Vitamine, die gut mit Adderall funktionieren

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung, oder ADHS, ist eine neurologische Erkrankung, die sowohl Kinder als auch Erwachsene befällt, was zu einem Verlust der Konzentrationsfähigkeit und einem erhöhten unberechenbaren oder hyperaktiven Verhalten führt. Mehrere Medikamente, die für diese Störung verschrieben werden, sind aufgrund ihrer Nebenwirkungen und des Risikos von Missbrauch, Abhängigkeit und Entzug kontrovers. Adderall ist ein solches Medikament für ADHS, das starke Chemikalien namens Amphetamine enthält. Die B-Vitamine beeinflussen auch die Stimmung und die kognitive Funktion, laut der University of Maryland Medical Center. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie irgendwelche Vitamine oder Ergänzungen mit Adderall einnehmen.

Beschreibung

Das Markenmedikament Adderall enthält starke chemische Verbindungen, die Amphetamine genannt werden. Dieses verschreibungspflichtige Medikament wird häufig zur Behandlung von ADHS, hyperaktiven Zuständen und Narkolepsie eingesetzt. Laut der Webseite von Drugs.com helfen aktive Amphetaminverbindungen, ADHS und andere verwandte Störungen zu behandeln, indem sie die Wiederaufnahme des Neurotransmitters oder chemischen Botenstoffes Dopamin durch die Neuronen blockieren, während sie die Aufnahme in bestimmte Nerven des Gehirns erhöhen. Adderall kann helfen, ADHS-Symptome zu kontrollieren, wenn es genau wie von Ihrem Arzt verschrieben eingenommen wird.

ADHS

Die Symptome der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung variieren in Bereich und Schweregrad und umfassen die Unfähigkeit, sich auf normale Perioden, Hyperaktivität und impulsives oder erratisches Verhalten zu konzentrieren, zu konzentrieren und auf sie zu achten. Die Website HelpGuide stellt fest, dass die medizinische Forschung die genauen Ursachen von ADHS noch nicht ermittelt hat. Personen mit ADHS können Ungleichgewichte in der frontalen Kortexregion des Gehirns aufweisen, dem Bereich, der mit Denken, Planen, Fokussieren und Problemlösungsaufgaben befasst ist. Neurotransmitter im Gehirn übertragen diese Funktionen zwischen Neuronen im Gehirn, und geringe Mengen dieser chemischen Botenstoffe können zu neurologischen Effekten führen. Vitamine, speziell Vitamin B12, sind essentiell für die Neurotransmitterproduktion und die Neuronengesundheit im Gehirn.

B Vitamine

Laut den National Institutes of Health, wurde ein Mangel an Vitamin B12 mit neurologischen Effekten wie Depression, Verwirrung, Verlust von Konzentration und Fokus, schlechtes Gedächtnis, kognitiven Verfall und Demenz in Verbindung gebracht. Niedrige Mengen an Vitamin B12 verursachen eine Anhäufung einer Verbindung, die im Blut als Homocystein bezeichnet wird, was Substanzen, die für die Neurotransmitterproduktion im Gehirn benötigt werden, verringern kann. Vitamin B12 und Vitamin B6 helfen auch direkt, die kognitive Funktion zu schützen, indem sie helfen, Neuronengesundheit im Gehirn beizubehalten, entsprechend der Site HelpGuide. Diese Ernährungseffekte können helfen, ADHS zu behandeln, aber es ist noch nicht bekannt, ob ein Vitaminmangel zu Symptomen dieser Störung beiträgt

Risiken

Das verschreibungspflichtige Medikament Adderall ist ein starkes Stimulans, das bei der Behandlung von ADHS-Symptomen hilfreich sein kann. Es kann jedoch auch zu schweren Nebenwirkungen führen, insbesondere bei Personen, die das Medikament nicht wirklich benötigen oder es missbrauchen. Nebenwirkungen von Adderall sind unregelmäßiger Herzschlag, erhöhter Blutdruck, Ohnmacht, Schlaflosigkeit, Zittern, geringe Libido, Impotenz, Verstopfung und Durchfall. Drugs.com warnt, dass Adderall auch sehr süchtig macht, weil die Amphetamin-Verbindungen, die es enthält, eine Welle von Adrenalin und Stresshormonen verursachen, die eine "hohe" Sensation verursachen. Sie sollten dieses Medikament nur genau wie verordnet und unter der Aufsicht Ihres Arztes einnehmen.

Schau das Video: Greif Zu - Ritalin

Lassen Sie Ihren Kommentar