Die Essgewohnheiten der Marokkaner

Die marokkanische Küche spiegelt den Einfluss von Afrika, dem Nahen Osten, Indien, China und Malaysia wider. Die marokkanischen Menschen verlassen sich auch auf spanische, portugiesische und französische Speisen und Bräuche, um ihre Küche zu gestalten. Die Bräuche und Rituale rund um das Essen sind ebenso wichtig wie die Küche.

Gewohnheiten basierend auf religiösen Überzeugungen

Bestimmte religiöse Richtlinien prägen die Ernährungsgewohnheiten der marokkanischen Bevölkerung. Zum Beispiel ist Schweinefleisch verboten. Die Menschen in Marokko essen auch kein Fleisch, das nicht geopfert wurde, eine Praxis, die in der jüdischen Tradition koscher und in der muslimischen Religion halal genannt wird. Andere Nahrungsmittel werden als Teil religiöser Rituale gegessen, wie die Harira, die gegessen wird, um das Fasten jeden Abend des heiligen Monats Ramadan zu brechen. Gebäck ist ein weiteres gemeinsames Essen, das abends während des Ramadan gegessen wird.

Typische Mahlzeiten

Das Mittagessen, das "Rada" genannt wird, ist die Hauptmahlzeit in Marokko und somit auch die größte und umfasst oft mehrere Gänge, so Raphael Chijioke Njoku, Autor von "Kultur und Bräuche Marokkos". Die meisten Familien essen das Mittagessen zu Hause zusammen, bevor sie wieder arbeiten gehen. Das Essen beginnt mit grünem Gemüse oder Salaten, Tapas genannt, gefolgt von Tajine, Eintopf oder Suppe. Hart gekochte Eier, Brot, Lamm oder Hühnchen und Couscous sind ebenfalls Bestandteile eines marokkanischen Mittagessens. Das Frühstück, das Futo genannt wird, umfasst normalerweise Brot, Marmelade, Butter und Oliven, und das Abendessen, Asha genannt, ist normalerweise ein Essensrest vom Mittagessen.

Essen teilen

In der marokkanischen Kultur glauben viele Menschen an "Al Baraka", was auf eine Art von spiritueller Energie hindeutet, die entsteht, wenn sich Familien zusammenschließen, um zu essen, so ein 2013 in "Morocco World News" veröffentlichter Artikel. Das bedeutet, dass einige Marokkaner gemeinsam essen und sogar so weit gehen, dass sie gemeinsam essen. Während manche Menschen in Marokko aus einer Schale, die auf den Tisch gestellt wird, Speisen auf einzelne Teller verteilen, ist es Teil der Esskultur, dass jeder aus einem Teller Bisse nimmt, ohne ihn auf einen Teller zu legen.

Gemeinsame Rezepte und Lebensmittel

Eines der am häufigsten gegessenen Lebensmittel in Marokko ist Couscous, ein Getreide aus Grieß, Gerste, Hirse oder Maismehl. Couscous wird für mindestens eine Mahlzeit, normalerweise Mittagessen, jeden Tag gedient. Bisteya, eine Gebäckart, die der Torte ähnelt, ist ebenfalls üblich. Gebratenes Lammfleisch und ein Hühnchengericht mit Zitrone und Oliven, genannt Djej Emshmel, sind die Hauptnahrungsmittel. Brot, Nüsse, Oliven, Zwiebeln, Knoblauch, Kartoffeln, Tomaten, Paprika, Kürbis und Obst sind ebenfalls wichtige Bestandteile der marokkanischen Küche.

Schau das Video: Marokkaner wenn die essen

Lassen Sie Ihren Kommentar