihre rückstandsarme Diät wählen, sollten in der Natur weich sein, was auf ihren niedrigeren Fasergehalt hinweist. Sie können alle Milchprodukte, einschließlich Joghurt und Hüttenkäse essen. Essen Sie rohes Kopfsalat, aber kochen Sie das meiste andere Gemüse, einschließlich gelber Kürbis, grüne Bohnen, Spargel, rote Rüben und Karotten. Entfernen Sie die Haut von den Kartoffeln und die Samen vom Kürbis. Iss Obst, das bis auf Ananas konserviert wurde; Sie können auch reife Bananen und Melonen haben. Brot und Getreide sollten aus raffinierten Körnern wie weißem Reis hergestellt werden.

Lebensmittel für eine glutenfreie Diät

Glutenfreie Diätetiker müssen alle potenziellen Glutenquellen vermeiden. Dazu gehören natürlich Weizen, Roggen und Gerste und alles, was mit diesen Getreiden hergestellt wird, wie viele Brote und Getreide. Sie müssen auf versteckte Quellen von Gluten wie Soja, Ketchup, Senf und BBQ-Sauce achten; Suppen und Soßen, gefälschte Fleischprodukte, verarbeitetes Fleisch und alles, was Malz enthält. Vermeiden Sie auch Hafer, die während der Verarbeitung oft kreuzkontaminiert sind, es sei denn, sie sind als glutenfrei gekennzeichnet.

Alles zusammenfügen

Die wichtigsten Bereiche, in denen Sie Vorsicht bei dieser Diät verwenden müssen, sind in der Kategorie Brot und Getreide. Ihre Auswahl wird sehr begrenzt sein. Bleiben Sie bei raffinierten Getreideprodukten wie weißem Reis und Nudeln aus weißem Reis. Wählen Sie Brote aus raffinierten Mehlen und Stärken, die kein Gluten enthalten, wie weißer Reis und Kartoffelmehle sowie Mais- und Tapiokastärken. Für Protein wählen Sie aus Fleisch, Geflügel, Eiern und Meeresfrüchten, aber vermeiden Sie verarbeitetes Fleisch, das verstecktes Gluten enthalten kann.

Schau das Video: Jetzt knuspert’s! Low Carb Knäckebrot aus 4 Zutaten selber machen I Glutenfrei, Laktosefrei, Gesund

Lassen Sie Ihren Kommentar