Papaya-Enzyme für sauren Reflux

Schon lange vor dem Aufkommen der modernen Medizin verwendeten die Menschen Pflanzen und andere Naturheilmittel zur Behandlung und Heilung aller Arten von Krankheiten. Papaya, eine Frucht, die in den tropischen Regionen Südostasiens und Amerikas angebaut wird, soll seit langem den Verdauungstrakt unterstützen. Unterstützer behaupten, dass Papaya-Enzyme die Verdauungsbeschwerden und Sodbrennen, die bei saurem Reflux auftreten, lindern, aber Beweise, die diese Behauptungen beweisen, fehlen.

Über Papaya Enzyme

Mit 10 Prozent der täglich empfohlenen Ballaststoffaufnahme pro Tasse und reich an Verdauungsenzymen hat Papaya in der Volksmedizin die Rolle eines Wunderfutters gespielt. Es wurde für antibakterielle und entzündungshemmende Anwendungen, Krebsvorsorge, Diabetes und Asthmabehandlung, Wund- und Brandheilung und Veterinärwormung zusätzlich zu seiner Verwendung als Verdauungshilfe verwendet. Papain, das Schlüsselenzym, das für die positiven Verdauungseffekte der Papaya verantwortlich ist, wird aus der unreifen Frucht der Pflanze gewonnen. Papaya-Enzyme sind im Handel in Pulver-, Pillen- und Tablettenform erhältlich.

Wie Papaya Enzyme helfen

Acid Reflux tritt auf, wenn Magensäure wieder in die Speiseröhre leckt - die Pipeline zwischen Mund und Magen. Wenn Sie unter Rückfluss leiden, können Sie Sodbrennen, Verdauungsstörungen und Aufstoßen erleben. Papaya-Enzyme helfen dabei, Nahrungsproteine ​​in einfachere, leichter verdauliche Aminosäuren aufzuspalten, was zu einer verbesserten Verdauung und verminderter Magensäureproduktion führt. Es wird angenommen, dass die in Papain reichlich vorhandenen Verdauungsenzyme zu verminderten Säurereflux-Symptomen führen können, indem sie die Verdauungsbelastung des Körpers verringern.

Was die Forschung sagt

Eine kleine Studie über die Rolle von Papain bei Verdauungsstörungen, veröffentlicht in der April 2012 Ausgabe von "Biogenic Amines", berichtet, dass 42 Teilnehmer, die Papain erhalten Verbesserungen bei Gas und Blähungen im Vergleich zu 42, die ein Placebo erhielten. Wenn Ihr Magen von Blähungen und Blähungen gebläht ist, wandern die sauren Mageninhalt eher nach oben über den Muskelring, der den Magen und die Speiseröhre trennt - was zu saurem Reflux führt. Obwohl diese Studie darauf hinweist, dass Papaya-Enzyme bei der Behandlung von saurem Reflux hilfreich sein können, sind größere Studien und umfangreichere Untersuchungen erforderlich, um diese Ergebnisse zu bestätigen.

Lifestyle-Strategien

Es mag zwar verlockend sein, Papaya-Enzyme zu versuchen, um Ihren Säurereflux zu bewältigen, aber die Durchführung von Änderungen des Lebensstils, die durch Forschung unterstützt werden, ist wahrscheinlicher, Symptom-Management zu bieten. Laut den Leitlinien der klinischen Praxis, die im Oktober 2013 in "The American Journal of Gastroenterology" veröffentlicht wurden, umfassen die wirksamsten Strategien des Lebensstils Gewichtsverlust, Schlafen mit erhöhtem Kopf und Verzicht auf zwei bis drei Stunden vor dem Liegen. Die routinemäßige Vermeidung von Speisen und Getränken, von denen allgemein angenommen wird, dass sie den Säurereflux verschärfen - wie Schokolade, koffeinhaltige Getränke, Alkohol und scharfe Speisen - wird nicht empfohlen, da es keine Beweise dafür gibt, dass das Weglassen dieser Symptome die Symptome verbessert. Diese Richtlinien unterstützen jedoch einen individuellen Ernährungsansatz bei der Behandlung von saurem Reflux, einschließlich der Vermeidung von Lebensmitteln, von denen bekannt ist, dass sie Ihre Symptome verschlimmern.

Vorsichtsmaßnahmen und nächste Schritte

Acid Reflux wird in der Regel durch Medikamente und Veränderungen des Lebensstils verwaltet. Schwere oder häufige saurem Reflux gilt als gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD), die zu Magengeschwüren führen kann und das Risiko von Speiseröhrenkrebs erhöhen. Wenn Sie anhaltende oder sich verschlechternde Symptome haben, ist es ratsam, Ihren Arzt zu kontaktieren. Wenn Sie Papain versuchen möchten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Sicherheit der Einnahme dieses Präparats - einschließlich aller bekannten Wechselwirkungen mit Medikamenten. Wenn Ihnen beispielsweise eine blutverdünnende Therapie verschrieben wird, kann Papain die Wirksamkeit dieses Medikaments erhöhen und das Blutungsrisiko erhöhen. Papain sollte vermieden werden, wenn Sie stillen, da seine Sicherheit nicht nachgewiesen wurde, und auch während der Schwangerschaft vermieden werden, da dies die Kontraktionen des Uterus fördern kann.

Medizinischer Berater: Jonathan E. Aviv, M. D., FACS

Schau das Video: Was hilft gegen Sodbrennen?

Lassen Sie Ihren Kommentar