Hepatomegalie Diät

Hepatomegalie bedeutet "vergrößerte Leber". Je nach Ursache der Erweiterung können Ernährungsumstellungen manchmal helfen, diesen Zustand zu bewältigen. Die Leber hilft bei der Verdauung, produziert wichtige Blutproteine ​​und reinigt den Körper von Giftstoffen. Eine vergrößerte Leber kann nicht richtig funktionieren, so dass ernährungsbedingte Veränderungen, die das Problem lösen sollen, die Belastung des Organs verringern oder es in seinen Funktionen unterstützen.

Ursachen der Hepatomegalie

Mehrere zugrunde liegende Krankheiten und Zustände können eine vergrößerte Leber verursachen. Nach Angaben der National Institutes of Health reichen diese von Leberkrebs und Leukämie bis hin zu Viruserkrankungen wie Hepatitis A und Hepatitis B. Drei mögliche Ursachen der Hepatomegalie haben eine Diät-Verbindung. Schlecht gemanagter Diabetes zwingt die Leber, überschüssiges Glykogen zu speichern, was zu Lebererkrankungen führen kann. Die Einnahme großer Mengen fetthaltiger Nahrungsmittel kann zu mehreren Fettablagerungen in der Leber führen. Alkoholkonsum kann zu Leberzirrhose und Lebervergrößerung führen. Änderungen in der Ernährung können sich positiv auf alle drei dieser Ursachen der Hepatomegalie auswirken.

Fetthaltige Nahrungsmittel-Hepatomegalie

Im Falle einer Leber, die mit Fettablagerungen vergrößert ist, kann eine Person die Hepatomegalie reduzieren, indem sie fettige Nahrungsmittel aus ihrer Nahrung entfernt, insbesondere Nahrungsmittel, die gesättigte oder Transfette enthalten. Zu diesen Lebensmitteln gehören fettes Fleisch, Käse und viele Arten von verarbeiteten Snacks. Nach Angaben der National Institutes of Health kann der Verzehr bestimmter ungesättigter Fettsäuren wie Fischöl die Konzentration von Triglyceriden im Blut reduzieren und so dazu beitragen, den Prozess der Lebervergrößerung zu stoppen und umzukehren. Sie können diätetisches Fischöl von fetthaltigen Fischen wie Lachs erhalten, oder nehmen Sie es in Kapselform als Ergänzung.

Diabetes-bezogene Hepatomegalie

Eine Person mit Diabetes, die sich zu stark auf Insulin verlässt, um ihren Blutzucker zu kontrollieren, trägt ein erhöhtes Risiko für eine Lebervergrößerung. Eine kleine Studie, die von M. Nakamuta und Kollegen in einer Einrichtung für innere Medizin in Japan durchgeführt wurde, legt nahe, dass solche Fälle von Hepatomegalie mit einer kalorienreduzierten Diät und einer konservativeren Verwendung von Insulin unter Kontrolle gebracht werden können. Der Studienbericht in der Juli-Ausgabe 1993 des Journals "Fukuoka Igaku Zasshi" legt nahe, dass Patienten versuchen, ihren Insulinverbrauch auf 15 bis 20 Einheiten pro Tag zu beschränken und das Überessen zu stoppen, weil es einen Blutzuckerspiking verursacht. Das Vermeiden von Nahrungsmitteln, die den Blutzucker selbst in kleinen Mengen ansteigen lassen, wie z. B. raffinierter Zucker, Mehl und einfache Stärke, hilft, die Insulinabhängigkeit zu verringern. Menschen mit Diabetes können diese Nahrungsmittel durch Nahrungsmittel ersetzen, die niedrige glykämische Indexwerte haben - Zahlen, die die Wirkung von Nahrung auf den Blutzucker einer Person widerspiegeln - wie Vollkornprodukte, die hauptsächlich komplexe Kohlenhydrate, ungesättigte Fette und Proteine ​​bieten.

Alkoholinduzierte Hepatomegalie

Alkoholmissbrauch beeinträchtigt die Leberfunktion stark. Spezifische Ernährungsumstellungen für Menschen mit alkoholbedingter Hepatomegalie können helfen, ihre Symptome zu bewältigen. Die Beseitigung von Alkohol, dem Hauptverursacher der Krankheit, wird die Belastung der Leber stark reduzieren und die Vernarbung effektiv stoppen. Der Verzehr von qualitativ hochwertigem, magerem tierischem Protein kann dazu beitragen, dass eine beeinträchtigte Leber ihre Proteinverdauungs- und -bildungsfunktionen effizienter ausführt. Eine Schwellung der Extremitäten kann die Folge sein, wenn die Leber kein ausreichend hochwertiges Protein erhält. Die Reduzierung der Salzaufnahme hilft, die Wasserretention zu kontrollieren. Das Medical Center der University of Maryland empfiehlt Patienten mit Zirrhose, Schalentiere nicht zu essen, da bestimmte Arten Vibrio vulnificus-Bakterien tragen können, die für Menschen mit Leberzirrhose ein Gesundheitsrisiko darstellen.

Überlegungen

Da die Ursachen der Hepatomegalie variieren, wird kein einziges Set von Ernährungsumstellungen das Problem für alle, die es haben, lösen. Wegen der Komplexität des Problems sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie irgendwelche Ernährungsumstellungen vornehmen, wenn Sie diese Bedingung haben. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, Kräuterergänzungen oder Vitamine, die Sie einnehmen, um Wechselwirkungen zu vermeiden.

Lassen Sie Ihren Kommentar