Die besten Köder & Köder für Bachforellen

Bachforellen, eine heimische Form von Forellen, können in kalten, klaren, von Quellen gespeisten Flüssen und Seen in den Vereinigten Staaten und Kanada gefunden werden. Die Bachforelle gehört zu den am leichtesten zu fangenden Forellenarten, die mit Fliegenfischerausrüstung gefangen werden. Sie können auch mit leichten Spinngeräten und Kunstködern oder lebenden oder präparierten Ködern gefangen werden. Vorsichtig und scheu, erfordert das Angeln auf Bachforellen ein gewisses Maß an Finesse und Sorgfalt bei der Präsentation von Köder.

Lebende Köder

Bachforellen können auf einer Vielzahl von lebenden Köder, einschließlich Regenwürmer, Eintagsfliegen, verschiedene Fliegenlarven, Wachs Würmer, Heuschrecken und Grillen, Elritzen und Fischeier genommen werden. Diese Köder werden am besten an Haken von Größe 6 bis 14 gesetzt, abhängig von der Art und Größe des verwendeten Lebendköders. Größere Bachforellen können durch Gießen von Blutegeln in Kaltwassereinzugsgebieten gefangen werden, wo sie im Herbst laichen.

Zubereiteter Köder

Zubereitete Forellenköder können auch zum Fang von Bachforellen verwendet werden. Diese bestehen normalerweise aus einem teigigen Material, entweder zu Hause oder im Handel verpackt, das zu kleinen Stücken oder Bällchen geformt werden kann. Diese Daten basieren oft auf Käse, obwohl hausgemachte Sorten eine Reihe von Zutaten wie Mais, Getreide und sogar Marshmallows enthalten können. Berkeley zum Beispiel produziert einen guten kommerziellen Forellenköder.

Kunstköder

Bachforellen sind nicht so wählerisch wie andere Forellenarten, wenn es um Kunstköder geht. Löffelköder, Spinner und Jigs können alle verwendet werden, um Bachforellen zu fangen, vorausgesetzt, sie sind an leichten Anführern und werden den Fischen gut präsentiert. Löffelköder sollten in Gold oder Silber relativ klein sein. Versuchen Sie für Spinnerköder einen Mepps, Blue Fox oder Rooster Tail. Kleine Jigs sollten farbig sein, um Aufmerksamkeit zu erregen.

Fliegenfischen

Unter den beliebtesten der Wildfische mit Fliegenfischer, Bachforellen sind leicht auf eine Vielzahl von Fliegen. Beim Fliegenfischen auf Bachforellen empfiehlt es sich, eine schwimmende Schnur zu benutzen. Trockenfliegen wie Adams, Royal Wullf, Stimulatoren und Ameise fliegen sind eine gute Wahl für das Stromangeln, während Maifliege, Köcherfliege, Moskito, Renegade, Black Ant und Griffiths Gnat und "Hopper" fliegen gut zum Seeangeln. Wenn sich Bachforellen nicht auf der Oberfläche ernähren, können sich Nassfliegen und Nymphen, wie zum Beispiel ein Woolly Bugger, Prince oder Hare's Ear Nymphe, als erfolgreicher erweisen. Hell farbige Streamer Fliegen mit Marabou Feder oder Mylar Lametta können auch wirksam sein.

Schau das Video: Die besten Köder für Friedfische & wie man sie an den Haken macht - Tutorial mit Felix Scheuermann

Lassen Sie Ihren Kommentar