Fakten über Internetsucht

Laut dem Center for Internet Addiction betrifft die Internetabhängigkeit immerhin einen von acht Amerikanern. Dr. Jerald J. Block in einem Artikel 2008 in der "American Journal of Psychiatry" schlägt vor, Internet-Sucht sollte in der fünften Ausgabe von Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM-5) enthalten sein. Block definiert Internetsucht als eine zwanghafte Aktivität, die übermäßigen Gebrauch, Rückzug und negative Auswirkungen einschließlich sozialer Isolation, Lügen, geringer Leistung und Müdigkeit beinhaltet.

Funktion

Immer mehr Menschen kommunizieren, arbeiten, kaufen und bezahlen online - das Internet ist für viele ein wichtiges Werkzeug. Das Zentrum für Internetsucht sagt, es ist nicht so, wie viel Zeit man online verbringt, um Sucht zu definieren. Es ist vielmehr die Art und Weise, wie die Zeit verbracht wird und ob sie sich negativ auf Ihre Beziehungen, Arbeit, Spiel, Gesundheit oder Schule auswirkt. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, die Zeit zu kontrollieren, die Sie online verbringen, mit Ihrem Online-Verhalten beschäftigt sind oder über die Zeit im Internet nachsagen, könnten Sie süchtig sein.

Geographie und Geschlecht

Nach Angaben des Zentrums für Internetsucht haben Menschen in einigen asiatischen Ländern wie China und Korea möglicherweise sogar noch höhere Raten problematischer Internetnutzung als ihre US-amerikanischen Pendants, bei denen bis zu 30 Prozent der Bevölkerung süchtig sind. Das Geschlecht spielt auch eine Rolle, da viele Männer abhängiger sind als Frauen. Diese Statistiken wurden durch eine Studie aus dem Jahr 2008 unterstützt, in der die Internetnutzung chinesischer und amerikanischer Hochschulstudenten verglichen wurde, die in "CyberPsychology & Behavior" veröffentlicht wurde. Die Autoren fanden heraus, dass Chinesisch und männlich "signifikant verwandt" mit Internet-Sucht ist.

Typen

Cybersex und Cyberporn sind die häufigsten Arten von Internet-Sucht, berichtet das Zentrum für Internet-Sucht. Online-Interaktionen über Chatrooms und Dating-Websites geben betrügerischen Partnern neue Möglichkeiten, Affären zu haben. Benutzer können auch abhängig von anderen Online-Aktivitäten wie Gaming, Shopping, Glücksspiel oder zwanghaftes Surfen werden. Das Olin Health Center der Michigan State University berichtete im Jahr 2006, dass 18,5 Prozent der Studierenden zugegeben haben, dass ihre schulischen Leistungen aufgrund übermäßiger Internetnutzung leiden.

Komorbidität

Block sagt, die meisten Menschen, die süchtig nach Internet sind, haben auch mindestens eine andere Komorbidität im Diagnostischen und Statistischen Handbuch der psychischen Störungen aufgeführt. Er schreibt, dass eine Studie im Durchschnitt 1,5 komorbide Zustände wie andere Sucht, Depression oder Angststörung zeigte.

Identifizierung

Michigan State University sagt, dass im Jahr 2006 "Internet-abhängige" Studenten im Durchschnitt fast 4 Stunden pro Tag online verbracht und berichtet, Ausgaben mindestens drei aufeinander folgenden Stunden online pro Woche. Sie haben aufgrund der Internetaktivitäten häufig weniger als 4 Stunden Schlaf, suchten nach Möglichkeiten, während der Schule online zu gehen und nutzten ihre Online-Aktivitäten, um Stress abzubauen und ihre Stimmung zu verbessern.

Schau das Video: Internetkonsum - Die harten Fakten | Clarify

Lassen Sie Ihren Kommentar