Strategien für Väter im Umgang mit Mutter-Tochter-Konflikten

Der Konflikt zwischen einer Frau und einer Tochter kann für die Väter eine Quelle großer Frustration sein, weil sie offensichtlich den Frieden verloren haben und das Dilemma ertragen haben, Partei zu ergreifen. Männer sind motiviert und ermächtigt, wenn sie sich gebraucht fühlen, sagt John Gray in seinem Buch "Männer sind vom Mars, Frauen sind von der Venus." Die Popkultur sagt den Männern, sie sollten nicht versuchen, das Dilemma der Frauen zu "reparieren", sondern zuhören - und das ist ein guter Rat. Väter müssen jedoch nicht alle männlichen Instinkte abstreiten. Es ist immer noch möglich, in Bezug auf Mutter-Tochter-Konflikte strategisch zu sein.

Grabe nach Wurzeln

Konflikte sind das Ergebnis einer wahrgenommenen Bedrohung, so Craig E. Runde und Tim Flanagan in ihrem Buch "Conflict Competent Leader". Sie bemerken: "Die Handlungen einer anderen Person werden als Bedrohung für unsere Werte, Position, Prestige, Territorium oder Wohlergehen wahrgenommen." Ein Vater sollte seiner Frau und seiner Tochter zuerst helfen, zu erkennen, dass ein Konflikt natürlich ist. Die Tochter, besonders wenn sie ein Teenager ist, sehnt sich nach größerer Unabhängigkeit, und ihre Selbstwahrnehmung wird jetzt viel stärker von der Einwirkung von Medien und Peer-Einflüssen beeinflusst. Den Auslöser anzusprechen - was auch immer den Ausbruch verursacht hat - könnte weniger wichtig sein, als die Bedrohungswahrnehmung zu identifizieren, sei es der Verlust der Kontrolle durch die Mutter oder der Verlust der Selbstbestimmung durch die Tochter.

Zusammenspiel

Väter in intakten Häusern müssen daran denken, dass die Ehe das Fundament der Familie ist. Auch wenn Sie der Position Ihrer Frau nicht zustimmen, versuchen Sie nicht, mit ihr zu streiten oder die Seite Ihrer Tochter vor das Kind zu legen. Wenn das Gespräch zu heiß wird, ermutigen Sie eine Auszeit und besprechen Sie Ihre Bedenken privat mit Ihrer Frau. In Scheidungssituationen ist es immer noch wichtig, die Eltern-Kind-Beziehung zwischen Ihrer Tochter und Ihrer Ex-Frau aufrechtzuerhalten. Respekt für die Eltern ist nicht nur ein altmodischer Wert, sondern auch eine Voraussetzung für Harmonie in der Familie.

Strategische Kommunikation

Es ist wichtig für eine gesunde Kommunikation, auszudrücken, wie jemandes Handlungen dich fühlen lassen, anstatt ihre Motive anzuklagen oder ihren Charakter anzugreifen. Trainiere deine Frau und deine Tochter, keine Sätze wie "Du immer ..." oder "Du hast das, weil ..." zu verwenden. Erinnere sie daran, dass Menschen keine Gedankenleser sind und dass sie, sobald sie Motive annehmen oder zuweisen oder sich beleidigen sich gegenseitig in die Defensive stecken. An diesem Punkt geht es bei der Kommunikation weniger darum, Lösungen zu finden, sondern vielmehr darum, ihre Position zu verteidigen. Bitten Sie sie stattdessen, Aussagen so zu formulieren: "Wenn Sie mich nicht rausgehen ließen, fühlte ich mich ..." im Gegensatz zu: "Sie interessieren sich nicht für mein soziales Leben." Coach sie zu hören, um zu verstehen, nicht um eine Antwort zu bilden.

Bring ein Legal Pad mit

Ein Vater mag es nützlich finden, Dinge aufzuschreiben, die seine Tochter und seine Frau zueinander sagen, und diese Dinge zu ihnen zurückzusprechen, um um Klärung zu bitten. Sehr oft kann das Rezitieren von Worten dazu führen, dass Menschen darüber nachdenken, wie die Dinge klingen. Das Führen von Notizen kann auch helfen, zu klären und zu sortieren, was gesagt wird. Unterstreichen Sie wichtige Aussagen und finden Sie auch Gemeinsamkeiten. Fragen Sie Ihre Frau und Ihre Tochter nach den Dingen, die Ihnen auffallen. Manchmal ist es schwer mitzuhalten, wenn eine Mutter und eine Tochter anfängt zu streiten. Es kann helfen, wenn Sie sich hinsetzen und Notizen auf dem Weg notieren. Sie werden nicht unterbrechen, aber gleichzeitig verlieren Sie nicht den Überblick über wichtige Punkte.

Schau das Video: Gewaltfreie Kommunikation im Gespräch zwischen Mutter und Tochter zum Thema

Lassen Sie Ihren Kommentar