Warum sind Roggen- und Pumpernickelbrot besser für Sie?

Roggen ist ein Getreide ähnlich Weizen, aber mit einem etwas anderen Geschmack und Textur. Wie Weizen werden Roggenkerne zu Mehl zum Backen gemahlen. Traditionelle Roggen- und Pumpernickelbrote enthalten Roggenmehl unterschiedlicher Art und Menge. Wenn Roggenmehl als Vollkorn gemahlen wird, enthält es höhere Konzentrationen an Ballaststoffen und anderen Nährstoffen als raffiniertes Weizenmehl. Brot mit Roggenvollkornmehl bringt gesundheitliche Vorteile, die nicht mit Broten aus raffiniertem Weizenmehl verbunden sind.

Faser Inhalt

Viele der Vorteile von Roggenbrot im Vergleich zu Weißbrot stammen aus dem höheren Fasergehalt von Roggenmehl. Der Whole Grains Council berichtet, dass Vollkornroggen fast 15 Prozent Ballaststoffe enthält. Vollkornweizen enthält rund 12 Prozent Ballast- und Vollhafer 11 Prozent.

Stuhlgang-Regelmäßigkeit

Ballaststoffe enthalten lösliche und unlösliche Formen. Bei Roggenmehl, insbesondere der Vollkornsorte, überwiegt die unlösliche Faser. Ihr Magen-Darm-System baut keine unlöslichen Ballaststoffe ab. Es bleibt in Ihren Eingeweiden und absorbiert Wasser, erhöht das Volumen Ihres Stuhls und verhindert, dass es zu hart wird. Diese Effekte fördern den regelmäßigen Stuhlgang und beugen Verstopfung vor.

Cholesterin-Bindung

Vollkorn-Roggenmehl enthält mehr lösliche Ballaststoffe als sein Weizen-abgeleitetes Gegenstück. Lösliche Ballaststoffe lösen sich in Ihrem Darm auf und binden cholesterinhaltige Galle. Sie eliminieren Ballaststoffe und Galle in Ihrem Stuhl und reduzieren so die Aufnahme von Cholesterin aus Ihrem Darm. Erhöhte Aufnahme von unlöslichen Ballaststoffen aus Roggen oder Pumpernickel Brot anstelle von Weißbrot kann dazu beitragen, Ihren Cholesterinspiegel im Blut normal zu halten, wodurch das Risiko von Herzerkrankungen reduziert.

Reduziertes Diabetes-Risiko

Die Menge an Ballaststoffen, die Sie zu sich nehmen, insbesondere die aus Getreide gewonnenen Ballaststoffe, beeinflusst das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken. In einem im Januar 2010 veröffentlichten Artikel "Journal of Nutrition" berichten die Epidemiologen Beth Hopping und Kollegen, dass der Verzehr von Getreidefasern das Risiko für Typ-2-Diabetes unter mehr als 75.000 Studienteilnehmern, die 14 Jahre lang nachbeobachtet wurden, signifikant reduzierte. Die Wahl von Vollkornroggen oder Pumpernickel anstelle von Weißbrot kann das Risiko von Typ-2-Diabetes mindern, indem die Aufnahme von Getreidefasern erhöht wird.

Blutzuckerkontrolle

Weißbrot hat einen hohen glykämischen Index und verursacht typischerweise einen Anstieg des Blutzuckerspiegels, was bei Diabetes problematisch ist. Roggen- und Pumpernickelbrot haben einen niedrigen bis mittleren glykämischen Index, abhängig von den Zutaten. Dies bedeutet, dass Roggen- und Pumpernickelbrote im Vergleich zu Weißbrot weniger im Blutzuckerspiegel zunehmen.

Spitze

Die Zutaten in Roggen- und Pumpernickelbroten unterscheiden sich erheblich, insbesondere in Produkten von Großbäckereien. Viele Marken enthalten eine Mischung aus Weizen- und Roggenmehl in unterschiedlichen Anteilen, die aus Vollkorn hergestellt werden kann oder auch nicht. Die gesündesten Roggen- und Pumpernickelbrote enthalten Vollkornmehle. Suchen Sie nach den Wörtern "Vollkornroggen" auf dem Etikett oder in den Zutaten.

Lassen Sie Ihren Kommentar