Lebensmittel, die Arthritis Flare-Ups verursachen

Es wurde über viele Jahre gedacht, dass die Ernährung die Arthritis nicht beeinflussen kann. Aber Forschung und klinische Versuche haben nun gezeigt, dass diese Entzündungskrankheit in der Tat sowohl durch Diät als auch durch Verschlimmerung behandelt werden kann. Lebensmittel, die die meisten Probleme für Menschen mit Arthritis verursachen können, die schmerzhafte Schwellung der Gelenke produziert, gehören diejenigen aus dem Fleisch und Milch-Gruppen. Vermeiden von Gluten kann auch bei der Kontrolle von Arthritis Flare-Ups von Vorteil sein.

Krankheits-Hintergrund

Doktor, der Fußröntgenstrahl betrachtet Foto-Kredit: shironosov / iStock / Getty Bilder

Arthritis ist eine Krankheitsklasse, die sowohl Osteoarthritis als auch rheumatoide Arthritis umfasst. Osteoarthritis beinhaltet den Verlust von Knorpel in Gelenken, insbesondere Knie, Fingerspitzen, Wirbelsäule und Hüften sowie das Überwachsen von Knochen in den Gelenken. Mehr als 20 Millionen Amerikaner leiden an Osteoarthritis, wobei die meisten über 45 Jahre alt sind. Mehr als 2 Millionen Amerikaner leiden an rheumatoider Arthritis, einer viel aggressiveren Form von Arthritis. Schmerzhafte und entzündete Gelenke sind charakteristisch für die rheumatoide Arthritis. Die Rolle der Ernährung kann bei der Kontrolle der Symptome von rheumatoider Arthritis und Osteoarthritis wichtig sein.

Vegetarische Forschung

Gärtner hält eine Schachtel mit Gemüse Fotokredit: gpointstudio / iStock / Getty Images

Die Vermeidung von Fleisch kann die tiefgreifendsten Auswirkungen auf die Kontrolle der Symptome von Arthritis haben, wie in einer 1999 in "The American Journal of Clinical Nutrition" veröffentlichten Studie nachgewiesen wurde. Die Studie untersuchte die Auswirkungen einer glutenfreien, veganen Ernährung für 3,5 Monate und dann eine lakto-vegetarische (erlaubt Milchprodukte, ausgenommen Fleisch und Eier) Diät für neun Monate bei Patienten mit rheumatoider Arthritis. Am Ende der Studie zeigten die Patienten in den vegetarischen Gruppen eine signifikante Verbesserung im Vergleich zur Kontrollgruppe.

Vegane und glutenfreie Forschung

Beefsteak Bildnachweis: Valentyn Volkov / iStock / Getty Images

Eine 2002 im "Journal of Alternative and Complementary Medicine" veröffentlichte Studie untersuchte die Auswirkungen einer sehr fettarmen, veganen Ernährung auf Arthritis-Patienten. Das Ergebnis war eine signifikante Abnahme aller Maße der Symptomatik der rheumatoiden Arthritis, mit Ausnahme der Morgensteifigkeit. Eine Studie, die 2001 in "Rheumatology" veröffentlicht wurde, testete auch die Auswirkungen einer veganen, glutenfreien Diät im Vergleich zu einer ausgewogenen nichtvegetischen Diät für ein Jahr. Eine größere Anzahl von Patienten in der glutenfreien, veganen Gruppe erlebte eine Verbesserung der Symptome im Vergleich zur Kontrollgruppe. Nach diesen Studien sind die Nahrungsmittel, die am wahrscheinlichsten Arthritisaufflammen verursachen, Tierfutter und Gluten.

Umfrage sagt

Auberginen Fotokredit: Mariia Komar / iStock / Getty Images

Das Physicians Committee for Responsible Medicine hebt eine 1989 durchgeführte Untersuchung von mehr als tausend Arthritis-Patienten hervor, die Lebensmittel enthüllten, von denen man annimmt, dass sie Arthritissymptome verschlimmern. Laut der Umfrage waren die Top-Lebensmittel rotes Fleisch, Fette, Zucker, Salz, Koffein und Nachtschattengewächse, wie Tomaten und Auberginen. Das Komitee listet auch 10 große Arthritis-Trigger-Lebensmittel auf, um zu vermeiden. Dazu gehören Milchprodukte, Mais, Eier, Fleisch, Weizen, Tomaten, Kartoffeln, Zitrusfrüchte, Nüsse und Kaffee.

Schau das Video: Face mapping: What is your acne telling you?

Lassen Sie Ihren Kommentar