Was verursacht Harnsäure Erhöhung im Körper?

Harnsäure wird im Körper durch den normalen Abbau von Purin genannten Chemikalien gebildet, die aus normalem DNA- und RNA-Umsatz entstehen, aus Molekülen, die in Zellen oder aus Nahrungsquellen die Energiequelle darstellen. Ein höherer als normaler Blutsäurespiegel im Blut wird als Hyperurikämie bezeichnet. Hyperurikämie kann entweder durch Überproduktion von Harnsäure im Körper oder durch eine verminderte Ausscheidung von Harnsäure durch die Nieren verursacht werden.

Erhöhter Purin-Metabolismus

Hohe Harnsäurespiegel treten häufig bei Menschen mit schnell wachsenden Tumoren auf, wie beispielsweise bei metastasierendem Krebs, multiplem Myelom und bestimmten Leukämien und Lymphomen. Bei diesen Tumoren trägt die große Anzahl der umlaufenden Tumorzellen zur Überproduktion von Harnsäure bei. Chemotherapie-Behandlungen können manchmal auch hohe Harnsäurespiegel aufgrund von Tumor-Lyse-Syndrom verursachen. Dieses Syndrom tritt auf, wenn jemand eine große Tumorlast hat und die Chemotherapie bewirkt, dass viele Krebszellen auf einmal sterben und ihren zellulären Inhalt, einschließlich DNA und RNA, in den Blutkreislauf freisetzen. Dies erhöht letztlich die Konzentration von Harnsäure im Blut.

Genetische Ursachen

Genetische Bedingungen und angeborene Stoffwechselstörungen können auch eine Überproduktion von Harnsäure im Körper verursachen. Diese Bedingungen sind selten, erbliche Störungen, mit denen Individuen geboren werden. Das Lesch-Nyhan-Syndrom ist ein Beispiel für einen angeborenen Fehler des Purinmetabolismus. Es wird durch einen Defekt in einem Gen verursacht, das ein Protein namens Hypoxanthin Phosphoribosyltransferase 1 oder HPRT1 macht. HPRT1 ist ein wichtiges Enzym im Körper für die Beseitigung von Harnsäure; Ohne dieses Enzym baut sich der Harnsäurespiegel auf. Gicht, Nieren- und Blasensteine ​​sowie neurologische und Verhaltensstörungen charakterisieren diese Störung.

Verminderte Ausscheidung

Verminderte Harnsäureausscheidung ist ein häufiger Mechanismus, der hohe Harnsäurespiegel im Körper produziert. Obwohl die Ursache für eine verminderte Ausscheidung bei den meisten Menschen mit Hyperurikämie nicht vollständig verstanden wird, kann eine verminderte Harnsäureausscheidung aus verschiedenen bekannten Gründen, einschließlich einer chronischen Nierenerkrankung, auftreten. Bei chronischer Nierenerkrankung verlieren die Nieren mit der Zeit ihre Fähigkeit, Abfallprodukte aus dem Körper zu filtern und zu entfernen. Da Harnsäure durch die Niere gefiltert und im Urin ausgeschieden wird, wenn die Nieren nicht richtig funktionieren, wird die Harnsäure nicht so effektiv aus dem Körper entfernt und führt zu einer Anhäufung von Harnsäurespiegeln. Metabolische oder endokrine Erkrankungen wie Azidose können auch eine verminderte Ausscheidung von Harnsäure verursachen.

Weitere Überlegungen

Bestimmte Nahrungsmittel enthalten eine hohe Konzentration von Purin, und dies kann zum Harnsäurespiegel beitragen. Dazu gehören Organfleisch wie Niere und Leber, rotes Fleisch, Geflügel, Fisch, Sardinen, Sardellen, Pilze, Hefe und Bier. Fasten kann auch den Harnsäurespiegel erhöhen, indem es die Produktion von Harnsäure erhöht und die Ausscheidung verringert. Während des Fastens baut der Körper sein eigenes Gewebe für Energie auf, während die Niere Harnsäure nicht so effizient ausscheiden kann, weil Harnsäure mit anderen Chemikalien konkurriert, um ausgeschieden zu werden. Schneller Gewichtsverlust, Stress und anstrengende Bewegung erhöhen auch den Harnsäurespiegel.

Schau das Video: GR_ Was ist Harnsäure Harnsäure Symptome Harnsäurebehandlung

Lassen Sie Ihren Kommentar