Ist es sicher, rohes Gemüse während der Schwangerschaft zu essen?

Die Wahl, rohes Gemüse während Ihrer Schwangerschaft zu essen, kann eine sichere und nahrhafte Option für Sie und Ihr Baby sein. Es ist jedoch wichtig, die Bedenken bezüglich der Lebensmittelsicherheit und die Risiken, die mit dem Verzehr von rohem Gemüse verbunden sein können, zu kennen und zu verstehen, wie Sie und Ihr Baby sicher sein können.

Ernährungsvorteile von Gemüse

Nahaufnahme von frischem Brokkoli Bildnachweis: Nikolay Trubnikov / iStock / Getty Images

Während der Schwangerschaft steigt Ihr Bedarf an Vitaminen, Mineralstoffen und Vitalstoffen aufgrund der Anforderungen an das fötale Wachstum. Gemüse, besonders wenn es roh gegessen wird, ist vollgepackt mit ernährungsphysiologischen Vorteilen für Sie und Ihr wachsendes Baby. Folat ist in Brokkoli, Spargel und Erbsen enthalten und hilft, Fehlbildungen der Wirbelsäule und des Gehirns zu verhindern. Calcium ist für die Knochengesundheit und Skelettmineralisierung von entscheidender Bedeutung und kommt in Blattgemüse wie Spinat, Grünkohl und Grünkohl häufig vor. Gemüse wie Rosenkohl, Blumenkohl und Kürbis sind Quellen von Omega-3-Fettsäuren, die bei der neurologischen und visuellen Entwicklung des Babys helfen.

Rohes Gemüse zu vermeiden

Nahaufnahme von Mungosprossen Fotokredit: SUSANSAM / iStock / Getty Images

Während das meiste rohe Gemüse für Sie und Ihr Baby sicher und gesund sein kann, sollte etwas rohes Gemüse von Ihrer Diät gänzlich beseitigt werden. Rohe Sprossen wie Luzerne, Rettich, Klee und Mungobohnen sollten während der Schwangerschaft vermieden werden. Foodsafety.gov stellt fest, dass Sprossen im Gegensatz zu anderen Produkten warme und feuchte Bedingungen benötigen, um zu wachsen. Diese Bedingungen sind auch ideal für das Wachstum von Bakterien wie E. coli, Salmonellen und Listerien. Wenn Sie Sprossen essen, kochen Sie sie gründlich, um Bakterien zu töten.

Toxoplasmose und lebensmittelbedingte Krankheit

Nahaufnahme der jungen Frau waschen Salat Fotokredit: Tay Jnr / Digital Vision / Getty Images

Die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention fanden heraus, dass Toxoplasmose jedes Jahr zwischen 400 und 4000 Föten in den USA infiziert. Toxoplasma ist ein Parasit, der in rohem und ungekochtem Fleisch, Katzenstreu und der Oberfläche von Obst und Gemüse gefunden werden kann. Laut der CDC können schwangere Frauen, die sich mit Toxoplasma anstecken, die Infektion an den Fötus weitergeben, wodurch Erkrankungen des Nervensystems und der Augen verursacht werden. Sie können helfen, diese Lebensmittelvergiftung zu vermeiden, indem Sie rohes Gemüse gründlich vor dem Essen waschen.

Richtlinien zur Lebensmittelsicherheit

Rohes Gemüse auf der Theke Fotokredit: pxhidalgo / iStock / Getty Images

Rohes Gemüse kann eine große Ergänzung zu Ihrer Schwangerschaftdiät sein, indem es einigen Sicherheitsrichtlinien folgt. Die FDA empfiehlt, rohes Gemüse vor dem Essen oder der Zubereitung vollständig zu waschen. Dies gilt insbesondere für Gemüse, das geschält werden muss, da sich Bakterien auf der äußeren Schale oder Schale befinden. Schneiden Sie alle beschädigten oder beschädigten Teile des Gemüses ab - Sie finden an diesen Stellen eher Bakterien. Vergessen Sie nicht, Ihre Schneidebretter und alle Oberflächen mit heißem Seifenwasser nach dem Kontakt mit ungewaschenem Gemüse zu waschen.

Lassen Sie Ihren Kommentar