Gründe für eine vergrößerte Leber und Milz

Leber und Milz teilen sich gemeinsame Durchblutungspfade. Aufgrund der Kreislaufverbindung zwischen Leber und Milz beeinflussen viele Krankheitsprozesse beide Organe. Infektionen, Blutzellkrankheiten, Lebererkrankungen, Krebs und Erbkrankheiten können Leber und Milz schädigen und zu einer Vergrößerung beider Organe führen.

Chronische Hepatitis und Zirrhose

Jeder Krankheitsprozess, der eine andauernde Leberentzündung - oder chronische Hepatitis - und nachfolgende Lebervernarbung verursacht, kann zu einer Zirrhose führen. Umfangreiche Lebervernarbung, die die normale Struktur und den Blutfluss durch die Leber stört, definiert Zirrhose. Viele Störungen können chronische Hepatitis und Leberzirrhose verursachen. Häufige Beispiele sind alkoholische Hepatitis, chronische virale Hepatitis, Autoimmunhepatitis, nichtalkoholische Steatohepatitis, Mukoviszidose und die Eisenspeicherkrankheit Hämochromatose. Die Behinderung des Blutflusses durch eine vernarbte Leber verursacht eine Kreislaufunterstützung, die die Milz nachteilig beeinflusst und eine Vergrößerung verursacht. Leber- und Milzvergrößerungen sind bei Menschen mit aktiver Lebererkrankung und Leberzirrhose häufige körperliche Befunde.

Hämolytische Anämien

Hämolytische Anämien sind Erkrankungen, die eine vorzeitige Zerstörung der roten Blutkörperchen verursachen. Die Zerstörung und Entfernung der roten Blutkörperchen aus dem Blutkreislauf erfolgt hauptsächlich in Leber und Milz. Die beschleunigte Rate der Zerstörung roter Blutzellen, die die hämolytischen Anämien charakterisiert, verursacht typischerweise eine Vergrößerung der Leber und der Milz. Erbkrankheiten der roten Blutkörperchen sind eine häufige Ursache für hämolytische Anämie. Mit diesen Störungen nehmen die roten Blutkörperchen anormale Formen an, die sie zur frühen Zerstörung anzielen. Häufige erbliche Formen der hämolytischen Anämie sind die Sichelzellenanämie, Thalassämie, Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel und erbliche Sphärozytose. Medikationsreaktionen, Autoimmunerkrankungen und Infektionen können auch eine hämolytische Anämie mit begleitender Vergrößerung der Leber und Milz verursachen.

Leukämien

Leukämien sind eine Gruppe von Krebserkrankungen der weißen Blutkörperchen. Diese Krebsarten entstehen durch Zellen im Knochenmark, die weiße Blutkörperchen produzieren. Deutlich erhöhte Produktion der weißen Leukozytenlinie charakterisiert Leukämie. Leukämische Zellen dringen häufig in Leber und Milz ein und verursachen typischerweise eine deutliche Vergrößerung der Organe. Leukämien werden nach dem beteiligten Zelltyp benannt und umfassen akute und chronische lymphatische Leukämie sowie akute und chronische myeloische Leukämie.

Infektionen

Bakterielle, virale und parasitäre Infektionen können zu einer Vergrößerung der Leber und der Milz führen. Beispiele für Virusinfektionen, die diese physikalischen Befunde verursachen können, sind Mononukleose, Cytomegalovirus-Infektion und angeborene Röteln. Die bakteriellen Infektionen Tularämie, Q-Fieber und Ehrlichiose können auch Leber- und Milzvergrößerung verursachen. Parasitäre Infektionen, die zur Leber- und Milzvergrößerung führen können, umfassen Malaria und Bilharziose.

Warnzeichen und Symptome

Eine leichte Vergrößerung der Leber und der Milz kann unbemerkt bleiben. Jedoch können einige Anzeichen und Symptome auf das Vorhandensein eines Zustands hinweisen, der eine Vergrößerung dieser Organe verursachen könnte, einschließlich: Fieber, Appetitlosigkeit, unbeabsichtigte Gewichtsabnahme, Veränderung der Stuhlgewohnheiten, Blässe, Hautausschlag, Energiemangel, Kurzatmigkeit, Auftreibung des Abdomens und / oder gelbe Verfärbung der Haut. Wenden Sie sich so schnell wie möglich an einen Arzt, wenn eines dieser Symptome auftritt, insbesondere wenn er sich plötzlich entwickelt oder mehrere davon auftreten.

Schau das Video: Bauchschmerzen Ursachen + Alarmzeichen // Bauchschmerzen rechts unten, links, oberbauch // Tipps

Lassen Sie Ihren Kommentar