High IQ Teen Verhaltensprobleme

Die Highschool kann eine Zeit voller Angst und Herausforderungen für viele Teenager sein, die herausfinden wollen, wer sie sind und wo sie hinpassen. Teens mit hohem IQ, die oft als "begabt" bezeichnet werden, können zusätzliche Herausforderungen wie Langeweile in sich tragen Klassenräume, Unsicherheitsgefühle, weil sie von Gleichaltrigen als "anders" empfunden werden, und der Druck von zu Hause und von der Schule, akademisch zu übertreffen.

IQ messen

IQ, oder Intelligenzquotient, wird normalerweise durch eine Reihe von Tests bestimmt, die Intelligenz oder Funktionsfähigkeiten in Bezug auf Ihre Gleichen messen, erklärt Medline Plus. Diese Tests können umstritten sein, weil sie nicht das Potential oder Talent einer Person und Ergebnisse messen können kulturell voreingenommen sein. Mit einem durchschnittlichen IQ von 90 - 110 wird alles über 130 normalerweise als hoch oder begabt eingestuft.

Druck

Begabte Jugendliche finden sich manchmal in einem "Schnellkochtopf" der Erwartungen wieder. Auf der einen Seite können Eltern und Lehrer erwarten, dass sie sich in ihren Studien auszeichnen und sie vielleicht auf einem höheren Niveau halten als ihre Altersgenossen. Ihre Kollegen dagegen drängen sie, sich anzupassen, sich anzupassen, nicht anders zu sein. Dieser Konflikt kann manchmal dazu führen, dass der begabte Teenager in der Schule oder zu Hause agiert, das Interesse an der Schule verliert oder sich von Freunden und Aktivitäten zurückzieht.

Einstellung zur Leistung

Hochbegabte Jugendliche fühlen sich oft immensem Druck ausgesetzt, um erfolgreich zu werden, sagt Psychology Today, "sehr erfolgreiche Erwachsene". Die zusätzliche Belastung, die dies für einen Teenager bedeutet, kann zu Gefühlen von Angst, Stress und sogar Versagen führen. Psychology Today weist oft darauf hin, dass sich begabte Jugendliche stärkerem Druck aussetzen als ihre Eltern oder Lehrer, und bestrafen sich selbst, wenn sie eine schlechte Note bekommen, was zu Angstzuständen und Depressionen führen kann. Zusätzlich kann zu viel Druck während der Teenagerjahre zu psychischen und physischen Krankheiten führen, die durch Stress verursacht werden.

Soziale und klinische Herausforderungen

Ein hoher IQ bietet keine Immunität gegen soziale oder klinische Herausforderungen, die manchmal Hand in Hand gehen, wie im Falle von begabten Jugendlichen, die auch Bedingungen wie Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung (ADHS) oder ein Autismus-Spektrum haben Störung wie Asperger-Syndrom. Wenn ein Teenager schwache oder unausgereifte soziale Fähigkeiten besitzt, kann sie, wie Psychology Today meint, Hilfe bei Strategien zur schulischen Bewältigung sowohl in der Schule als auch in der Gesellschaft brauchen. Intervention kann besonders wichtig für begabte Jugendliche, die an ADHS leiden. Trotz des Vorteils eines höheren IQs, so das National Institute of Health, scheinen begabte Jugendliche dem gleichen Risiko ausgesetzt zu sein wie Teenager mit einem niedrigeren IQ für Drogenmissbrauch und den Schulabbruch.

Schau das Video: Graham Hancock - The War on Consciousness BANNED TED TALK

Lassen Sie Ihren Kommentar