Gesundes Brot für Anti-Entzündungsdiäten zu essen

Entzündung ist Teil der Immunantwort des Körpers. Akute oder kurzfristige Entzündung kann helfen, Ihren Körper von Dingen wie einer Sportverletzung oder Infektion heilen, aber chronische Entzündung kann mit der Entwicklung von Krankheiten wie Krebs oder Herzerkrankungen verbunden sein. Stress, Umweltfaktoren und Ernährung können bei Entzündungen eine Rolle spielen. Die Akademie für Ernährung und Diätetik stellt fest, dass es einige Beweise gibt, dass bestimmte Nahrungsmittel, einschließlich einiger Arten von Brot, Entzündung unterdrücken können.

Entzündungsreduzierer

Die Akademie für Ernährung und Diätetik empfiehlt eine Vollwertkost, die reich an Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und gesunden Fetten ist, um die Antioxidantien anzukurbeln und Entzündungen zu reduzieren. Bei der Auswahl von Brot als Teil einer entzündungshemmenden Diät, suchen Sie nach einem mit diesen Zutaten, einschließlich 100 Prozent Vollkornmehle gemacht; Omega-3-reiche Walnüsse, Flachs-, Chia- oder Hanfsamen; und ungesättigte Fette wie Olivenöl.

Verpacktes Brot

Dunkle oder Mehrkornbrote werden nicht immer aus gesünderen Vollkornprodukten hergestellt. Daher ist es wichtig, das Lebensmitteletikett zu überprüfen und auf dem Zutatenetikett oder dem Ganzkornstempel auf der Verpackung nach dem Wort "100 Prozent Vollkorn" zu suchen. Die Zutaten eines Lebensmittels sind nach Gewicht aufgelistet, also überprüfen Sie auch, ob Zutaten wie Sonnenblumen, Kürbis oder Leinsamen, die reich an gesunden Fetten sind, in der Zutatenliste ganz oben stehen.

Selbstgemachtes Brot

Das eigene Brot zu backen ist der beste Weg, um sicherzustellen, dass Sie ein gesundes Produkt bekommen, das voll von entzündungshemmenden Inhaltsstoffen ist. Beginnen Sie mit einem Vollkornmehl wie Vollkorn, Hafer oder Buchweizen und fügen Sie gesunde Fette aus gehackten Nüssen, Samen und Olivenöl hinzu. Das Einmischen in getrocknete Früchte wie Rosinen, Preiselbeeren oder Kirschen oder Gemüse wie getrocknete Tomaten oder geröstete rote Paprika gibt einen zusätzlichen Antioxidantienschub. Hinzufügen von Kräutern und Gewürzen verbessert nicht nur den Geschmack, sondern kann auch zu den entzündungshemmenden Eigenschaften des Brotes beitragen.

Zutaten zu vermeiden

Laut der Arthritis Foundation können bestimmte Nahrungsmittel oder Zutaten, die im Brot enthalten sind, eine Entzündung verursachen und sollten vermieden werden. Überprüfen Sie das Zutaten-Etikett, um sicherzustellen, dass Ihr Brot keinen Zucker oder Maissirup, teilweise hydriertes Öl, raffiniertes Weißmehl oder künstlichen Süßstoff enthält. Bei manchen Menschen kann auch eine Weizenallergie oder eine Empfindlichkeit gegenüber Gluten eine Entzündung auslösen. In diesem Fall sollte jedes Brot Weizen- oder Gluten-frei sein. Die Zusammenarbeit mit einem registrierten Ernährungsberater ist der beste Weg, um mögliche lebensmittelbedingte Entzündungen zu erkennen und Vorschläge für alternative Produkte zu erhalten.

Lassen Sie Ihren Kommentar