Lebensmittel, die Beta-Carotin enthalten

Beta-Carotin, eine Art von fettlöslichem Carotinoid-Phytonährstoff, wird auch als "Provitamin A" bezeichnet, da der Körper es in Vitamin A umwandelt. Beta-Carotin ist die Quelle der Orangen- und Gelbfärbung in Obst und Gemüse und wird auch gefunden in grünen und roten Früchten und Gemüsen und in einigen Körnern und Ölen.

Orange, gelbe und rote Lebensmittel

Orange Lebensmittel, insbesondere Karotten, sind am häufigsten mit Beta-Carotin assoziiert. In der Tat ist der Name "Carotin" von seiner Entdeckung in Karotten Wurzeln in den frühen 1800er Jahren abgeleitet, wie die Mayo Clinic darauf hinweist. Eine halbe Tasse gekochte Karotten bietet 270 Prozent der täglich empfohlenen Menge an Beta-Carotin, laut dem Amt für Nahrungsergänzungsmittel (ODS). Andere orangefarbene Gemüse und Früchte, die reich an Beta-Carotin sind, sind Süßkartoffeln, Kürbis, Kürbis, Orangenpaprika, Aprikosen, Melone und Papaya.

Trotz seiner engen Verbindung mit Orangenkost ist Beta-Carotin in gelben Früchten und Gemüsen genauso verbreitet. Mangos sind eine gute Quelle, wobei eine Tasse 1/4 der empfohlenen Tagesdosis liefert, wie von ODS zitiert. Andere Quellen sind Mais, gelber Kürbis und gelbe Paprika.

Sechs Unzen Tomatensaft enthält laut ODS 15 Prozent der täglich empfohlenen Menge an Beta-Carotin. Andere rote Nahrungsquellen von Beta-Carotin sind Tomaten, rote Paprika, Radieschen und Wassermelonen.

Grüne Lebensmittel

Viele grüne Blattgemüse sind eine führende Quelle von Beta-Carotin. Spinat und Grünkohl sind ausgezeichnete Quellen, da ODS darauf hinweist, dass 1/2 Tasse 230 bzw. 190 Prozent der empfohlenen Tagesmenge liefert. Andere grüne Blätter umfassen Salat, Kohlrabi, Kohl, Senf und Rüben.

Andere grüne Gemüse mit Beta-Carotin sind Erbsen, grüne Paprika, Brokkoli, Rosenkohl und Spargel. Außerdem sind Avocado, Kiwi und Honigtau grüne Früchte, die Beta-Carotin liefern.

Andere Quellen

Eine der reichsten bekannten Beta-Carotin-Quellen, wenn nicht die appetitlichste, ist eine Gruppe von Cyanobakterien und Blaualgen, Spirulina genannt. Die National Institutes of Health identifiziert es als mehr von der Verbindung als Karotten enthalten. "Science Daily" berichtet auch über den hohen Beta-Carotin-Gehalt des essbaren Pilzes Monascus purpureus und dass er zur Behandlung von Vitamin-A-Mangel erforscht wird.

Ganze Körner und Öle sind andere Lebensmittel, die Beta-Carotin enthalten, laut der Mayo Clinic. Hafer ist eine solche Quelle, mit 1 Tasse Haferflocken bietet 25 Prozent der täglichen empfohlenen Aufnahme, nach ODS. Darüber hinaus enthalten viele Bohnen - vor allem Limabohnen - Beta-Carotin.

Schau das Video: Sehkraft verbessern mit Vitamin A – Welche Lebensmittel helfen und was Du unbedingt beachten musst!

Lassen Sie Ihren Kommentar