Schuppen im Gesicht

Facelifting, die Kopfhaut Schuppen ähnelt, ist häufiger als Sie vielleicht denken. Millionen von Amerikanern erfahren ein gewisses Maß an Gesichtsabblättern. Seborrhoische Dermatitis ist die wahrscheinlichste Ursache für dieses peinliche Symptom. Aber auch andere Hauterkrankungen können zu Gesichtsabschürfungen führen, darunter Kontaktdermatitis, Psoriasis und atopische Dermatitis. Eine genaue Diagnose ist der erste Schritt im Umgang mit Gesichtsabblättern, da sich die Behandlungen für die verschiedenen Ursachen des gemeinsamen Symptoms unterscheiden.

Seborrhoische Dermatitis

Seborrhoische Dermatitis ist eine häufige, chronische Hauterkrankung bei Erwachsenen, insbesondere bei solchen im Alter von 30 bis 60 Jahren. Es wird angenommen, dass der Zustand zumindest teilweise auf eine entzündliche Reaktion auf Malassezia-Hefe zurückzuführen ist. Diese Hefe gedeiht normalerweise in Hautbereichen mit einer hohen Konzentration von Talgdrüsen. So wirkt sich eine seborrhoische Dermatitis häufig auf die Kopfhaut, den Haaransatz, die Augenbrauen, die Wimpern, die Ohren, die Nase und den Bartbereich bei Männern aus. Der Hautausschlag erscheint als schuppige feuchte Schuppen, oft auf einer rosa bis roten Basis. Milder bis starker Juckreiz kann den Hautausschlag begleiten, der in den Wintermonaten oft schlimmer ist. Eine seborrhoische Dermatitis wird oft mit topischer antimykotischer Creme, einem kurzfristigen topischen Steroid oder beidem behandelt. Schwere oder behandlungsresistente Fälle könnten mit topischen entzündungshemmenden Arzneimitteln behandelt werden, die als Calcineurin-Inhibitoren bezeichnet werden, einschließlich Pimecrolimus (Elidel) und Tacrolimus (Protopic).

Psoriasis im Gesicht

Psoriasis ist eine chronische Autoimmunerkrankung, die sich hauptsächlich mit Hautläsionen manifestiert, aber auch Arthritis verursachen und das Risiko für andere ernsthafte Erkrankungen erhöhen kann. In Bezug auf die Verteilung der Haut tritt Psoriasis nur selten auf Gesicht und Kopfhaut auf. Etwa die Hälfte der Psoriasis-Patienten erlebt jedoch irgendwann eine Gesichtsbeteiligung. Bei einigen Menschen treten Hautläsionen im Bereich der Psoriasis facialis in den gleichen Bereichen auf, die von einer seborrhoischen Dermatitis betroffen sind, und ähneln stark diesem Hautausschlag. In der Tat wird diese Variante der Gesichts-Psoriasis manchmal Sebopsoriasis genannt. Gesichts-Psoriasis kann auf den Haaransatz beschränkt sein, und "echte" Gesichts-Psoriasis kann überall im Gesicht auftreten. Die Behandlung der Psoriasis im Gesicht ist individualisiert und kann Folgendes umfassen: - ein topisches Antimykotikum, ein kurzzeitiges topisches Steroid oder ein Calcineurininhibitor - ein Feuchtigkeitsspender und ein Produkt zur Entfernung und Reduzierung von Schuppen - eine UV-Phototherapie - eine orale Anti- entzündliche Medizin oder biologische Medikamente

Atopische Dermatitis

Die atopische Dermatitis, auch bekannt als AD oder erbliches Ekzem, ist eine weitere mögliche Ursache für das Abschuppen des Gesichts. Diese chronische entzündliche Hauterkrankung beginnt in der Regel in der Kindheit und besteht manchmal bis ins Erwachsenenalter. Menschen mit AD haben trockene, empfindliche Haut, die leicht entzündet wird. Dies führt zur Entwicklung stark juckender, trockener, schuppiger, roter oder rosafarbener Hautstellen. Bei Erwachsenen mit AD sind Gesicht und Hals häufig betroffen - besonders die Augenlider, die Stirn und manchmal die Wangen. Darüber hinaus entwickeln Menschen mit Alzheimer-Krankheit im Gesicht häufig eine andere Krankheit, die Pityriasis alba, die durch kleine, blasse, schuppige Flecken gekennzeichnet ist. Der regelmäßige Gebrauch von Feuchtigkeitscremes ist eine Säule des AD-Managements. Andere Medikamente, die möglicherweise empfohlen werden, sind ein kurzzeitiges topisches Steroid, ein Calcineurin-Inhibitor und ein topisches oder orales Antihistaminikum.

Kontaktdermatitis

Kontaktdermatitis bezieht sich auf eine lokalisierte Hautentzündung, die sich aufgrund einer direkten Exposition gegenüber einer Substanz entwickelt, die eine Reizung oder, seltener, eine allergische Reaktion auslöst. Hautausschläge aufgrund von Kontaktdermatitis ähneln typischerweise AD mit trockenen, roten, flockigen Flecken, die gewöhnlich von Juckreiz, Brennen oder Stechen begleitet werden. Das Gesicht ist eine häufige Stelle für Kontaktdermatitis. Es kann sich aufgrund von Produkten, die direkt auf das Gesicht aufgetragen werden, wie Seife, Feuchtigkeitscreme, Sonnencreme oder Kosmetik, entwickeln. Haarpflegeprodukte sind ebenfalls häufige Täter, ebenso wie Nagellack und andere Substanzen, die von den Händen auf das Gesicht übertragen werden. Durch die Vermeidung der Substanz, die die Kontaktdermatitis verursacht hat, kann die Haut heilen, obwohl eine kurzfristige Behandlung mit topischen Medikamenten empfohlen werden kann, bis der Hautausschlag behoben ist.

Nächste Schritte

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie im Gesicht schuppen, besonders wenn es hartnäckig ist. Eine genaue Diagnose ist erforderlich, um die beste Behandlung zu bestimmen. Während Gesichtsablagerungen selten eine erhebliche Gefahr für Ihre Gesundheit darstellen, verursacht dieses Symptom oft Angst und Scham, die Ihr tägliches Leben und soziale Interaktionen stören können. Selbst wenn Sie eine chronische Hauterkrankung haben, kann die Behandlung Ihre Symptome und Beschwerden einschränken.

Überprüft und überarbeitet von: Tina M. St. John, M.D.

Schau das Video: Schuppige Haut + Lösung Dermatologe

Lassen Sie Ihren Kommentar