Der Pilates Reformer & Schwangerschaft

Das Einbeziehen von körperlicher Aktivität, wie Pilates auf einem Reformer, während der Schwangerschaft ist ideal, da der Kraftgewinn während der Geburt hilft und die Genesung nach der Geburt des Kindes erleichtert. Da Ihr Körper jedoch ständigen Veränderungen unterliegt, müssen Sie Ihre Sitzung auf bestimmte Übungen beschränken und nur mit einer angenehmen Intensität arbeiten, um Verletzungen und Komplikationen zu vermeiden.

Auf Trimester achten

Während des ersten Trimesters der Schwangerschaft können Sie wie gewohnt Ihr Pilates Reformer Training fortsetzen. Im zweiten und dritten Trimester sollten Sie jedoch aufgrund von hormonellen Veränderungen und Gewichtszunahme Übungen auf dem Reformer vermeiden, die mit dem Gesicht nach unten oder auf dem Rücken liegen. Bauen Sie stattdessen mit Steh-, Knie- und Sitzübungen Kraft auf einen Reformer auf, um größere Sicherheitsbedenken zu begrenzen.

Vorteile von Pilates Reformer während der Schwangerschaft

Die Einbeziehung von Pilates hilft, die Kernmuskulatur einer Frau zu stärken, was wiederum dazu beitragen kann, Rückenschmerzen zu verhindern und die Mobilität zu verbessern. Kim Kraushar von der IDEA Health and Fitness Association stellt fest, dass schwangere Frauen, die an einem Reformer arbeiten, in der Lage sind, ihre Kraft zu erhöhen, während sie den Körper richtig ausgerichtet halten. Die täglichen Veränderungen Ihrer Körpererfahrung können Ihren Schwerpunkt und Ihr Gleichgewicht aufgrund von Gewichtszunahme in Ihrem Magen und Ihren Brüsten beeinflussen; Mit einem Reformer können Sie Übungen ausführen, während Sie die Haltung aufrecht erhalten. Darüber hinaus führen Hormonveränderungen während der Schwangerschaft dazu, dass Ihre Bänder locker werden, was zu Instabilität führen und das Risiko von Muskelzerrungen und Bänderverstauchungen erhöhen kann. Entweder sind Ihre Arme oder Beine geerdet, wenn Sie sich jedoch auf einem Reformer befinden. Dadurch wird die Bewegungsfreiheit eingeschränkt.

Frontlügen vermeiden

Während der Schwangerschaft breitet sich Ihr M. rectus abdominis, der Hauptmuskel, der an der Vorderseite Ihres Rumpfes entlangläuft, leicht in der Mitte aus. Während dies ein normales Ereignis ist, empfiehlt Master of Physical Therapy Debbie Goodman Pilates-Übungen zu vermeiden, die die Bauchmuskeln dazu zwingen, sich stark gegen die Schwerkraft zu kontrahieren, da sie dazu führen können, dass sich Ihre Bauchmuskeln weiter ausbreiten. Dazu gehören Übungen, die Sie herausfordern, Ihren Kopf und Ihre Schultern oder Beine vom Reformer zu heben, wie zum Beispiel die 100-Bein-Stretch-, Double-Leg-Stretch- und Roll-Up-Funktion.

Zurückliegende Übungen einschränken

Viele Übungen auf dem Reformer bedeuten, dass Sie auf dem Rücken liegen und im zweiten und dritten Semester Probleme haben, wenn Sie ein erhebliches Gewicht im Bauch haben. Das Gewicht Ihres Magens kann dazu führen, dass Ihre Venen und Arterien komprimiert werden, was wiederum den Blutfluss zu Ihrem Baby einschränken kann. Nicht alle werdenden Mütter haben jedoch ein Problem, und Sie können fühlen, wenn es ein Problem gibt, indem Sie nach Schwindel schauen. Wenn Ihnen schwindelig ist, setzen Sie sich, um die Symptome zu lindern. Gesundheitsfachkräfte empfehlen, Rückenübungen über das zweite Trimester hinaus zu vermeiden. Dazu gehören Reformerübungen wie der Schwan, Breastroke, Pull Straps, Overhead Press und Schwimmen.

Schau das Video: Deutschlandpremiere: Der Pilates Reformer Allegro 2 von Balanced Body, performing Juliana Afram

Lassen Sie Ihren Kommentar