Können bestimmte Nahrungsmittel Blut im menschlichen Körper erhöhen?

Blut besteht aus roten und weißen Blutkörperchen, Blutplättchen und Plasma - der flüssigen Komponente im Blut. Bedenken über Möglichkeiten, das Blut im Körper zu erhöhen, beziehen sich typischerweise auf das Plasma und die roten Blutkörperchen, da diese den größten Teil des Blutes ausmachen. Wenn der Plasmaanteil Ihres Blutes niedrig ist - ein Zustand, der Hypovolämie genannt wird - Flüssigkeiten, nicht Nahrung, ist die Behandlung. Ein Mangel an roten Blutkörperchen oder Hämoglobin - das Protein innerhalb der roten Blutkörperchen, das Sauerstoff im ganzen Körper transportiert - wird Anämie genannt. Während bestimmte Lebensmittel helfen können, die Anzahl der roten Blutkörperchen oder Hämoglobin zu erhöhen, muss die zugrunde liegende Ursache der Anämie von einem Arzt diagnostiziert werden. Zusätzlich zur Diät können verschreibungspflichtige Ergänzungen erforderlich sein, um Ihre Anämie zu behandeln.

Eisen und Vitamin C

Der Körper braucht Eisen, um Hämoglobin herzustellen. Ein Mangel an Eisen kann sich aus einer schlechten Eisenaufnahme, verminderter Darmabsorption von Eisen, übermäßiger Blutung oder erhöhtem Eisenbedarf - wie in der Schwangerschaft - entwickeln. Um Eisenmangelanämie zu behandeln, kann Ihr Arzt Eisenergänzungen und eisenreiche Lebensmittel empfehlen, wie: - rotes Fleisch, Huhn, Schweinefleisch und Meeresfrüchte - dunkles Blattgemüse, einschließlich Spinat - Bohnen und Linsen - eisenverstärktes Getreide

Ihr Arzt empfiehlt möglicherweise auch eine Erhöhung des Vitamin C in der Nahrung, um die Eisenaufnahme zu unterstützen. Vitamin C-reiche Lebensmittel enthalten: - rote oder grüne Paprika - Brokkoli - Kiwis - Zitrusfrüchte, wie Orangen und Mandarinen

Vitamin B12

Vitamin B12 wird benötigt, damit die roten Blutkörperchen richtig wachsen und reifen können. Vitamin-B12-Mangel kann durch einen Mangel an Vitamin B12 in der Nahrung entstehen, das in Fleisch, Meeresfrüchten, Eiern, Milchprodukten und angereicherten Cerealien oder Broten enthalten ist. Vitamin-B12-Mangel kann auch aus einer Autoimmunerkrankung resultieren, die als perniziöse Anämie bezeichnet wird und die Fähigkeit des Körpers, Vitamin B12 aus der Nahrung aufzunehmen, einschränkt. Zusätzlich zu Ernährungsumstellungen sind verschreibungspflichtige Vitamin-B12-Ergänzungen oder Schüsse erforderlich, um Vitamin-B12-Mangel zu behandeln.

Folat

Wie Vitamin B12 benötigt Ihr Körper Folsäure, um normale rote Blutkörperchen zu bilden. Schwangerschaft, bestimmte Medikamente gegen Krampfanfälle, Alkoholmissbrauch und Zöliakie können den Folatspiegel im Körper senken. Reiche Quellen von Folat, ein B-Vitamin, gehören: - Spinat und andere grüne Blattgemüse - Spargel und Rosenkohl - Rinderleber - getrocknete Bohnen - angereichertes Brot, Getreide und Nudeln

Flüssigkeiten

Plasma besteht hauptsächlich aus Wasser. Ein Rückgang des Plasmas kann durch Blutverlust, Durchfall, Erbrechen, andere medizinische Bedingungen und Nebenwirkungen von Medikamenten verursacht werden. Flüssigkeiten, nicht Nahrung, werden benötigt, um Blutplasmaverlust zu behandeln. Wenn die Hypovolämie schwerwiegend ist, benötigen Sie Flüssigkeiten oder Blut, das durch eine Vene verabreicht wird. Wenn der Plasmaverlust mild ist - wie im Fall von Dehydration durch Diarrhoe - kann das Trinken von Flüssigkeiten durch den Mund ausreichend sein.

Warnungen und Vorsichtsmaßnahmen

Anämie und Hypovolämie müssen von Ihrem Arzt untersucht werden. Wenn Sie denken, dass Sie Anämie haben könnten, suchen Sie Ihren Arzt auf. Während leichte Anämie keine Symptome verursachen kann, können Sie Müdigkeit oder blasse Haut erleben. Wenn die Anämie schwerer wird, verschlechtern sich die Symptome gewöhnlich. Warnzeichen, die eine sofortige medizinische Versorgung garantieren, sind helles rotes Blut im Stuhl, schwarzer Stuhl, Schmerzen in der Brust, Atemprobleme oder Ohnmachtsanfälle.

Bewertet von: Kay Peck, MPH, RD

Schau das Video: Blutzucker senken-Ernährungstipps für normale Blutzuckerwerte

Lassen Sie Ihren Kommentar