Bison im Vergleich zu Rindfleisch

Obwohl Amerikaner mehr Hühnchen essen, sind 58 Prozent des Fleisches, das in den USA gegessen wird, rotes Fleisch gemäß einer 2011 veröffentlichten Studie in Public Health Nutrition. Im Hinblick auf die Gesundheit sind einige Rindfleischstücke aufgrund ihres Fettgehalts jedoch möglicherweise nicht die beste Wahl. Bison ist ein mageres rotes Fleisch und kann als gesündere Alternative vor allem zu den fettreichen Rindfleischstücken dienen.

Was ist Bison?

Bison, auch Büffel genannt, ist eine Art rotes Fleisch, das zur selben Familie wie Rinder gehört. Wie Rinder werden Bisons auf Farmen aufgezogen und grasen auf Gras. Obwohl mit steigender Popularität einige Bisons in Farmen gezüchtet werden und mit Getreide gefüttert werden - was bedeutet, dass sie in den paar Monaten vor der Schlachtung Getreide gefüttert bekommen - laut der University of California in Berkeley. Obwohl der Geschmack des Fleisches je nachdem, was der Bison isst, variiert, schmeckt es ein bisschen wie Rindfleisch, ist aber ein wenig süßer und reicher. Grasgefütterte Bisons sind laut Berkeley umweltfreundlich, weil sie helfen, das Graswachstum zu kontrollieren, den Boden mit ihren Abfällen zu ernähren und die Bildung von Treibhausgasen zu begrenzen.

Bison im Vergleich zu Rindfleisch

Ernährungsmäßig ist Bison wahrscheinlich eine bessere Wahl als Rindfleisch. Bison ist nicht nur kalorien- und fettärmer als Rindfleisch, sondern ähnelt in Protein, Vitamin B-12 und Eisen dem Rindfleisch. Eine 3,5-Unzen Portion gebratenes Bison Ribeye Steak hat 177 Kalorien, 6 Gramm Fett, etwa 2 Gramm gesättigtes Fett und 30 Gramm Protein und erfüllt mehr als 15 Prozent des Tageswertes für Vitamin B-12 und Eisen. Im Vergleich dazu hat die gleiche Portion gegrilltes Rindfleisch Ribeye Steak 265 Kalorien, 17 Gramm Fett, fast 7 Gramm gesättigtes Fett und 27 Gramm Protein. Wie Bison ist das Rindfleisch Ribeye eine gute Quelle für Vitamin B-12 und Eisen.

Es sind jedoch nicht nur schlechte Nachrichten für Rindfleisch. Während ein Bisonburger mit 152 Kalorien, 8 Gramm Fett, 3 Gramm gesättigtem Fett und 22 Gramm Protein pro 3-Unzen-Portion eine gute Wahl im Vergleich zu den meisten Burgern macht, macht 93 Prozent mageres Rinderhack ein ernährungsphysiologisch vergleichbar Burger mit etwa der gleichen Menge an Kalorien, Fett und Protein wie der Bison Burger.

Bison, Rindfleisch und Gesundheit

Rindfleisch ist in gesättigtem Fett viel höher als Bison. Zu viel gesättigtes Fett zu bekommen kann den Cholesterinspiegel im Blut und das Risiko von Herzerkrankungen erhöhen. Die American Heart Association empfiehlt, Ihre Aufnahme von gesättigtem Fett auf nicht mehr als 6 Prozent der Kalorien zu begrenzen, was bei einer 2.000-Kalorien-Diät nicht mehr als 13 Gramm gesättigtes Fett pro Tag bedeutet. Die Wahl von Bison über Rindfleisch kann besser für Ihr Herz sein.

Rotes Fleisch ist jedoch generell mit Gesundheitsrisiken verbunden. Menschen, die mehr rotes Fleisch konsumieren, haben eine höhere Rate an Herzerkrankungen, Diabetes und bestimmten Krebsarten und haben eine kürzere Lebensdauer, so eine Studie aus dem Jahr 2012, die im Archiv für Innere Medizin veröffentlicht wurde. Die Forscher stellten jedoch eine Abnahme der Mortalität fest, wenn rotes Fleisch durch andere Proteinquellen ersetzt wurde. Also, obwohl Bison eine gesündere Wahl als Rindfleisch macht, möchten Sie vielleicht Ihre Gesamtaufnahme beschränken, und stattdessen etwas von Ihrem roten Fleisch durch Geflügel, Fisch, fettarme Milchprodukte, Nüsse und Bohnen ersetzen.

Tipps für gesundes Bison-Kochen

Obwohl Bison einen guten Ersatz für Rindfleisch in den meisten Rezepten darstellt, müssen Sie vorsichtig sein, wie Sie es zubereiten. Weil es ein magerer Schnitt von Fleisch ist, kocht Bison schneller als Rindfleisch. Auch wenn es zu lange oder bei hoher Temperatur gekocht wird, wird das Fleisch hart und etwas zäh.

Für beste Ergebnisse, ein Bison-Steak bei hoher Temperatur in einer Pfanne mit Gemüse anbraten, dann die Hitze reduzieren, bis es mittel-selten bis mittel gekocht ist. Grundbison sollte gekocht werden, bis es in der Mitte rosa ist oder bis es eine Innentemperatur von 160 Grad Fahrenheit hat.

Schau das Video: Auenland-Beef: Rindfleisch aus den Hassbergen | Unser Land | BR Fernsehen

Lassen Sie Ihren Kommentar