Unterernährung in der Schwangerschaft

Ihr Ernährungsstatus kann nicht nur Ihre Gesundheit, sondern auch die Gesundheit Ihres Babys beeinflussen. Wenn Sie vor der Schwangerschaft untergewichtig oder mangelernährt waren, besteht während der Schwangerschaft ein höheres Risiko für Mangelernährung. Unterernährung tritt auf, wenn Sie nicht genug Kalorien oder genügend Nährstoffe zu sich nehmen, um gesundes Wachstum und Entwicklung zu unterstützen. Ernährung sollte während Ihrer Schwangerschaft eine wichtige Rolle spielen

Mögliche Ursachen für Mangelernährung

Einer der Hauptfaktoren für Mangelernährung in der Schwangerschaft ist extreme Übelkeit und Erbrechen, auch bekannt als Hyperemesis. Dies führt zu einer Abnahme der Kalorienaufnahme und auch zu essentiellen Nährstoffen. Während die meisten Frauen zu Beginn ihrer Schwangerschaft Übelkeit und Erbrechen haben, schwächt sich das Problem im zweiten Trimester ab. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt über Übelkeit und Erbrechen. Er kann hilfreiche Tipps geben oder, wenn nötig, Medikamente verschreiben. Denken Sie darüber nach, was Sie essen. Einige Frauen erleben Heißhunger während der Schwangerschaft. Während nichts anderes attraktiv sein mag, müssen Sie immer noch eine Vielzahl von Lebensmitteln zu sich nehmen. In extremen Fällen essen manche Frauen Nonfoods wie Maisstärke, Dreck oder Eis. Das Konsumieren dieser Art von Dingen kann Chaos mit Ihrem Körper verursachen.

Schwangerschaftsbedürfnisse

Während der Schwangerschaft erhöhen sich Ihre Kalorienbedürfnisse, aber verwenden Sie das nicht als Ausrede, um zu essen, was Sie wollen. In den ersten drei Monaten der Schwangerschaft benötigen Sie zusätzlich 150 Kalorien pro Tag, um die Entwicklung Ihres Babys zu unterstützen. Diese kalorischen Bedürfnisse steigen im vierten Monat auf 300 Kalorien pro Tag, aufgrund der zusätzlichen Anforderungen der Schwangerschaft. Der Bedarf an anderen Schlüsselnährstoffen steigt ebenfalls und die meisten Ärzte empfehlen, dass Sie täglich ein pränatales Vitamin einnehmen. Sie möchten Lebensmittel in Ihre Ernährung aufnehmen, die reich an Folsäure, Eisen, Kalzium, Eiweiß, Vitamin B12 und Vitamin D sind. Konzentrieren Sie sich darauf, eine Vielzahl aus allen Nahrungsgruppen zu essen, um sicherzustellen, dass Sie die notwendigen Nährstoffe erhalten, um Mangelernährung vorzubeugen.

Gesundheitsrisiko für Baby

Sie sind vielleicht nicht bewusst, dass Sie am Anfang schwanger sind, was es wichtig macht, immer eine gesunde Ernährung zu befolgen. Wenn Sie bereits während der Schwangerschaft unterernährt waren, fehlt Ihnen die Ernährung, die Sie benötigen, um das Wachstum Ihres Babys zu unterstützen. Ein wichtiger Nährstoff, Folsäure, ist im ersten Trimester Ihrer Schwangerschaft entscheidend. Wenn Sie nicht genug durch Diät oder Ergänzungen erhalten, hat Ihr Baby ein höheres Risiko für Neuralrohrdefekte. Weitere Folgen der Mangelernährung sind Totgeburt, Frühgeburt, Hirnschäden, perinatale Mortalität, Unterentwicklung von Organen sowie neurologische, respiratorische, intestinale und durchblutungsbedingte Erkrankungen des Säuglings.

Langfristige Gesundheitsrisiken

Die Auswirkungen von Unterernährung variieren, je nachdem, wann es während der Schwangerschaft auftritt. Es kann lang anhaltende Ergebnisse haben, die die Qualität des Lebens Ihres Babys bis ins Erwachsenenalter beeinflussen. Mangelernährung während der Schwangerschaft erhöht das Risiko für Diabetes, Herzerkrankungen, Osteoporose, Fettleibigkeit, Brustkrebs, chronisches Nierenversagen, Infektionskrankheiten, psychische Störungen und Organfunktionsstörungen. In der Kindheit kann eine schlechte Entwicklung aufgrund von Mangelernährung zu schlechten Leistungen in der Schule führen.

Schau das Video: Eigenartige Symptome in der Schwangerschaft - Verdacht auf Fehlgeburt | Klinik am Südring | SAT.1 TV

Lassen Sie Ihren Kommentar