Keloid-Komplikationen mit Knorpel-Piercing

Ein Keloid ist Narbengewebe, das in oder um ein Knorpel-Piercing wächst und aufsteigt. Keloide werden häufig mit hypertrophen Narben in Ohrknorpelpiercings verwechselt. Hypertrophe Narbenbildung ist ein vorübergehender Zustand und wird behandelt, indem man den Schmuck verändert und das Ohrlochstechen einem Meersalzeinweichen aussetzt. Verordnungen und Operationen von Ärzten, Dermatologen oder Chirurgen sind die einzigen Behandlungen für eine dauerhafte Keloid-Bedingung.

Erblich

In einigen Piercees sind Keloide erblich bedingt. Piercees mit engen Familienmitgliedern, wie Eltern oder Geschwister, mit Keloiden sind am ehesten Keloid in Verbindung mit Ohr Knorpel Piercing. Das Piercing des Ohrknorpels führt, unabhängig von der Methode, zu Keloiden innerhalb, oder außerhalb des Piercingortes. Das Erhalten eines Piercings mit einer sterilisierten Nadel von einem professionellen Piercer, der gründliche Nachsorge-Richtlinien bereitstellt, verringert die Möglichkeit der Keloidbildung. Der Piercee, der neben dem professionellen Verfahren den Nachbehandlungsrichtlinien folgt, kann die Bildung eines Keloids verhindern oder verlangsamen, doch variiert dies von Piercee zu Piercee. Piercing-Waffen und unprofessionelle Werkzeuge verursachen zusätzliche Verletzungen des Knorpels und fehlende Nachsorge kann das Wachstum eines Keloids unterstützen. Keloide bilden sich meist an der Rückseite des Ohrpiercings, da hier das Piercing die meisten Verletzungen der Haut verursacht.

Melanin und Sex

Die Menge an Melanin in der Haut und das Geschlecht des Piercee sind auch Faktoren in der Möglichkeit von Keloiden aus einem Ohr Knorpel-Piercing. Afroamerikaner und Frauen sind anfälliger für Keloide von Piercing, nach der Milton S. Hershey Medical Center College of Medicine. Potentielle Piercees sind sich wahrscheinlich eines Keloiding-Zustands bewusst, bevor sie die Ohren durchbohren. Wenn der Piercee in der Vergangenheit Windpocken, Akne oder chirurgische Eingriffe erfahren hat, werden sich Keloide höchstwahrscheinlich an der Stelle des Hauttraumas bilden und eine Prädisposition für Keloide durch Ohrenknorpel-Piercing anzeigen. Piercees mit früheren oder aktuellen Keloiden sollten Körperpiercings vollständig vermeiden.

Behandlung

Es gibt keine Heilung für Keloide und die Behandlung eines Keloids führt nicht notwendigerweise zu einem keloidfreien Piercing oder Ohr. Nach dem Entfernen eines Keloids können neue Keloide an der Ohrknorpel-Einstichstelle erscheinen. Topische oder injizierte Steroide, Kryochirurgie, Stechen und Silikongel sind Beispiele für Behandlungen von Keloiden. Die Größe und Symptome von Keloiden, Juckreiz und stechenden Schmerzen können mit der Behandlung des Keloids reduziert werden. Entfernen Ohrenknorpel Schmuck während der Behandlung für ein Keloid.

Lassen Sie Ihren Kommentar