Gibt dir Protein Energie?

Sie können Energie aus Protein erhalten, aber es ist nicht Ihre beste Wahl. Protein hat andere Aufgaben zu erfüllen, die Vorrang vor der Verwendung als Energiequelle haben, wie zum Beispiel den Aufbau von Muskeln und die Produktion proteinbasierter Substanzen, die die Muskeln kontrahieren lassen. Es dauert auch länger Ihren Körper, um Protein in Energie zu verwandeln, im Vergleich zu dem schnellen Schub, den Sie von Kohlenhydraten bekommen können.

Von Protein zu Aminosäuren

Wenn die Proteine, die Sie essen, verdaut werden, werden sie in einzelne Aminosäuren zerlegt, so dass die Zellen in Ihrem Körper Zugang zu den für die jeweilige Aufgabe benötigten haben. Etwa 75 Prozent der Aminosäuren werden zur Synthese neuer Proteine ​​verwendet. Diese Proteine ​​helfen beim Aufbau und der Reparatur von Geweben, einschließlich Muskeln, Knochen und Haut. Sie werden auch verwendet, um Enzyme zu produzieren, die Nahrung verdauen und Ihren Metabolismus aktivieren. Aminosäuren, die nicht zu Proteinen zusammengesetzt werden, helfen Neurotransmitter und Hormone zu bilden.

Aminosäuren werden zu Energie

Aminosäuren sind chemisch ähnlich wie Glucose, außer dass sie Stickstoff enthalten. Dies bedeutet, dass selbst nachdem Protein zu Aminosäuren verdaut wurde, sie mehr Schritte durchlaufen müssen, um den Stickstoff zu entfernen. Sobald der Stickstoff verschwunden ist, werden die Aminosäuren in Glucose oder Fettsäuren umgewandelt. Wie auch immer, sie geben dir Energie. Aufgrund der zusätzlichen Schritte bietet Protein eine langsamere, aber länger anhaltende Energiequelle als Kohlenhydrate, laut dem Handbuch für die Gesundheit von Merck.

Energieeinstellungen Ihres Körpers

Wenn es in Energie umgewandelt wird, liefert Protein 4 Kalorien Energie für jedes Gramm Protein, das Sie verbrauchen. Dies ist die gleiche Menge, die Sie von Kohlenhydraten erhalten, aber Fette liefern 9 Kalorien pro Gramm. Jede zusätzliche Kalorien, die Sie verbrauchen, werden als Fett gespeichert, weil es eine so konzentrierte Energiequelle ist. Wenn es Energie braucht, verwendet Ihr Körper zuerst Glukose von Kohlenhydraten, dann Fettsäuren. Solange Sie genug Kalorien aus anderen Quellen verbrauchen, wird Protein nicht in Energie umgewandelt.

Nachteil für Muskeln

Ihre Muskeln können Fettsäuren zur Energiegewinnung nutzen, wenn sie sich ausruhen, aber wenn Ihr Aktivitätslevel steigt, sind sie abhängig von Glukose. Die Umwandlung von Aminosäuren in Glukose kann die Lücke füllen, wenn Sie wenig Energie zur Verfügung haben, aber wenn Eiweiß für Energie verwendet wird, wird Ammoniak als Nebenprodukt produziert. Während intensiven oder ausgedehnten Trainings kann sich Ammoniak in Ihren Muskeln ansammeln und Ermüdung verursachen. Sie werden auch Protein zur Reparatur und Wiederherstellung der Muskeln benötigt, berichtet Idaho State University.

Schau das Video: Das ist der beste Energieriegel den es gibt

Lassen Sie Ihren Kommentar