Was sind Symptome von zu viel Cortisol im Körper?

Ein hohes Maß an Cortisol im Körper ist eine Bedingung namens Hypercortisolismus oder Cushing-Syndrom. Übermäßiger Einsatz von Cortisol oder Kortikosteroiden oder die körpereigene Überproduktion von Cortisol verursacht Hypercortisolismus. Symptome treten auf, wenn die Cortisolspiegel über einen längeren Zeitraum ungewöhnlich hoch sind. Da Cortisol ein wichtiges Hormon für die Energienutzung und -speicherung des Körpers ist, gibt es zahlreiche Symptome, die auf diese Krankheit zurückzuführen sind.

Gewichtszunahme

Eines der häufigsten Symptome von Hyperkortisolismus ist die Gewichtszunahme, berichtet die Mayo Clinic. Die Gewichtszunahme erfolgt typischerweise im zentralen Oberkörper. Patienten können Fettdepots an Schultern, Brustkorb und oberem Rücken haben, die als "Büffelhöcker" bezeichnet werden können. Die Beine und Arme des Patienten erscheinen dünn. Oft wird das Gesicht des Patienten rund und wird leicht rot. Diese Art der Gesichtsveränderung wird laut "The New York Times Health Guide" als "Mondgesicht" bezeichnet.

Hautsymptome

Hypercortisolismus kann laut MedlinePlus.com zu verschiedenen Hautveränderungen führen. Menschen mit hohem Cortisol-Spiegel können Akne und häufige Hautinfektionen entwickeln. Purple Läsionen mit einer Breite von mindestens einem halben Zoll können auf den Brüsten, Bauch und Oberschenkeln gefunden werden. Die Haut des Patienten kann leicht dünn und leicht gequetscht erscheinen. Die Patienten können auch beginnen, Gesichts- und Körperbehaarung zunehmend zu wachsen.

Muskel- und Knochensymptome

Hohe Cortisolwerte beeinflussen auch die Muskeln und Knochen, heißt es in der "New York Times" Health Guide. Patienten können unter starken Schmerzen leiden, die vom Knochen zu stammen scheinen, von schwachen Muskeln und chronischen Rückenschmerzen, die sich verschlimmern, wenn der Patient grundlegende Aktivitäten ausführt. Die Knochen können auch anfangen zu dünn und brüchig werden. Dies kann zu einem hohen Risiko für Knochenbrüche führen, insbesondere in den Rippen und der Wirbelsäule.

Geschlechtsspezifische Änderungen

Cushing-Syndrom kann Frauen und Männer auf unterschiedliche Weise beeinflussen, berichtet MedlinePlus.com. Frauen können übermäßiges Haarwachstum im Gesicht, Brustkorb und Oberschenkel entwickeln. Ein normaler Menstruationszyklus kann unregelmäßig oder verzögert werden oder sogar stoppen. Männer werden eine Abnahme der Fruchtbarkeit, Libido und Impotenz erfahren. Diese Symptome sind alle reversibel, wenn der Patient sofort medizinisch versorgt wird.

Neurologische Symptome

Patienten mit chronisch hohen Cortisolspiegeln können laut der Mayo Clinic oft neurologische Zeichen der Krankheit sowie eine Erhöhung des Blutdrucks entwickeln. Neurologische Symptome sind Depressionen, Reizbarkeit und Angstzustände. Patienten können auch häufige Kopfschmerzen und chronische Müdigkeit entwickeln.

Bluthochdruck

Cushing-Syndrom kann auch Bluthochdruck, auch Bluthochdruck genannt, verursachen. Der Blutdruck, der konstant höher als 120 mmHg über 80 mmHg ist, charakterisiert diesen Zustand. Die Gewichtszunahme, die mit hohen Cortisolspiegeln verbunden ist, verursacht auch Bluthochdruck.

Schau das Video: Stress - Wirkung im Körper

Lassen Sie Ihren Kommentar