Kann ich Whey Protein & Arginin zusammen nehmen?

Arginin oder L-Arginin ist eine Aminosäure, die natürlich in Fleisch, Fisch und Milchprodukten vorkommt. Sie können auch Arginin Ergänzungen für Bedingungen wie postoperative Erholung, Hypertonie und Präeklampsie nehmen. Da Arginin Ihrem Körper hilft, Eiweiß zu produzieren und den Blutfluss zu den Muskelfasern durch Erhöhung des Stickoxidspiegels steigern kann, nehmen Bodybuilder vor dem Training häufig L-Arginin zu sich. Aktive Krafttraining-Enthusiasten können auch Molkeprotein-Ergänzungen nehmen, um Erholung und Muskelwachstum zu erleichtern. Whey und Arginin haben keine schädlichen Wechselwirkungen, so dass sie zusammen sein können. Allerdings kann Arginin bei manchen Menschen Nebenwirkungen hervorrufen, daher sollten Sie vor der Einnahme mit Ihrem Arzt Rücksprache halten.

Signfikanz

Wenn Sie die Mühe und die Kosten der Zugabe von Molke oder Arginin zu Ihrem Training Ernährung Regime nehmen, wollen Sie ihre Effekte maximiert werden. Die Einnahme von Molkenprotein während der Zeit Ihres Krafttrainings kann helfen, Ihre Fähigkeit zu stärken, Muskelmasse aufzubauen, bemerkt die International Society of Sports Nutrition. Der Verzehr von 3 bis 5 Gramm Arginin vor dem Training kann den Muskelaufbau weiter steigern. Die Fähigkeit von Arginin, den Blutfluss und Stickstoffmonoxid zu erhöhen, trägt dazu bei, die Abgabe von Sauerstoff, anderen Aminosäuren, Testosteron und Wachstumshormon an Ihre Muskeln zu erleichtern, bemerkt Dwayne Jackson, PhD, und Jim Stoppani, PhD, in "Muscle and Fitness". Eine Studie in der 2010 Ausgabe von "Aminosäuren" stellt fest, dass L-Arginin sehr vielversprechend ist, wenn es in der Lage ist, Körperfett zu reduzieren, während fettfreie Muskelmasse erhöht wird und der Metabolismus von Menschen und Tieren verbessert wird.

Arginin und Molke

Arginin hat keine bekannten Wechselwirkungen mit Nahrungsmitteln. Tatsächlich enthalten die meisten Molkenproteinformulierungen Arginin. Die National Institutes of Health stellt fest, dass Arginin eine Wechselwirkung verursachen kann, wenn es mit Xylitol, einem Zuckeralkohol, der manchmal in Molkenprotein-Ergänzungsgetränken und Riegeln enthalten ist, eingenommen wird. Arginin hilft dem Körper bei der Freisetzung eines Hormons, das als Glucagon bekannt ist und helfen kann, zu verhindern, dass Ihr Blutzucker auf sehr niedrige Werte absinkt. Xylitol, das mit Arginin eingenommen wird, kann die Produktion von Glucagon hemmen, was bedeutet, dass Sie während des Trainings möglicherweise keine Energie mehr haben. Es könnte auch zu Symptomen wie Schwindel und Schwäche führen, die maximalen Auftrieb und Muskelwachstum verhindert.

Zeitliche Koordinierung

Sie sollten Arginin vor einem Krafttraining nehmen, da es die Verfügbarkeit der Hormone und Aminosäuren, die Sie während Ihres Trainings benötigen, erhöhen kann, empfehlen wir Stoppani und Jackson. Sie können auch eine Portion Molke vor dem Training einnehmen, so dass Ihr Körper Zugang zu den verzweigtkettigen Aminosäuren Leucin, Isoleucin und Valin hat, die die Muskelproteinsynthese stimulieren, sobald Ihre Muskeln während des Hebens zusammenbrechen. wie von der International Society of Sports Nutrition festgestellt. Whey Protein kann auch unmittelbar nach einem Krafttraining eingenommen werden, um die Regeneration zu erleichtern.

Überlegungen

Arginin kann einige Gefahren darstellen, unabhängig davon, ob es mit Molke eingenommen wird oder nicht. Nehmen Sie keine L-Arginin-Präparate ein, wenn Sie mit Bluthochdruckmedikamenten behandelt werden - dies könnte Ihren Blutdruck auf gefährliche Werte senken. Sie sollten Arginin vermeiden, wenn Sie schwanger sind oder stillen. Bei empfindlichen Personen kann Arginin eine allergische Reaktion hervorrufen. Wenn Sie an Herpes leiden, kann Arginin dazu führen, dass sich das Virus schneller als gewöhnlich vermehren kann. Sie sollten Arginin auch meiden, wenn Sie kürzlich einen Herzinfarkt hatten, da dies Ihr Todesrisiko erhöhen könnte.

Schau das Video: Was ist Whey Protein? Wie wichtig ist es für den Muskelaufbau?

Lassen Sie Ihren Kommentar