Was verursacht ein konstantes Klingelgeräusch im Ohr?

Tinnitus

Ungefähr 20 Prozent der Menschen erleben regelmäßig Lärm in einem oder beiden Ohren, was von Ärzten als "Tinnitus" bezeichnet wird. Während Betroffene es oft als klingelndes Geräusch beschreiben, ist es auch als zischendes, brüllendes, pfeifendes oder gar klickendes Geräusch zu hören. In einigen Fällen kann das Geräusch extrem laut werden und normale externe Geräusche stören. Tinnitus kann oft behandelt werden, wobei die Behandlungsmethode von der zugrunde liegenden Ursache abhängt.

Häufige Ursachen

Tinnitus kann durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden, einschließlich Alter, Durchblutungsstörungen oder Verletzungen, einschließlich erheblicher Exposition gegenüber schädigenden Schallpegeln. Die Ärzteschaft erkennt zwei Arten von Tinnitus. "Objektiver Tinnitus" beschreibt einen für den untersuchenden Arzt hörbaren Zustand, der normalerweise ein zugrundeliegendes Problem im Innenohr, benachbarten Muskeln oder assoziierten Blutgefäßen anzeigt. Wenn das Ohrgeräusch nur von dem Betroffenen gehört wird (was bei weitem die häufigere Situation ist), wird der Zustand "subjektiver Tinnitus" genannt. In diesem Fall kann die Ursache auf Hörnerven, Gehirnverbindungen zum Ohr oder spezifisch zurückzuführen sein Störungen in einem der drei Teile des Ohres selbst. Eine häufige Ursa- che von Tinnitus ist die häufige Exposition gegenüber Lärm früherer Lebens- zeit, sei es beruflicher Art (wie Arbeiten mit Presslufthämmern oder Flugzeugen ohne ausreichenden Gehörschutz oder Sitzen vor den Bläser- und Percussion-Sektionen in einem Sinfonieorchester) oder Freizeitbeschäftigung zu viele Rockkonzerte oder kontinuierlich tragbare Musikplayer). Langfristige Exposition dieser Art kann zu einem dauerhaften Hörverlust führen, da die winzigen Härchen im Innenohr, die durch die Luft Vibrationen erhalten, beschädigt werden. Auf der anderen Seite können viele Patienten über 60 Jahre alt, die einen Hörverlust aufgrund von erblichen Ursachen haben, Tinnitus als assoziiertes Symptom erfahren. Schließlich kann vorübergehender Tinnitus durch übermäßige Ansammlung von Wachs in einem oder beiden Ohren verursacht werden.

Seltenere Ursachen

In einigen Fällen kann Tinnitus durch Kopf- und Nackenverletzungen, Depressionen, Stress, gutartige Tumoren am Hirnnerv (bekannt als "vestibuläres Schwannom" oder "Akustikusneurinom") oder eine Innenohrerkrankung, die Meniere-Krankheit genannt wird, verursacht werden. Noch weniger häufig ist ein Zustand, der "pulsatiler Tinnitus" genannt wird, eine Blutgefäßstörung, die auf missgebildete Kapillaren, teilweise blockierte Halsarterien oder -venen, Bluthochdruck, Atherosklerose (Blutgefäßinelastizität durch Cholesterinaufbau) oder nahe gelegene Tumore zurückzuführen ist. Schließlich kann Tinnitus als Nebenwirkung einer Vielzahl von Medikamenten auftreten, darunter Aspirin in hohen Dosen, Chinin, Diuretika, Krebsmedikamente und mehrere häufige Antibiotika.

Behandlungen

Konsultieren Sie einen Arzt, wenn Tinnitus plötzlich auftritt und von Hörverlust oder Schwindel begleitet wird. Ein plötzliches Ohrensausen kann das Ergebnis einer neu verschriebenen Medikation sein, in welchem ​​Fall der verschreibende Arzt auf das Problem aufmerksam gemacht werden sollte. Mit der Schwierigkeit, eine Diagnose oder eine zugrunde liegende Ursache zu bestimmen, können Lösungen für Tinnitus schwer fassbar sein.

Schau das Video: Natürliche Wege, Tinnitus des Ohrs zu heilen

Lassen Sie Ihren Kommentar