Gluten-, Eier-, Soja- und Milchprodukte

Nahrungsmittelallergien oder Empfindlichkeiten gegenüber Gluten, Soja, Milchprodukten und Eiern sind relativ häufig und können die Planung von Mahlzeiten zu einem komplizierten Unterfangen machen. Das Lesen der Lebensmitteletiketten und der Zutatenliste ist äußerst wichtig, um Spuren von Lebensmitteln zu vermeiden, die Sie vermeiden möchten. Gluten, ein Protein, das man in Weizen und anderen Getreidesorten findet, findet man nicht nur in Brot, Nudeln, Crackern, Backwaren und Frühstückszerealien, sondern auch in Sojasauce, mariniertem Huhn und glutenverunreinigtem Hafer. Soja, Milchprodukte und Eier werden auch häufig als Zutat in vielen verarbeiteten Lebensmitteln verwendet. Der Schlüssel, um Ihre Ernährung glutenfrei, sojafrei, milchfrei und eifrei zu halten, besteht darin, unverarbeitete Vollwertkost zu verwenden.

Gemüse

Gemüse wie Brokkoli, Grünkohl, Tomaten, Pilze und Blumenkohl sind eine gute Nahrungsquelle, da sie mit Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien gefüllt sind. Alle Gemüse sind frei von Gluten, Eiern, Milchprodukten und Soja. Halten Sie sich fern von Gemüse, das aromatisiert ist oder in einer Soße, um Spuren dieser unerwünschten Inhaltsstoffe zu vermeiden. Stärkehaltige Gemüse, wie Kartoffeln, Süßkartoffeln und Mais, stellen ebenfalls eine bedeutende Quelle von Kohlenhydraten zur Verfügung. Vermeiden Sie gefrorene Pommes frites, da sie Spuren von Weizen, Gluten, Eiern oder Milchprodukten enthalten können.

Früchte

Früchte sind ein sicheres Lebensmittel, wenn Sie Gluten, Soja, Milchprodukte und Eier vermeiden müssen. Wähle so viel frisches Obst wie möglich. Gefrorene und konservierte Früchte können auch eine bequeme Option sein, aber lesen Sie das Etikett sorgfältig, um sicherzustellen, dass sie keine Zutaten enthalten, von denen Sie fern bleiben müssen.

Reis

Reis ist eine gute glutenfreie Kohlenhydratquelle. Sie können weißen Reis, braunen Reis, Basmati-Reis oder wilden Reis wählen. Vermeiden Sie gewürzten Reis, da er wahrscheinlich Gluten oder andere Zutaten enthält, die Sie vermeiden müssen. Bereiten Sie stattdessen Ihren eigenen Reis zu und würzen Sie ihn mit sicheren Gewürzen wie Salz, Pfeffer, Kräutern und Gewürzen.

Fleisch, Geflügel und Fisch

Fleisch, Geflügel und Fisch sind ausgezeichnete Eiweißquellen und enthalten kein Gluten, Eier, Milchprodukte oder Soja. Verwenden Sie diese proteinreichen Lebensmittel bei den meisten Ihrer Mahlzeiten, um genügend Protein in Ihre Ernährung zu bekommen. Kaufen Sie nach Möglichkeit frisches Fleisch, Geflügel oder Fisch. Vermeiden Sie alle Optionen, die mariniert, gewürzt, paniert oder in einer Soße sind, um die Zutaten zu vermeiden, die Sie nicht tolerieren können.

Olivenöl

Olivenöl und andere Pflanzenöle sind sicher für Ihre glutenfreie, sojafreie, milchfreie und eifreie Ernährung. Verwenden Sie diese Öle zum Kochen Ihres Gemüses und Ihrer Proteinnahrung. Sie können auch natives Olivenöl extra verwenden, das mit Ihrem bevorzugten glutenfreien Essig gemischt wird, um über Ihr Gemüse und Salate zu streuen.

Nüsse und Samen

Nüsse und Samen können eine große Ergänzung zu Ihrer Diät sein, wenn Sie keine Nussallergien oder -unverträglichkeiten haben. Wählen Sie natürliche oder rohe Nüsse und Samen und vermeiden Sie die, die gewürzt sind, weil sie mit Gluten oder anderen Bestandteilen, die für Sie unsicher sind, verunreinigt werden können. Nüsse und Samen, wie Mandeln, Walnüsse, Macadamianüsse und Sonnenblumenkerne, können Ihren Mahlzeiten hinzugefügt werden, um Ihr Protein und gesunde Fette anzuheben oder können für einen sättigenden Imbiss allein gegessen werden.

Schau das Video: Pfannkuchen ohne Getreide, Milch und Zucker (Laktosefrei, Glutenfrei, Paleo) (Ep. 117)

Lassen Sie Ihren Kommentar