Wie man Omega-6 in der Diät verringert

Omega-6-Fettsäuren, genau wie Omega-3-Fettsäuren, sind Arten von essentiellen mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Ihr Körper kann sie nicht produzieren, also müssen Sie sie von Ihrer Diät bekommen. Omega-6-Fettsäuren regulieren Ihren Stoffwechsel, halten Ihre Knochen stark, helfen Ihrem Fortpflanzungssystem und stimulieren das Haar- und Hautwachstum. Während Omega-3-Fettsäuren dazu neigen, entzündungshemmend zu sein, können Omega-6-Fette Entzündungen verursachen. Zu viele Omega-6-Fette können zu Stoffwechselstörungen führen, einschließlich Insulinresistenz und Fettleibigkeit. Es ist wichtig, das richtige Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3-Fettsäuren zu haben. Im Idealfall sollte das Verhältnis 4: 1 / Omega-6: Omega-3; aber laut einer Studie aus dem Jahr 2010, die im "Journal of Lipid Research" veröffentlicht wurde, liegt das typische Verhältnis eher bei 15: 1 - was aus einer Kombination von Omega-3-Mangel und zu viel Omega-6-Fettsäuren in Ihrer Ernährung resultieren kann.

Schritt 1

Ersatz-Olivenöl für Mais- und Sojaöle. Mais-, Sojabohnen- und Distelöl enthalten sehr viele Omega-6-Fettsäuren. Olivenöl ist ein einfach ungesättigtes Fett und wenig Omega-6-Fettsäuren. Darüber hinaus stellt das Medical Center der University of Maryland fest, dass Menschen, die einer mediterranen Ernährung folgen, die Fisch, Gemüse, Obst, Vollkornprodukte und Olivenöl umfasst, ein gesünderes Gleichgewicht von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren haben und weniger haben Risiko der Entwicklung von Herzerkrankungen.

Schritt 2

Beschränken Sie Sesam-, Kürbis-, Walnuss-, Weizenkeim- und Nachtkerzenöl. Einer der Gründe für den jüngsten Anstieg des Omega-6-Konsums ist die Prävalenz von Pflanzenölen in der westlichen Ernährung. Feste gesättigte Fette wie Butter und Schmalz wurden durch pflanzliche Öle mit hohem Omega-6-Gehalt ersetzt.

Schritt 3

Essen Sie Nahrungsmittel, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind. Verbessern Sie Ihre Omega-6: Omega-3-Verhältnis ist ein zweiteiliger Prozess - Senkung Ihrer Omega-6-Aufnahme bei gleichzeitiger Erhöhung Ihrer Omega-3-Aufnahme. Iss kaltwasserfetter Fisch wie Wildlachs, Makrele, Hering und Seeforelle. Wenn Sie Vegetarier sind, sind Leinsamen und Walnüsse reich an Omega-3-Quellen. Sie könnten auch überlegen, ein Fischöl zu nehmen.

Tipps

  • Laut einer Studie, die vom Zentrum für Genetik, Ernährung und Gesundheit in Washington, D.C. veröffentlicht wurde, ist Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, bestimmte Krebsarten und Fettleibigkeit geringer, je niedriger Ihr Verhältnis von Omega-6: Omega-3 ist.

Warnungen

  • Konsultieren Sie immer Ihren Arzt, bevor Sie irgendeine Art von Supplementierung beginnen, um sicherzustellen, dass Sie kein Risiko von Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten oder Nebenwirkungen, die mit hohen Dosen von Omega-3-Fettsäuren verbunden sind, ausgesetzt sind.

Schau das Video: Top 3 Fehler wenn du Körperfett verlieren willst

Lassen Sie Ihren Kommentar