Grünes Blattgemüse hoch im Kalium

Kalium ist ein unverzichtbarer Nährstoff - es fördert nicht nur die normale Funktion von Nerven, Muskeln und Organen, sondern wirkt auch dem Natrium entgegen und schützt vor Bluthochdruck. Trotz dieser großen gesundheitlichen Vorteile liegt die Kaliumaufnahme in den USA weit unter den empfohlenen 4.700 Milligramm pro Tag. Einschließlich grünes Blattgemüse in Ihrer Ernährung ist eine einfache Möglichkeit, mehr Kalium zu bekommen, da sie dazu neigen, hervorragende Quellen zu sein.

Rüben-Grüns

Beetgrüns im Garten Fotokredit: AnikaSalsera / iStock / Getty Images

Das nächste Mal, wenn Sie ein Bündel von Rüben kaufen, verwerfen Sie nicht die belaubten Spitzen - diese dunklen zarten Grüns sind nahrhafter als die leuchtend rote Wurzel. Rübengrüns gehören zu den kaliumreichsten Nahrungsmitteln, die Sie essen können - eine Portion des gekochten Gemüses in einer Tasse liefert laut der USDA National Nutrient Database 37 Prozent des empfohlenen Tageswertes. Gekochte Rübengrüns sind auch eine ausgezeichnete Quelle für die Vitamine A, C und K.

Mangold

frische Mangold Fotokredit: Tycoon751 / iStock / Getty Images

Da Mangold und Rüben eng miteinander verwandt sind, ist es nicht verwunderlich, dass Schweizer Mangold die gleiche Art von Ernährungs-Punch enthält. Mangold wird von anderen großen Blattgemüsesorten durch einen weiß - oder rot, rosa, gelb, orange oder lila - essbaren Stiel getrennt. Das mild schmeckende Gemüse ist eine ausgezeichnete Quelle für Kalium und liefert 27 Prozent des empfohlenen Tageswertes pro Tasse gekochtem Gemüse. Es liefert auch mehr Eisen als die meisten Grüns.

Amaranth Blätter

Amaranth Goosefoot verlässt Foto Credit: cynoclub / iStock / Getty Images

Amaranth wird vor allem für seine winzigen nährstoffreichen Samen angebaut, die laut "Wellness Foods A bis Z: Ein unentbehrlicher Leitfaden für gesundheitsbewusste Feinschmecker" als "Wunderkorn" der alten Azteken bezeichnet werden. Die zarten grünen Blätter der Pflanze sind ebenso nahrhaft wie ihre Samen und sind in Naturkostläden und Bauernmärkten weit verbreitet. Laut USDA erhalten Sie 24% des Tageswertes für Kalium aus einer 1-Tasse-Portion gekochter Amaranthblätter. Sie erhalten auch erhebliche Mengen an Kalzium, Eisen, Vitamin C und Folsäure.

Spinat

kleine Schüssel mit Spinatblättern Foto credit: bdspn / iStock / Getty Images

Spinat ist wohl das nahrhafteste grüne Blattgemüse in der amerikanischen Durchschnittsnahrung. Spinat kommt aus der gleichen Familie wie Rüben und Mangold, und wie seine botanischen Cousins ​​ist es eine kalorienarme Quelle für mehrere Vitamine und Mineralien, einschließlich Kalium - eine Portion des gekochten Gemüses liefert 24 Prozent des empfohlenen Tageswertes , nach dem USDA. Sie erhalten die gleiche Menge an Kalium aus einer Portion gekochten Taro-Blättern, die oft als Tahiti-Spinat vermarktet werden.

Überlegungen

gekochter Grünkohl Fotokredit: Andi Berger / iStock / Getty Images

Gekochte Grüns sind viel konzentrierter als ungekochtes Grün, weshalb die rohe Sorte im Allgemeinen nicht genug Kalium pro Portion packt, um sich als ausgezeichnete Quelle zu qualifizieren. Blattgemüse werden auch konzentrierter, wenn sie gefroren sind. Laut der USDA National Nutrient Database liefert eine Portion frisch gekochten Grünkohls nur 8 Prozent des Tageswertes für Kalium, während Grünkohl, das vor dem Kochen gefroren wurde, 12 Prozent des empfohlenen Tageswertes pro Portion liefert. (ref 7, 8)

Schau das Video: Natürliche Möglichkeiten, um Ihren Blutdruck zu reduzieren

Lassen Sie Ihren Kommentar