Reis und Verstopfung

Ballaststoffreiche Nahrungsmittel können bei den meisten Verdauungsproblemen helfen, einschließlich Verstopfung. Faser wirkt als Stuhlnormalisierer. Es fügt Masse hinzu und fügt Wasser hinzu, um den Stuhl zu erweichen, was es leichter macht, durch den Doppelpunkt zu gehen. Wenn Sie Verstopfung haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Er könnte vorschlagen, mehr ballaststoffreiche Nahrungsmittel wie Reis zu Ihrer Diät hinzuzufügen, um die Wahrscheinlichkeit einer Wiederholung zu verringern.

Verstopfung

Verstopfung bedeutet, dass Sie drei oder weniger Stuhlgänge pro Woche haben. Es tritt auf, wenn sich Ihr Stuhl zu langsam durch den Dickdarm bewegt, so dass er Wasser aus dem Stuhl aufnehmen kann, bevor es den Körper verlässt. Dies macht Ihren Stuhl trocken und hart und schwierig zu übergeben. Die meisten Menschen mit Verstopfung kontrollieren ihre Symptome durch Ernährung, Stressmanagement und Medikamente, die von ihrem Arzt verschrieben werden. Die drei wichtigsten Empfehlungen des National Digestive Diseases Information Clearinghouse sind fettarme Lebensmittel mit Ballaststoffen zu essen, täglich viel Wasser zu trinken und regelmäßig Sport zu treiben, um die Durchblutung zu verbessern.

Reis

Essen viel Reis wird Ihnen helfen, mehr Ballaststoffe in Ihre Ernährung zu bekommen. Es ist ein faseriges Getreide, das die Regelmäßigkeit des Darms und einen gesunden Darm fördern kann. Eine Tasse mit braunem oder wildem Reis serviert bis zu 3,5 g Ballaststoffe, was viel mehr ist als bei weißem Reis, der 0,6 g Ballaststoffe für die gleiche Portion enthält.

Tägliche Faser

Das National Digestive Diseases Information Clearinghouse empfiehlt 20 bis 35 g Ballaststoffe als Teil einer Ernährung, die reich an Obst und Gemüse und wenig gesättigten Fettsäuren ist. Tierische Lebensmittel wie Milchprodukte und Fleisch enthalten keine Ballaststoffe. Verfeinerte oder verarbeitete Lebensmittel, einschließlich vegetarische Burger, Weißbrote und Salatdressing, sind weniger Ballaststoffe. Überprüfen Sie den Zutatenbereich, um sicher zu sein, dass der Inhalt vorhanden ist.

Risiken

Nebenwirkungen sind selten und gewöhnlich mild und können gastrointestinale Störungen, Übelkeit, Erbrechen, Bauchkrämpfe und Durchfall einschließen. Beobachtungsstudien legen nahe, dass Nebenwirkungen nur bei 1 bis 3 Prozent der Personen auftreten. Reis kann Bakterien enthalten, die Bacillus cereus genannt werden. Unsachgemäße Reinigung kann zu einer bakteriellen Infektion im Mund führen.

Schau das Video: PITT-Ripped

Lassen Sie Ihren Kommentar