Wie man eine erfolgreiche Schwangerschaft mit niedrigem HCG hat

Menschliches Choriongonadotropin, auch bekannt als hCG, ist das Hormon, das durch Urin- und Blutschwangerschaftstests gemessen wird. Wenn Sie schwanger werden, wird HCG durch Gewebe produziert, das die Plazenta wird. Die Produktion von hCG signalisiert dem Corpus luteum, dem Überrest des Follikels, der im Eierstock wuchs, um weiterhin Progesteron zu produzieren, ein Hormon, das die Gebärmutterschleimhaut so vorbereitet, dass ein Embryo wachsen kann. Wenn die Plazenta um die zehnte Schwangerschaftswoche herum die Progesteronproduktion übernimmt, bleiben die hCG-Werte für den Rest der Schwangerschaft stabil. Keine Aktion Ihrerseits wird Ihre hCG-Werte ändern.

Schritt 1

Überprüfen Sie Ihre hCG-Spiegel bei Ihrem medizinischen Anbieter. Ihr ursprüngliches hCG-Niveau ist nicht so wichtig wie die Tatsache, dass die Zahlen angemessen steigen sollten. Niedrige HCG-Werte sind zu Beginn der Schwangerschaft normal, sollten sich jedoch in den ersten sieben bis acht Schwangerschaftswochen alle 48 bis 72 Stunden verdoppeln. Zum Zeitpunkt der ersten versäumten Periode liegt Ihr hCG-Spiegel normalerweise zwischen 5 und 50 mIU / ml, mit einem Durchschnittswert von 21 mIU / ml. 11 Tage nach der Empfängnis haben 98 Prozent der Frauen einen nachweisbaren hCG-Spiegel, so Lawrence S. Neinstein, Herausgeber von "Adolescent Health Care: A Practical Guide".

Schritt 2

Verfolgen Sie Ihre hCG-Werte für die ersten zwei bis drei Wochen der Schwangerschaft. Wenn Sie Fertilitätsprozeduren wie In-vitro-Fertilisation unterzogen haben, überwacht Ihre Klinik möglicherweise Ihre hCG-Werte für die ersten drei Wochen, bis Sie einen Ultraschall haben, der ein schlagendes Herz zeigt. Wenn Ihre hCG-Werte 3.600 mIU / mL erreichen, sollte ein transabdominaler Ultraschall die fetale Entwicklung in der Gebärmutter zeigen. Bei transvaginalem Ultraschall sollte die fetale Entwicklung in der Gebärmutter auftreten, wenn der hCG-Spiegel nach Angaben der American Pregnancy Association 2.000 mIU / ml erreicht.

Schritt 3

Achten Sie auf Anzeichen von Problemen, wenn Ihr hCG in der Frühschwangerschaft nicht in geeigneter Weise verdoppelt wird. Während eine späte Implantation für einen anfänglichen hCG-Spiegel verantwortlich sein kann, der niedriger als die Norm ist, könnten hCG-Spiegel, die nicht angemessen ansteigen, auf einen frühen fetalen Tod oder eine ektopische Schwangerschaft hinweisen, die außerhalb des Uterus implantiert wird, üblicherweise in einem der Eileiter. Benachrichtigen Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie vaginale Blutungen oder Bauchschmerzen, Benommenheit oder Schwindel haben oder wenn Sie ohnmächtig werden.

Schritt 4

Erkennen Sie, dass sich die hCG-Werte nicht mehr alle zwei bis drei Tage nach der siebten oder achten Schwangerschaftswoche verdoppeln. An diesem Punkt beginnt die Plazenta, mehr Progesteron zu produzieren, und die Rolle des Corpus luteum schwindet, wenn es sich zu zersetzen beginnt. Normale hCG-Spiegel nach Woche acht liegen zwischen 7.650 und 229.000 mIU / ml, berichtet die American Pregnancy Association. Levels bleiben statisch und steigen dann nach der 22. Woche bis zur Auslieferung langsam an, so Neinstein.

Schritt 5

Schauen Sie sich den fetalen Ultraschall an, nicht die hCG-Zahlen. Wenn Ihr Baby normal auf Ultraschall wächst, sind die hCG-Werte nicht wichtig. Sobald der Fötus nach sechs bis sieben Schwangerschaftswochen einen Herzschlag entwickelt, liegen die Chancen, dass die Schwangerschaft anhalten wird, laut der American Pregnancy Association zwischen 70 und 90 Prozent.

Tipps

  • Wenn Sie in einem bestimmten Monat später als erwartet Eisprung haben, sind Ihre anfänglichen hCG-Spiegel zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie Ihre Periode erwarten, niedriger als normal. Wenn der Embryo ein oder zwei Tage später als erwartet implantiert wird, können die anfänglichen hCG-Spiegel ebenfalls niedrig sein.

Lassen Sie Ihren Kommentar