Unterschied zwischen Fats & Cholesterin

Fette und Cholesterin sind zwei verschiedene Arten von Lipiden, die organische Verbindungen sind, die in Wasser unlöslich sind. Obwohl sie oft in Nahrungsmitteln und im Blut vorkommen, haben sie sehr unterschiedliche Strukturen und nur wenige gemeinsame Funktionen. Fette liefern Energie - in Kalorien - aber Cholesterin nicht. Sowohl Fette als auch Cholesterin können in der Nahrung gewonnen und im Körper synthetisiert werden, hauptsächlich in der Leber. Lipide hingegen werden im Darm zusammen absorbiert. Da Blut hauptsächlich Wasser ist, werden sie über wasserlösliche Trägermoleküle, sogenannte Lipoproteine, transportiert.

Wir brauchen Cholesterin

Cholesterin ist ein wachsartiges Lipid, das in allen unseren Zellen vorhanden ist. Cholesterin aus der Nahrung findet sich nur in tierischen Lebensmitteln und hat nur geringe Auswirkungen auf die Blutwerte. Dies geht aus Literaturberichten hervor, die im Jahr 2014 in "The Proceedings of the Nutrition Society" veröffentlicht wurden und 2012 von "Current Opinion in Nutrition and Medical Care" Cholesterin wird Ihr Körper machen, was er braucht. Wenn Sie viel Cholesterin essen, macht Ihr Körper weniger. Das meiste Cholesterin wird in der Leber produziert. Es wird verwendet, um Gallensalze für die Fettverdauung, Vitamin D und Steroidhormone wie Testosteron und Östrogen zu synthetisieren. Es ist ein Bestandteil der Zellmembranen und des Myelins, der wachsartigen Substanz, die Ihr Nervensystem schützt.

Wir brauchen auch Fette

Fette und auch Öle werden Triglyceride genannt, und jedes Triglycerid enthält drei Kohlenstoffketten, die Fettsäuren genannt werden. Die Arten von Fettsäuren schließen kurzkettige, langkettige, gesättigte und ungesättigte ein, die aus sowohl tierischen als auch pflanzlichen Nahrungsmitteln erhalten werden. Die meisten Fettsäuren können für Energie metabolisiert werden. Fette und Öle geben dem Essen auch Geschmack und Sättigungswert. Manchmal wird Fett, insbesondere gesättigtes Fett, mit Cholesterin verwechselt. Aber keiner kann sich in den anderen verwandeln. Fett und Cholesterin sind jedoch Teil der Struktur der Zellmembran. Und einige Fette sind neben Cholesterin auch Teil des Nervensystems.

Essentielle und nicht essentielle Fettsäuren

Der Körper kann viele Fettsäuren synthetisieren. Wenn Sie beispielsweise Ihrer täglichen Ernährung ein paar Beutel Kekse hinzufügen, würde Ihr Körper wahrscheinlich viel davon in Fett umwandeln und es in Ihren Fettzellen speichern. Die Fettsäuren, die wir synthetisieren können, werden als "nicht essentiell" bezeichnet. Einige Fettsäuren werden als "essentielle Fettsäuren" bezeichnet, was bedeutet, dass wir sie über unsere Nahrung erhalten müssen. Sie werden auch als Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren bezeichnet, die bei Raumtemperatur mehrfach ungesättigt und flüssig sind. Wir müssen sie in unserer Ernährung ausbalancieren, da die meisten Arten von Omega-6 Entzündungen hervorrufen, wenn wir sie brauchen und Omega-3 die Entzündung abbaut.

Gesundheitliche Bedenken

Diätcholesterin und gesättigtes Fett sind seit den 1950er Jahren mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht worden. Die Forschung wird fortgesetzt, um etwaige Gesundheitsrisiken neu zu bewerten. Jedoch sollte eine Fettsäure vermieden werden, und das ist das industrielle Transfett. Diese Art von Fett findet sich in teilweise hydrierten Pflanzenölen, die eine Zutat in vielen verarbeiteten Lebensmitteln sind und an Herz-Kreislauf- und anderen Krankheiten beteiligt sind. Die industriellen Transfette werden im Labor erzeugt und existieren in der Natur nicht. Ab 2013 wurden sie in den Vereinigten Staaten verboten. Im Gegensatz zu natürlichen Fetten und Cholesterin haben sie keinen Wert im Körper.

Schau das Video: Butter vs Margarine

Lassen Sie Ihren Kommentar