Kann Übung Erektile Dysfunktion verursachen?

Über Erektile Dysfunktion

Der Begriff erektile Dysfunktion bezieht sich auf einen wiederkehrenden und anhaltenden Zustand, in dem ein Mann keine Erektion erreichen oder aufrechterhalten kann und keinen Geschlechtsverkehr hat. In den meisten Fällen ist die erektile Dysfunktion ein Zeichen für ein tiefer liegendes Problem, und viele Ärzte betrachten es als eines der frühesten Anzeichen von Herzerkrankungen. Es gibt mehrere andere Ursachen für erektile Dysfunktion, einschließlich Bluthochdruck, Diabetes und Fettleibigkeit. Medikamente wie Viagra und Cialis können einige der mechanischen Ursachen für erektile Dysfunktion korrigieren, aber Ärzte schlagen auch Lebensstiländerungen vor, wie Diät und übung, um zu helfen, erektile Funktionsstörung zu behandeln und sogar zu heilen.

Wie sich Bewegung auf den Körper auswirkt

Aerobes Training stärkt das Herz-Kreislauf-System, indem es das Herz stärker und die Lungen effizienter macht. Ein stärkeres Herz liefert mehr Blut mit weniger Schlägen, was auch den Blutdruck senkt. Effiziente Lungen können mit jedem Atemzug mehr Sauerstoff in den Blutkreislauf transportieren. Widerstandstraining erhöht den Stoffwechsel, so dass wir in Ruhe mehr Kalorien verbrennen. Widerstandstraining hilft auch beim venösen Rückfluss - hilft dem Blut, von den Extremitäten zum Herzen zurückzukehren. Darüber hinaus reguliert Bewegung den Blutzuckerspiegel durch die Erhöhung der Menge an Energie, die wir verwenden, und hilft uns, gesundes Gewicht und Körperzusammensetzung zu erhalten. Es ist jedoch möglich, zu viel zu trainieren, und übermäßiges Training kann zu einer Abnahme des Testosteronspiegels und einer verminderten Libido führen. Das Trainieren von 30 Minuten pro Tag an mindestens fünf Tagen pro Woche ist ausreichend für die allgemeine Gesundheit.

Wie Übung Erektile Dysfunktion beeinflusst

Der Penis benötigt eine ausreichende Durchblutung, um aufrechte und gesunde Blutgefäße zu erhalten, um aufrecht zu bleiben. Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes und Fettleibigkeit beeinträchtigen alle die Gesundheit der Gefäße. Da Bewegung die vaskuläre Gesundheit verbessern und die Faktoren, die zur erektilen Dysfunktion beitragen, rückgängig machen oder kontrollieren kann, kann sie tatsächlich die erektile Reaktion verbessern. Übung hat auch direkte Auswirkungen auf erektile Dysfunktion durch Verbesserung der Durchblutung in allen Teilen des Körpers, einschließlich des Penis. Laut dem American Council on Exercise (ACE) hatten Männer, die 20 bis 30 Minuten kräftig trainierten, weniger Erektionsprobleme als inaktive Männer. Darüber hinaus führt ACE eine Studie der University of California durch, in der 78 sitzende Männer nach einer Stunde täglich drei bis vier Mal pro Woche eine zuverlässigere sexuelle Funktion und häufigere sexuelle Aktivität berichteten.

Schau das Video: IMPOTENZ

Lassen Sie Ihren Kommentar